Günstige Hotels

5 Tage Tiroler Bergluft schnuppern für nur 59€ im Apartment im 3*Hotel (11,80€/Nacht)

Die Berge rufen nach Tirol! Mag sein, dass die Skisaison vorbei ist, aber jetzt erwacht die Natur und Gebirgslandschaften sind nicht nur für das entlangfahren mit Skiern da: Wandern ist die Sportart des Frühlings und Sommers. Ob ihr tatsächlich wandern gehen möchtet oder euch doch lieber erholend am Bergpanorama ergötzt - 5 Tage für 59€ pro Person - fast 12€ pro Nacht und Person ist Wahnsinn!

A&O Oster Deal! 2 Übernachtungen in einem von 31 Hotels in z.B.: Amsterdam, Prag oder Venedig ab 29,50€, inkl. Frühstück ab 38,50€

Der Hotel- und Hostelanbieter A&O hat seinen Oster-Deal verlängert! Zur Auswahl stehen 31 Hotels und Hostels in 21 Städten, die ihr schon ab 59€ für 2 Nächte in einem Doppel- oder Familienzimmer buchen könnt. Und für Familien ist der Clou: Zwei eigene Kinder (oder Enkelkinder) bis einschließlich 17 Jahre übernachten kostenfrei im Zimmer mit. könnt. Wenn ihr morgens nach dem Aufstehen im Hotel eurer Wahl speisen möchtet, kostet das Angebot 79€.

29,50 €

Romantik-Wochenende am Starnberger See: 2 Nächte im 3*Hotel inkl. Frühstück + Candle-Light-Dinner für 99€

Der Starnberger See liegt nur eine halbe Stunde südlich von München entfernt und ist der perfekte Ort, um für ein paar Tage dem stressigen Großstadt-Alltag zu entfliehen. Mit diesem Angebot sichert ihr euch schon jetzt ein romantisches Wochenende zu zweit am Starnberger See im Herbst. Zu zweit bekommt ihr ab 99€ ein Wellnesswochenende inklusive Frühstück und vielen Extras, wie der Nutzung des kostenlosen Dampfbades und ein 3-Gänge Candlelight-Dinner.

Günstige Hotels

Ob Hostel, Budgethotel oder Pension – günstig muss nicht gleich billig heißen. Der Wachstumsmarkt der günstigen Übernachtungsmöglichkeiten hat bisweilen sogar einigen unerwarteten Luxus zu bieten. Gespart wird indes meist am Service. Extraangebote ermöglichen zudem eine individuelle Preisgestaltung. Mit Tripdoo könnt Ihr sogar noch mehr sparen. In der Kategorie „Günstige Hotels“ fassen wir spannende Angebote und einzigartige Budget-Deals zusammen. In diesem Text erfahrt Ihr zudem mehr über den Markt der günstigen Hotelanbieter und warum günstige Hotels besonders bei Städtereisenden beliebt sind.

Die Jugendherberge als erstes Billighotel

Günstige Unterkünfte gibt es, seitdem es Hotels gibt. Die frühste institutionalisierte Form solcher Übernachtungsmöglichkeiten sind die Jugendherbergen. Um 1900 entstanden diese im Zuge der mitteleuropäischen Jugendbewegung. Die Ausstattung war anfangs sehr spartanisch und anstatt eines Bewirtungsservice wurde eine pädagogische Betreuung angeboten. In Deutschland erlebten die Jugendherbergen in den 1970ern eine zunehmende Aufwertung. Junge Familien und Reisende mit einem kleinen Luxusbedürfnis erkannten die Vorteile der günstigen Art zu reisen. Mit dem Herbergen-Boom ging der Ausbau der Räumlichkeiten einher: Neben den üblichen Schlafsälen gibt es heute auch Einzel- und Doppelzimmer.

Youth Hostel: Die internationalen Jugendherbergen

Im Internationalen werden die, hierzulande im Deutschen Jugendherbergsverband (DJH) organisierten Herbergen, Youth Hostels genannt. Die Unterschiede bestehen darin, dass Hostels meist privat organisiert sind, dass bei einer Übernachtung im Gegensatz zu den DJH-Häusern kein Mitgliedsausweis nötig ist und dass das pädagogische Angebot wegfällt. Die privatwirtschaftlichen Hostels konnten in den letzten Jahren einen Siegeszug hinlegen. Große Ketten wie A&O und Wombats überzeugen mit Funktionalität zu günstiges Preisen. Vor allem Städtereisende benötigen schließlich nicht mehr als ein Bett, ein Schrank und eine Toilette.

 
Damit ist auch bereits der Hauptvorteil der günstigen Unterkünfte genannt: Herbergen und Hostels bieten wenn überhaupt Service als Extraleistung gegen zusätzliche Gebühren an. So müssen Sparfüchse kein Geld für Etwas ausgegeben, was sie gar nicht in Anspruch nehmen. Ähnlich sieht dies bei den Budget-Hotels aus. Die älteste Form dieser Hotels ist das Motel. Motels wurden in den 1920ern in den USA als günstige Übernachtungsmöglichkeit für Fernfahrer aufgebaut. Heutzutage sind sie aber auch immer häufiger direkt in der Innenstadt zu finden.

Budgethotels liefern Komfort und günstige Preise

Im Gegensatz zu Hostels bieten die Budget-Hotels allerdings meist ein ansprechenderes Interieur. Dafür fehlen die Schlafsäle. Gute Beispiele für luxuriöse Budget-Hotels sind die Filialen der Motel One Gruppe. Die 2000 gegründete Hotelkette bietet in weltweit über 60 Häusern eine standardisierte Ausstattung an. Neben digitalem Kaminfeuer und Designermöbeln gehört dazu auch ein schwarz-marmoriertes Badezimmer. Dafür fehlen die Schränke und der Zimmerservice. Einen ähnlichen Standard bietet das Ibis Budget von der französischen Accor-Gruppe. Interessant ist auch das Baukastensystem des Easyjet-Ablegers Easyhotel. Hier warten kleine Zimmer und ein Fernseher gegen Aufpreis auf die Kunden.

 

Budget-Hotels liegen preislich meist leicht über den Hostels. Aber hier sind die Übergänge fließend. So ist eine Nacht im Jugendherbergs-Schlafsaal bereits für unter 10 Euro zu haben. Teurere Jugendherbergen kosten hingegen auch mal 50-60 Euro pro Nacht. Günstige Budgethotels bieten Einzelzimmer ab 15-20 Euro an. Im Motel One kostet die Nacht hingegen für gewöhnlich um die 60 Euro, im Ibis Budget bezahlt man ab 50 Euro aufwärts.

Vorteil Gemeinschaft: Zusammen essen, trinken und feiern

Eine weitere Art der günstigen Unterkunft sind die Backpacker-Hotels, welche in Australien entstanden sind. Ähnlich wie bei Hostels steht hier das Zusammentreffen mit anderen Menschen im Vordergrund. Der persönliche Raum, ob im Schlafsaal oder im Einzelzimmer wird relativ klein gehalten. Dafür haben die meisten solcher Hotels einen Bar- oder Clubbereich, wo sich die zumeist jungen Bewohner unterhalten, zusammen trinken und feiern können. In Deutschland sind Backpacker-Hotels mit Hostels gleichzusetzen. So erwirtschaftet bspw. die A&O-Gruppe ein Viertel ihres Umsatzes durch Rucksacktouristen.

Teures Tokio: Schlafen in Kapseln

Die extremste Ausprägung der Mini-Raum-Hotels gibt es in Japan und Amerika unter dem Namen Kapselhotel. Diese Hotels bieten im wahrsten Sinne des Wortes lediglich eine 2-3 m2 große Schlafnische, gedacht für Geschäftsreisende und Kurzzeitgäste. In Japan lassen sich die Kabinen teilweise automatisch öffnen, sodass der Betreiber beim Rezeptions-Personal sparen kann. Im extrem teuren Tokio kostet ein solcher Schlafplatz bereits umgerechnet 60 Euro aufwärts.

Günstige Hotels vergleichen lohnt sich!

Doch egal wie viel Komfort tatsächlich benötigt wird: Ein Preisvergleich lohnt sich in jedem Fall. Einer Untersuchung des ADAC zufolge kann eine Nacht in einem günstigen Hotel durchaus schon Mal die Hälfte von einer Nacht in einem kostenintensiven Budgethotel kosten. Dazu kommen etliche Werbeangebote, die vor allem die großen Budget-Hotelketten über das Netz verbreiten. In der Kategorie „Günstige Hotels“ haben wir deshalb die kursierenden Deals vorgefiltert. Wir suchen für Euch die besten Deals heraus, achten aber auch auf die Aussagen anderer Kunden auf Bewertungsseiten, sodass euer Urlaub so gemütlich und reibungslos wie möglich verläuft.