„Sieben, Fünf, Drei – Rom schlüpft aus dem Ei“! Seit Roms Gründung im Jahre 753 v. Chr. zieht die Ewige Stadt Menschen aus aller Welt in ihren Bann. Imposante Bauwerke, Kunst und Geschichte sowie das faszinierende Dolce Vita der italienischen Hauptstadt laden ein, den Alltag hinter sich zu lassen, und in eine spannende Welt alter Götter, römischer Kaiser und kulinarischer Köstlichkeiten abzutauchen. Um bei derart vielen Sehenswürdigkeiten nicht den Überblick zu verlieren, empfehlen wir euch unseren Online Reiseführer Rom.

Anreise nach Rom

„Alle Wege führen nach Rom“, heißt es ja landläufig, und das stimmt tatsächlich. Ob nun mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Auto – Rom findet wirklich jeder; erst Recht mit dem Online Reiseführer Rom.

Flüge Deutschland – Rom

Aus vielen deutschen Städten, wie Berlin, Hamburg, Frankfurt, Hannover, Düsseldorf, Stuttgart, Köln, Nürnberg oder München, fliegt man schon für wenig Geld nach Rom. Billigflüge von Ryanair, GermanWings, Easyyet oder AirBerlin gibt es schon ab ca. 20 Euro. Wer es etwas exquisiter und teurer haben möchte, kann natürlich auch für mehr Geld mit der Lufthansa von Frankfurt und München aus reisen.

berlin-rom_ryanair

Beispiele:

  • Ryanair von Berlin-Schönefeld nach Rom (CIA) ab 25 €.
  • Ryanair von Frankfurt nach Rom (CIA) ab 17 €.
  • Ryanair von Düsseldorf nach Rom (CIA) ab 27 €.
  • Airberlin von Düsseldorf nach Rom (FCO) ab 70 €.
  • Swiss von Berlin-Tegel nach Rom (FCO) ab 172 €.
  • Lufthansa von Frankfurt nach Rom (FCO) ab 284 €.

Übersicht

Rom hat zwei Flughäfen. Sowohl Rom-Fiumicino (FCO) als auch der kleinere Flughafen Rom-Ciampino (CIA) liegen außerhalb der Stadt. Fiumicino liegt rund 30 km westlich von Rom. Wenn Geld keine Rolle spielt, ist die schnellste Variante von dort in die Stadt mit dem Taxi für knapp 50 Euro.

Wichtig: Achtet unbedingt darauf, dass es ein offizielles Taxi ist! Private Schlepper versuchen Touristen zu überreden, in ihre Autos zu steigen. Die richtigen Taxis sind weiß, haben eine Fackel auf dem Dach und auf der Tür ist das Wappen Roms aufgezeichnet.

Allen anderen sei der Zug empfohlen. Der „Leonardo Express“ fährt halbstündlich, braucht ca. 35 Minuten zum Hauptbahnhof „Termini“ und kostet 16 Euro. Vom „Termini“ aus geht es entsprechend weiter mit U-Bahn und Bus. Günstiger wäre der Regionalzug FR1 (Metroticket + evtl. 8 Euro außerhalb des Stadtgebietes), der allerdings nicht am Hauptbahnhof hält. Für Besucher, die im Westen Roms (Trastevere, Ostiense) unterkommen, ist der Zug allerdings günstiger und schneller. Am allerbilligsten ist zwar der Bus für nur 5 Euro, dauert aber auch am längsten und kann gerade bei Hitze zur Rushhour anstrengend sein. Daher nehmt lieber den Zug!

Bei Ankunft auf dem kleineren Flughafen Ciampino, ca. 15 km südöstlich von Rom, gilt: Nehmt ein Taxi! Für 30 Euro kommt ihr innerhalb einer halben Stunde sicher und bequem ans Ziel. Züge fahren von dort keine; die Busse brauchen von Ciampino aus ca. eine Stunde.

Tipp: Denkt daran, dass ihr Tickets für Busse und Züge auch an Kiosken und Tabakläden kaufen könnt. Durchfragen könnte schwer werden, da so gut wie niemand Englisch spricht.

Zugreisen Deutschland – Rom

Wer Zeit und Geld übrighat, nimmt den Zug. Von Hamburg und Berlin aus braucht der ICE knapp 9 ½ Stunden und das Ticket kostet um die 260 Euro (Flexpreis: 266,50 €). Entsprechend variieren die Preise aus anderen Städten. Natürlich gibt es immer wieder Schnäppchenangebote der Bahn.

Mit dem Auto

Wer starke Nerven hat, macht sich dem Auto auf den Weg. Autofahren in Italien – verglichen mit deutschen Straßenverhältnissen, herrscht dort Anarchie. Wer bremst verliert. Fahrbahnbegrenzungslinien sind ebenso Mangelware wie Beschilderungen. Breitmachen, Gas geben, und ordentlich auf die Hupe – wer sich davon einschüchtern lässt, hat verloren.
Vom Brenner aus geht es an Verona vorbei und dann bei Modena auf die Autostrada A1 Richtung Rom. Für fast alle italienischen Autobahnen wird eine Maut fällig (Brenner-Rom: ca. 50 Euro). Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h, und die solltet ihr unbedingt einhalten, da die Carabinieri viel kontrollieren. Von München aus sind es rund 900 Kilometer nach Rom und mit 10 Stunden Fahrtzeit ist zu rechnen.

Unterwegs in Rom

Das öffentliche Verkehrsnetz in Rom ist wirklich gut. Neben drei U-Bahnlinien (A, B, B1) gibt es unzählige Bus- und Tramlinien, die einen ans Ziel bringen. Auch das Regionalbahnnetz ist super, um die Gegenden in un um Rom herum zu erkunden. Und das Beste, die Öffentlichen sind in Italien allgemein sehr günstig:

Fahrscheine (Busse, Tram und Metro einschließlich Umsteigen):

  • Einzelticket: 1,50 € (100 Min. gültig)
  • Tagesticket: 6,00 €
  • 3-Tageticket: 16,50 €
  • Wochenticket: 24,00 €
  • Kinder unter 10 Jahren kostenfrei
online_reisefuehrer_rom_metro_tram_rom

Netzplan Rom

Hier findet ihr eure Verbindungen: http://www.atac.roma.it/index.asp?lingua=ENG

Hotels Rom

Rom ist zwar nicht billig, muss aber auch nicht übermäßig teuer sein, deshalb solltet ihr unbedingt Preise vergleichen und möglichst frühzeitig buchen. Wir haben einige günstige und auch exklusivere Vorschläge für euren Online Reiseführer Rom herausgesucht:

  • Alessandro Palace Hostel: Allen Backpackern und Sparfüchsen sei dieses Hostel empfohlen. Super zentrale Lage. Sehr sauber und gut ausgestattet. Im Preis inbegriffen ist die Bettwäsche, ein Stadtplan und gratis WiFi (TripAdvisor 3 ½/5 Punkten). Laufnähe zum Termini. Busstation Indipendenza, Linien 60, 62, 75, 82. Ein Bett im 4-Bettzimmer kostet 34,80 €; im 8-Bettzimmer 24,80 €. Via Vicenca 24.
  • Carlito Hotel and Hostel, günstig: Wer günstig unterkommen möchte und trotzdem ein schönes Hotel auf gutem Niveau sucht, ist mit dem Carlito bestens bedient. Die Zimmer sind relativ groß, gut ausgestattet und sauber (TripAdvisor 4/5 Punkten, DZ ab 40 €). Termini zu Fuß erreichbar, ebenso wie die Öffentlichen: Metro: Castro Pretorio (B, B1); Busstation San Martino Della Battaglia, Linien 310, 492, 649. Via Villafranca 10.
  • Colors Hotel 2**: Das Hotel in ruhiger, aber zentraler Lage überzeugt preislich und in Sachen Ausstattung. Reichliches und gutes Frühstücksbuffet, die Zimmer sind schön und groß, und familiengerecht. Wenige Minuten zum Vatikan, der Engelsburg und zu den Öffentlichen (TripAdvisor 4/5 Punkten, DZ ab 50 €). Busstation Crescenzio-Terenzio, Linien 49, 492, 990. Via Boezio 31.
  • Yes Hotel 3***: Kleines, aber feines Hotel in zentraler Lage, nur wenige Gehminuten vom Termini entfernt. Sehr guter Service, moderne Ausstattung der Zimmer, inkl. schallgedämmter Fenster. (TripAdvisor 4 ½/5 Punkten, DZ ab 175 €). Busstation Indipendenza, Linien 60, 62, 75, 82. Via Magenta 15.
rom_reisefuehrer_online_hotels

Carlito Hotel – Colors Hotel – Yes Hotel

Das Preissegment ist nach oben hin offen, und natürlich könnt ihr auch richtig Geld ausgeben und im Luxus schwelgen:

  • Appia Antica Resort, luxuriös: So schön wie Rom selbst, sind auch viele Hotels der Stadt. Ein ganz besonderes Flair erwartet den Gast im Appia Antica Resort. Gebäude und Garten sind römisch-antik gestaltet, während die Zimmer hochmodern eingerichtet sind. Ruhige Lage und trotzdem ist man schnell im historischen Stadtkern. Der Bus hält quasi vor der Haustür (TripAdvisor 5/5 Punkten, DZ ab 363 €). Station Appia Pignatell-Carvilii, Linien 118, 663. Via Appia Pignatelli 368.
  • Aldrovandi Villa Borghese 5*****: Wer es noch etwas luxuriöser möchte und ein paar Euro übrig hat, ist mit diesem Hotel bestens beraten. Das schöne alte Gebäude liegt direkt am Borghese Park und ist eine Erholungsoase. Garten mit Pool, Spa und Bedienstete machen den Aufenthalt zu etwas Besonderen. (TripAdvisor 4 ½/5 Punkten, DZ ab 420 €). Hoteleigener Shuttelservice halbstündig ins Zentrum. Tramstation Aldrovandi, Linien 2,3, 19Via Ulisse Aldrovandi 15.
  • K. Place Roma 5*****: Dieses luxuriöse Hotel hat ebenfalls den Travellers‘ Choice 2016 gewonnen. Das ist Übernachten auf ganz hohem Niveau in äußerst zentraler Lage. Neben den schicken und komfortablen Zimmern stehen den Gästen auch eine Lounge und eine Bibliothek zur Verfügung. (TripAdvisor 5/5 Punkten, DZ ab 814 €). Busstation Via di Ripetta, Linien 70, 81, 87, 492, 628. Via Di Monte D’Oro 30.
rom_reisefuehrer_online_hotels_II

Hotel Appia Antica Resort – Hotel Aldrovandi Villa Borghese

Mit dem Online Reiseführer Rom die besten Restaurants entdecken

Typisch italienisch essen die Römer neben Pizza und Pasta diverse Käsesorten (Mozzarella, Gorgonzola, etc.) und Wurst- und Fleischgerichte (Salami, Parmaschinken, etc.). Wichtig sind Brot, ein gutes Olivenöl und der passende Wein zum Essen.

Italienisches Olivenöl, Pesto, Eis, Tiramisu und natürlich Weine aus Italien sind über die Landesgrenzen hinaus beliebt. Das Essen wird in Italien regelrecht zelebriert und ist ein bedeutender Aspekt des täglichen Lebens. Die Hauptmahlzeit ist das Abendessen, bestehend aus einer Vorspeise, zwei Hauptgängen und einer Nachspeise: Antipasti (warm oder kalt; Bruschetta, Minestrone, etc.), Primo (Pasta oder Gnocchi), Secondo (Fleisch oder Fisch) und Dolci (Eis, Früchte, Panna Cotta, etc.). Abgerundet wird das Essen wird oft mit einem Espresso. Verglichen mit Deutschland essen die Italiener relativ spät am Abend, was sicherlich mit der Hitze tagsüber zu tun hat (gegen 21 Uhr).

Typische römische Gerichte sind: Coda alla Vaccinara (Ochsenschwanz in Wein mit Tomaten und Pfefferschoten), Pajata (gefüllter Kalbsdarm mit Tomatensoße) und Trippa alla Romana (Kutteln in Tomaten-Minzesoße). Eines der berühmtesten italienischen Gerichte überhaupt, die Spaghetti alla Carbonara stammen ebenfalls aus Rom.

rom_reisefuehrer_online_italienisches_essen

Italienisches Essen

Ihr erkundet Rom und euch ist nach einem Snack, einer schnellen Mahlzeit zwischendurch? Dann seid ihr mit diesen Tipps bestens bedient:

  • I Suppli: Mitten im Szeneviertel Trastevere liegt dieses wunderbare Take away-Restaurant. Achtung: keine Sitzgelegenheiten! Typische italienische Pizza- und Pastagerichte zu äußerst fairen Preisen; mit 5 Euro pro Hauptgericht seid ihr schon dabei. Alles frisch zubereitet und äußerst lecker. Preise: €. Öffnungszeiten: 9.30 – 22 Uhr. Station Trastevere-Mastai: Bus 180; Tram 8. Via san Francesco a Ripa 137.
  • Baguetteria del Fico: Für den kleinen Hunger zwischendurch lohnt es sich, die Sightseeingtour zu unterbrechen und die leckersten Panini der Stadt zu probieren. Dazu gibt es eine große Auswahl an Bieren. Die Preise sind für Rom günstig, vorausgesetzt, man hält 5 Euro für ein sensationelles Panini für angemessen. Preise: €. Öffnungszeiten: 10 – 2 Uhr. Busstation Chiesa Nuova, Linien 40, 46, 62, 64. Via della Fossa 12.
  • I Pizzicaroli: Selbstbedienung und Verzehr auf Barhockern – wer sich davon nicht abschrecken lässt, kommt in den Genuss von sehr gutem und reichlichen Essen. Diverse Käse- und Fleischspezialitäten werden neben den üblichen Paninis und anderen warmen und kalten Speisen angeboten. Und das alles ab 5 € für ein Hauptgericht. Preise: €. Öffnungszeiten 11.30 – 23 Uhr. Busstation Corso Vittorio Emanuele-Chiesa Nuova, Linien 40, 46, 62, 64, 916. Via della Fossa 9.

Für all diejenigen, denen der Sinn nach einem ausgedehnten Restaurantbesuch steht, haben wir natürlich auch die passenden Tipps:

  • Pane e Salame: Ein absolutes Highlight ist dieses klassisch italienische Restaurant in unmittelbarer Nähe des Trevi Brunnens. Niedrige Preise, hohe Qualität und ein freundlicher Service machen dieses wunderschöne, rustikale Restaurant zu einem Muss. Preise zwischen 3 und 10 Euro, €. Öffnungszeiten: 12 – 22.30 Uhr. Busstation Corso-Minghetti, Linien 51, 62, 63, 71, 80, 83, 85. Via di Santa Maria in via 19.
  • Forno Feliziani: Wer gerade den Vatikan besichtigt hat, und im Anschluss etwas essen möchte, sollte dieses fantastische Restaurant besuchen. Kaffee und Kuchen, Paninis, super leckere Pizzen und Pasta lassen keine Wünsche offen. Die gesamte Bestellung wird gewogen und man bezahlt nach Kilopreis. Unterm Strich kommt ihr auf ca. 10 Euro für eine sehr gute Mahlzeit. Preise: €. Öffnungszeiten: 8 – 20 Uhr. Bussstation Leone Quarto, Linien 492, 23. Via Candia 61.
  • Cul de Sac: Zwischen Campo dei Fiori und Piazza Navona liegt dieses gemütliche Restaurant super zentral. Römische Spezialitäten wie Ochsenschwanz, klassische Lasagne, Patés und exquisite Schnecken á la Bourguignonne lassen keine Wünsche übrig. Hauptspeisen ab ca. 10 Euro. Die älteste Weinbar Rom überzeugt zudem mit einer monumentalen Auswahl an ausgezeichneten Weinen zu sehr angemessenen Preisen. Preise: €€. Öffnungszeiten: 12 – 16 Uhr; 18 – 0.30 Uhr. Busstation Corso Renascimento, Linien 70, 81, 87, 492, 628. Piazza Pasquino 73.
  • Ristorante Crispi: Wer auf der Suche nach ausgezeichneten Fischgerichten und Meeresfrüchten ist, wird in diesem exquisiten Restaurant fündig. Exzellente Mahlzeiten – natürlich werden auch Nichtfischesser etwas Passendes finden – eine tolle Atmosphäre und aufmerksames Personal machen den Besuch wirklich zu etwas Besonderem. Zugegeben nicht ganz billig, aber das Essen und die tollen Weine sind ihr Geld wert. Um die 50 Euro für ein Gericht muss man einplanen. Preise: €€€. Öffnungszeiten: 12.30 – 15 Uhr; 19 – 23 Uhr. Busstation Tritone-Fontana di Trevi, Linien 53, 62, 63, 71, 83, 85, 160, 492. Via Francesco Crispi 19.
om_reisefuehrer_online_kaffee_rom

Kaffee Rom

Kaffee Rom

Italien ist nicht nur berühmt für Wein, Pizza und Pasta, sondern auch für außergewöhnlichen Kaffee. Deshalb einige zusätzliche Anregungen für die Kaffeeliebhaber unter euch:

  • Caffé della Pace: Von früh bis spät lädt auch das Caffé della Pace zu Kaffee und Kuchen ein. In einer Gasse unweit der Piazza Navona liegt dieses typisch römische Café. Charme und Authentizität machen den innen ein wenig rustikalen Eindruck wett. Umso schöner ist der Außenbereich; klassisches römisches Gassenflair. Die Preise sind günstig, €. Öffnungszeiten: 8.30 Uhr – 2 Uhr. Busstation Chiesa Nuova, Linien 40, 46, 62, 64. Via della Pace 3/7.
  • Caffé Tazza D´Oro: Typische römische Cafébar, in der auch mal der Carabinieri im Stehen seinen Espresso trinkt. Den gibt es hier übrigens schon für 90 Cent und von hervorragender Qualität. Das Tazza D´Oro findet ihr einen Steinwurf vom Pantheon entfernt, trotzdem ist es für römische Verhältnisse sehr günstig. Preise: €. Öffnungszeiten: 7 – 20 Uhr. Busstation Corso-Minghetti, Linien 51, 62, 63, 71, 80, 83, 85. Via degli Orfani 84.
  • Caffé Sant Eustacchio: Ebenfalls ganz in der Nähe des Pantheons liegt diese großartige Cafébar. Wer auf Kaffee steht, kommt daran nicht vorbei; Espresso und Crema suchen ihresgleichen. Und auch die Kuchen sind super lecker. Preise sind für Rom durchschnittlich, €€. Öffnungszeiten: 8 – 1 Uhr. Busstation Corso Renascimento, Linien 70, 81, 87, 492, 628. Piazza Sant´Estachio 82.

Legende:

  • € – bis 10 Euro
  • €€ – bis 20 Euro
  • €€€ – bis 50 Euro

Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen Rom

Die Liste der Sehenswürdigkeiten des alten und neuen Roms ist lang. Es gibt so viele interessante und schöne Orte zu entdecken, dass man leicht den Überblick verliert, aber zum Glück habt ihr ja euren Online Reiseführer Rom.

Kolosseum, Forum Romanum, Circus Maximus und Palatin

Weil Sightseeing nicht teuer sein muss und zudem nicht zwangsläufig bedeutet, durch die Stadt zu hetzen, haben wir euch eine Tour zusammengestellt, auf der ihr vier absolute Highlights zu sehen bekommt. Alle liegen in Laufnähe zueinander und sind im Kombiticket für nur 12 Euro pro Erwachsener zu haben; für Ermäßigte entsprechend weniger. Das Ticket gilt 2 Tage.

Bei Rom denkt jeder sofort an das Kolosseum und Gladiatorenkämpfe. Das Kolosseum ist das größte je erbaute Amphitheater der Welt und wurde 80 n. Chr. fertiggestellt. Dort kämpften Mensch und Tier gegen- und miteinander, um die Bürger Roms zu belustigen. Diente es früher brutalen und blutigen Schauspielen, so steht das Kolosseum heute als Monument gegen die Todesstrafe. Ein Besuch dieses beeindruckenden Baus ist ein Muss. Öffnungszeiten: 8.30 – 18.15 Uhr. Station Colosseo: Metro (B, B1), Busse 51, 75, 85, 87, 117, 118. Station Piazza del Colosseo: Tram 3, 8. Station Celio Vibenna: Busse 51, 75, 81, 85, 87. Piazza del Collosseo.

In unmittelbarer Nähe zum Kolosseum befindet sich das Forum Romanum, dass ihr euch ebenfalls nicht entgehen lassen dürft. Das älteste Forum Roms stammt aus dem 7. Jahrhundert und war über Jahrhunderte der Mittelpunkt des römischen Lebens. Alles was Rang und Namen hatte aus Politik, Militär, Wirtschaft und Religion, sammelte sich dort. Hier saßen der Senat und die Curia. Unzählige Tempel und Basiliken schmücken den Ort; Säulen und Triumphbögen zu ehren von Göttern und Feldherren ragen in die Höhe. So der berühmte Titusbogen, der zu Ehren Kaisers Titus für die Eroberung Jerusalems im Jahre 70 n. Chr. gestiftet wurde, und damit der älteste Bogen Roms ist. Öffnungszeiten: 9 Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang. Öffentliche: siehe Kolloseum, Laufnähe. Busstation Fori Imperiali, Linien 51, 85, 87, 118. Via della Salara Veccia 5-6.

Vom Forum Romanum führt unser Weg zum Circus Maximus, dem größten Circus des antiken Roms und dem größten Veranstaltungsort der Welt. Unter Julius Cäsar, der dort seine Triumphe feierte, entstand der Ruhm des Circus. Wagenrennen und andere Festlichkeiten, meist auf Staatskosten, wurden hier vor teilweise bis zu 250.000 Menschen abgehalten. Auch heute wird der Circus Maximus noch genutzt. 2006 wurde die italienische Fußballnationalmannschaft nach dem Gewinn des Weltmeistertitels dort empfangen, und 2007 spielte die Band Genesis dort angeblich vor 500.000 Menschen. Öffnungszeiten: 24 Stunden. Öffentliche: siehe Kolloseum, Laufnähe. Busstation Circo Massimo, Linien 51, 75, 81, 118, 160, 673. Via del Circo Massimo.

Direkt an den Circus Maximus anschließend erhebt sich der Palatin, das vierte und letzte Ziel unseres Rundgangs. Der Palatin ist einer der sieben Hügel auf den Rom erbaute wurde, und gilt als der älteste von Menschen bewohnte. Von 10.000 v. Chr. sollen die ersten menschlichen Ansiedlungen stammen. Viele Berühmtheiten wie zum Beispiel Cicero lebten in stattlichen Wohnungen auf dem Palatin. Die aristokratische Oberschicht errichtete dort viele prächtige Paläste und Stadien, die man heute noch bestaunen kann. Öffentliche: siehe Kolloseum, Laufnähe. Busstation San Gregorio, Linien 51, 75, 81, 85, 87, 118, 673.

rom_reisefuehrer_online_kolosseum_forumromanum

Kolosseum Rom – Forum Romanum

Kapitol, Pantheon und Trevi-Brunnen

Der zweitkleinste der sieben Hügel Roms ist der Kapitolinische Hügel, kurz der Kapitol. Er liegt zwischen Forum Romanum und dem Piazza Venezia. In der Antike befanden sich auf dem Kapitol die wichtigsten Göttertempel, das heutige Erscheinungsbild wurde von Michelangelo konzipiert und wird geprägt durch die Kapitolinischen Museen, einen prächtigen Palast und die Reiterstatue Marc Aurels. Busstation Ara Coeli-Piazza Venezia, Linien 30, 51, 81, 83, 85, 87, 118, 160, 170, 628. Piazza del Campidoglio

Das Pantheon ist eines der berühmten Bauwerke Roms mit einer einzigartigen Architektur und gehört zum Pflichtprogramm für Besucher. Obwohl es fast 2000 Jahre alt ist, gehört es zu den am besten erhaltenen antiken Gebäuden der Welt. Ursprünglich als Tempel für die alten Götter erbaut, wurde es später als Grabmal benutzt – der berühmte Maler Raffael fand hier seine letzte Ruhe, und dient seit dem 7. Jahrhundert der katholischen Kirche als heiliger Ort. Öffnungszeiten: 9 – 19.30 Uhr. Eintritt frei. Busstation Corso Renascimento, Linien 70, 81, 87, 492, 628. Piazza della Rotonda.

Weltberühmt wurde der Trevi-Brunnen durch den Fellini-Klassiker La Dolce Vita. In dem Film nimmt Anita Ekberg ein nächtliches Bad im Brunnen. Davon abgesehen ist der Trevi-Brunnen mit 50 Meter Breite und 26 Meter Höhe eine imposante Erscheinung und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Roms. Busstation Corso-Minghetti, Linien 51, 62, 63, 71, 80, 83, 85. Piazza di Trevi.

rom_reisefuehrer_online_pantheon_trevibrunnen

Pantheon – Trevi Brunnen

Engelsburg, Lateranbasilika, Sankt Paul vor den Mauern

Ursprünglich war die Engelsburg im 2. Jahrhundert n. Chr. als Mausoleum für Kaiser Hadrian erbaut wurden. Im Mittelalter diente sie als Zufluchtsort für die Päpste, wenn Gefahr drohte, weshalb die Engelsburg einen Verbindungsgang zum Vatikan besitzt. Heute ist die Engelsburg ein Museum und eines der wichtigsten Wahrzeichen Roms. Öffnungszeiten: 9 – 19.30 Uhr; montags geschlossen. Eintritt: 15,50 €; bis 25 Jahre: 10,50 €; unter 18 Jahre: 5,50 €. Busstation Piazza Pia-Castel Sant’Angelo, Linien 23, 34, 40, 62, 280, 982. Lugotevere Castello 50.

Die älteste Kirche Roms ist nicht etwa der Petersdom, denn der gehört offiziell zum Vatikan, sondern die Lateranbasilika. In ihrer Schönheit steht sie dem Petersdom kaum nach und ihre Größe wird euch überraschen. Sie wurde im 4. Jahrhundert erbaut und ist eine der vier Papstbasiliken Roms. In ihrem Inneren fanden einige Päpste die letzte Ruhe. Öffnungszeiten: 7 – 18.30 Uhr.Eintritt frei. Station San Giovanni: Metro (A); Tram 3, 8; Busse 16, 51, 81, 85, 87, 218, 360, 590, 650, 665, 673. Piazza di Porta San Giovanni 4.

Sankt Paul vor den Mauern ist neben der Lateranbasilika und dem Petersdom wahrscheinlich die schönste und eindrucksvollste Kirche Roms; wie der Petersdom gehört sie zum Weltkulturerbe. Etwas außerhalb des Zentrums, aber absolut lohnenswert, ist Sankt Paul vor den Mauern mit der Metro trotzdem leicht zu erreichen. Diese riesige Basilika mit ihrem wunderschönen Garten ist ebenfalls eine Papstbasilika. Unter ihr soll angeblich das Grab des Apostel Paulus liegen, auf dem sie in ihrer heutigen Gestalt Mitte des 19. Jahrhunderts neu erbaut wurde. Öffnungszeiten: 7 – 18.30 Uhr. Eintritt frei. Station Via Ostiense-San Paolo, Busse 23, 769, 792. Via Ostiense 186.

rom_reisefuehrer_online_engelsburg_sanktpaulvordenmauern

Engelsburg – Sankt Paul vor den Mauern

Vatikan Rom

Euer Online Reiseführer Rom verrät euch nun, das ein Besuch der Ewigen Stadt ohne Besichtigung des Vatikans unvorstellbar ist. Den Petersdom und den davorliegenden Petersplatz, die Vatikanischen Museen und die eindrucksvolle Sixtinische Kapelle müsst ihr gesehen haben. Der Petersdom wurde von Kaiser Konstantin um 324 n. Chr. angeblich über dem Grab des Apostels Petrus errichtet und ist die wichtigste und meist besuchteste Kirche der Welt. Die Vatikanischen Museen sind die wichtigsten und imposantesten in Rom und enthalten die gesammelten päpstlichen Kunstschätze aus Jahrtausenden. In der Sixtinischen Kapelle findet nicht nur die Papstwahl statt, sie beherbergt einige der berühmtesten Gemälde der Welt. Das bekannteste ist sicherlich Michelangelos Fresko Die Erschaffung des Adams. Über Jahre haben mehrere Renaissancemaler Geschichten aus den Leben Jesu und Moses an die Wände der Kapelle gemalt. Ihr werdet staunen über die Größe und Farbenpracht.

Tipp: Für den Besuch des Vatikans empfehlen wir euch, eine Führung im Voraus zu buchen. Das ist am günstigsten und unstressigsten. Ihr werdet nicht von Warteschlangen gefressen und ein professioneller Guide kann euch auf Deutsch die wichtigsten Fakten vermitteln. Einen etwa 3-4stündigen Rundgang durch die Vatikanischen Museen, die Sixtinische Kapelle und den Petersdom bekommt ihr pro Person ab ca. 20 €/Ermäßigte ca. 12 € . Je größer eure Gruppe, desto billiger (viele Anbieter begrenzen die Gruppen auf 20 Personen, was sehr angenehm ist). Es gibt natürlich weitere Varianten von Führungen, was Umfang und Preis betrifft. Öffnungszeiten: 7 – 18.30 Uhr. Metrostation Cipro (A); Tramstation Resorgimento-San Pietro, Linie 19; Busstation Cavalleggeri-San Pietro, Linien 34. 46, 64, 98, 881, 916, 982. Piazza di San Pietro 00120, Vatikanstadt

Der Vatikan ist zwar der kleinste selbständige Staat der Welt, aber ihr müsst keine Pass- und Grenzkontrollen passieren. Es gibt normale Eingangskontrollen nach Gegenständen, wie man es von Clubs kennt. Und natürlich sind alle Nichtgläubigen und Angehörigen anderer Religionen willkommen.
Wichtig: Tragt keine kurzen Hosen, Miniröcke, etc., und die Schultern der Damen müssen bedeckt sein – sonst lässt man euch nicht hinein.

rom_reisefuehrer_online_vatikan_sixtinischekapelle

Vatikan – Sixtinische Kapelle

Museum Rom

Es gibt unglaublich viele Museen in Rom. Wir empfehlen die unserer Meinung nach wichtigsten, aber letztlich müsst ihr nach persönlichem Interesse die passenden Museen für euch auswählen.

Vatikanische Museen, Kapitolinische Museen, Museo Nazionale Romano, Villa Borghese

Wie schon erwähnt, beherbergen die Vatikanischen Museen die wertvollsten und umfangreichsten Sammlungen aller Museen in Rom. Ebenfalls sehr berühmt sind die Kapitolinischen Museen. Sie befinden sich auf dem Kapitolshügel, nicht weit vom Forum Romanum entfernt, und bestehen aus mehreren Antikensammlungen und Kunstgalerien. Im 15. Jahrhundert säuberte der Vatikan seine eigenen Kunstbestände von sogenannten heidnischen Objekten und gründete die Kapitolinischen Museen, um einen Ort für diese Gegenstände zu haben. Sie gelten als die ersten öffentlichen Museen der Welt und einige der bedeutendsten Kunstschätze Rom sind hier zu sehen. Öffnungszeiten: 9.30 – 19.30 Uhr. Eintritt: 4,50 – 6,50 €. Busstation Ara Coeli-Piazza Venezia, Linien 30, 51, 81, 83, 85, 87, 118, 160, 170, 628. Piazza del Campidoglio.

In einem von Michelangelo entworfenen Kloster befindet sich der Hauptstandort des Museo Nazionale Romano. Das Museum ist auf fünf weitere Standorte verteilt und bietet riesige und beeindruckende Sammlungen aller Art. Kaisergemächer, Mosaiken, Münzen, Wandgemälde und Skulpturen – die archäologische Sammlung des Museo Nazionale Romano gilt als eine der bedeutendsten weltweit. Ein Besuch lohnt sich allemal. Öffnungszeiten: 9 – 19.45 Uhr. Eintritt: 7 €; Ermäßigte: 3,50 €. Metrostationen Termini (B, B1) und Repubblica-Teatro Opera (A); Busse (Termini) 70, 590, 38, 40, 50, 64, 82, 85, 90, 92, 170, 223, 310, 714, 910. Largo di Villa Peretti 67.

Die Villa Borghese ist Parkanlage und Kunstmuseum in einem. Auf ca. 5 km² erstreckt sich das eindrucksvolle Terrain, das den borghesischen Fürsten als Sommerpalast diente. Alte Brunnen, der Tempel der Minerva und wunderschöne Blumenbeete laden zu Spaziergängen ein. In der Villa Borghese selbst befindet sich die Galleria Borghese, eine der bekanntesten und wertvollsten privaten Kunstsammlungen der Welt. Hunderte von Statuen, Büsten, Reliefs und Vasen sind zu bewundern. Tipp: Tickets am besten ein, zwei Wochen vorher bestellen, da die Plätze begrenzt sind. Station Pinciana-Museo Borghese; Busse 53, 63, 83, 92, 223, 360, 910. Öffnungszeiten: 9 – 19; montags geschlossen. Eintritt: 11 €; Ermäßigte: 5,50 €. Piazzale del Museo Borghese 5.

rom_reisefuehrer_online_villaborghese

Villa Borghese

Shopping, Märkte, Parks Rom

Shopping

Italien ist natürlich auch das Land der Mode. Die wohl bekannteste Einkaufsstraße Roms ist die Via del Corso zwischen Piazza Venezia und Piazza del Popolo. Das dortige Preissegment liegt zwischen H&M und Boss. Für diejenigen, die auch mal 2500 Euro für eine Gucci-Handtasche bezahlen, liegt nördlich davon die Via dei Condotti, die bis zur Spanischen Treppe führt. Die üblichen Verdächtigen – Armani, Dior, D&C, Gucci, u.v.a. – haben dort ihre Geschäfte. Gute Shoppingmöglichkeiten für „Normalverdiener“ bieten sich euch auch auf der Via Appia Nuova und der Via Marconi. Es lohnt sich, die vielen kleinen Geschäfte in den Gassen zwischen Via del Corso und dem Corso Vittorio Emanuele zu erkunden.

Achtung: Die Öffnungszeiten unterscheiden sich von denen in Deutschland, vor allem aufgrund der Mittagspausen. Montagvormittags haben zudem viele Läden geschlossen, dafür ist es erlaubt, sonntags zu öffnen. Der August gilt als Ferienmonat und 80 % der Läden haben dann geschlossen.

Allgemeine Öffnungszeiten: Montag – Samstag 8.30/9 – 12.30/13 und 15.30/16 – 19.30/20 Uhr.

rom_reisefuehrer_online_spanischetreppe

Spanische Treppe

Märkte

Die Märkte in Rom sind sehr schön, ihr bekommt eine Menge Schrott und Fake angeboten, aber mit etwas Glück und Geduld, könnt ihr auch richtige Schnäppchen machen. Euer Online Reiseführer Rom verrät euch wo.

Der berühmteste Markt ist der Porta Portese in Trastevere, direkt an der Ponte Sublicio am Tiber. Leider nur sonntags von 6.30 – 14 Uhr geöffnet, bekommt ihr hier von Klamotten, über Bücher bis Antiquitäten so ziemlich alles. Station Emporio: Busse 23, 75, 83, 170, 280, 716, 781; Tram 8. Via di Porta Portese.
Wer sich sowieso die Lateranbasilika anschaut, sollte unbedingt den Kleidermarkt bei San Giovanni in Laterano südlich der Basilika besuchen. Unmengen an Kleidung und Accessoires finden sich auf diesem großen Markt, der sich bis in einen Park ausbreitet. Station San Giovanni: Metro (A); Tram 3, 8; Busse 16, 51, 81, 85, 87, 218, 360, 590, 650, 665, 673. Täglich von 8 – 13 Uhr, außer sonntags. Piazzale Appio.

Wer außer Klamotten an Möbeln, Schmuck und dergleichen interessiert ist sollte den Mercato Borghetto Flaminio ganz in der Nähe der Villa Borghese aufsuchen. Dieser typische Flohmarkt mit seinem tollen Ambiente lässt die Herzen aller Schnäppchenjäger höherschlagen. Leider nur sonntags von 10 ¬– 19 Uhr geöffnet. Station Ministero Marina: Tram 2, 19; Busse 89, 490, 495. Piazza della Marina 32.

Einer der berühmtesten Plätze und Märkte Roms ist der Campo di Fiori. Hier gibt es keinen Touristen- und Souvenirkram, sondern Obst, Gemüse, Fisch und Blumen. Täglich bieten hier Händler und Bauern ihre Waren an, und auch die kleinen Handwerksläden in den umliegenden Gassen laden zum Stöbern ein. Mitten auf dem Campo di Fiori steht ein Denkmal für den Philosophen Giordano Bruno, 1600 wegen Ketzerei auf dem Platz verbrannt. An der Stelle des Campo di Fiori lag früher das Theater des Pompeius, in dem Kaiser Julius Cäsar 44. v. Chr. ermordet wurde. Täglich von 7 – 13.30 Uhr (außer Sonntag). Busstation Corso Vittorio-Sant’Andrea Della Valle, Linien 46, 62, 64, 916. Piazza Campo de Fiori.

Achtung: Was für Rom allgemein gilt, gilt für römische Märkte insbesondere: Achtet auf eure Wertsachen! Führt nichts mit euch, was ihr nicht unbedingt braucht. Handtaschen, Brusttaschen und Rucksäcke dicht am Körper; Geldbörsen, Handys und andere Wertsachen nur in Hosen- und Jackentaschen, die man verschließen kann, und möglichst vor dem Körper in eurem Blickfeld.

rom_reisefuehrer_online_campodifiori_flohmarktrom

Campo di Fiori – Flohmarkt Rom

Parks

Wer auf der Suche nach Schönheit und Natur ist, dem seien die zahlreichen Parks in und um Rom empfohlen. Der schöne Park der Villa Borghese wurde ja schon erwähnt. Westlich von Trastevere liegt Villa Doria Pamphili, mit 9 km² der größte Park Roms. Der wunderschöne Park mit seinen Brunnen, Wasserfällen und Baumalleen und der eindrucksvollen Villa der einstigen Papstfamilie Pamphili in seiner Mitte, wurde bereits im 17. Jahrhundert angelegt. Viele Römer erholen sich dort, doch wegen seiner Größe wirkt der Park nie überfüllt. Station Gianicolense-Colli Casaletto: Tram 8; Busse 33, 088, 792, 870. Via di S. Pancrazio.

Die Villa Ada ist der zweitgrößte öffentlichen römischen Parkanlagen und liegt nördlich an der Via Salaria. Zahlreiche fremde Baumarten, wunderschöne Grünanlagen und diverse Aktivitäten, wie Ponyreiten, Ruderbootfahren und sommerliche Konzerte machen den Besuch in Villa Ada zu einem Erlebnis. Station Liegi-Ungheria: Tram 2, 3, 19; Busse 52, 53, 360. Via di Ponte Salario.
Wer das Hauptwerk der italienischen Gartenkunst der Renaissance sehen möchte, muss ca. 30 km aus Rom herausfahren. Mit dem Bus gut erreichbar, seid ihr dann in den Gärten der Villa d´Este, die noch heute zu den schönsten Europas und auch zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Auf mehreren Ebenen erstreckt sich dieses Meisterwerk der Gartenbaukunst. Über 500 Brunnen, Wasserspiele, Grotten und unzählige Bäume und Pflanzen werden euch zum Staunen bringen. Station Tivoli: Tram Tivoli-Avezzano; Bus Tivoli-Avezzano. Piazza Trento 5.

Unweit der Villa d´Este liegt die Villa Adriana. Anfang des 2. Jahrhundert n. Chr. hatte sich Kaiser Hadrian dieses Anwesen als Sommer- und Alterssitz bauen lassen. Es ist die größte und aufwendigste Parkanlage, die sich je ein römischer Kaiser bauen ließ, und auch sie gehört zum Weltkulturerbe. Unzählige Wasserspiele, eindrucksvolle Bauten und fantastische Statuen zeugen noch heute von der prachtvollen Ausstattung, und laden zu einem Tagesausflug ein. Bringt Zeit und gute Schuhe mit. Villa Adriana liegt zwar außerhalb, aber ihr solltet einen Besuch unbedingt einplanen. Mit der U-Bahn (B) fahrt ihr bis Ponte Mammole. Von dort nehmt ihr den Bus Richtung Tivoli und steigt im Ortsteil Vialla Adriana aus; die Busfahrer helfen gerne. Von da müsst ihr noch ca. 1 km zur Villa Adriana laufen. Öffnungszeiten: 9 – 17.30 Uhr. Largo Marguerite Yourcenar 1.

rom_reisefuehrer_online_villadoriapamphili_villaadriana

Villa Adoria Pamphili – Villa Adriana

Nightlife Rom

Im großen Unterschied zu uns Nordeuropäern spielt sich das römische Nachtleben zum großen Teil draußen, auf den Straßen und Plätzen ab. Kein Wunder bei den Temperaturen. Zu Rom fällt einem gleich die Spanische Treppe ein, auf deren Stufen sich vor allem junge Leute treffen, Musik machen, Wein trinken und plaudern. Dasselbe könnt ihr auch auf dem Campo di Fiori, der Piazza del Rotonda und der Piazza Navona erleben. Vor allem im Szeneviertel Trastevere ist ein munteres Treiben in den Gassen zu beobachten. Die Römer treffen sich, knüpfen Kontakte und planen so den weiteren Verlauf des Abends. Von den Straßen zieht man weiter in die Bars und Clubs.

Bars

Die Anzahl an Bars ist so unüberschaubar, dass euch der Online Reiseführer Rom lediglich ein paar Tipps geben kann:

  • Freni e Frizioni: Absolute In-Bar im Inviertel Trastevere. Einheimische, Touris, Hipsters und Studenten treffen sich hier zur Aperitivo Hour 19 – 21 Uhr, um mit Fingerfood und Cocktails (ab 7 €) den Abend einzuläuten. Öffnungszeiten: 18.30 – 2 Uhr. Station Lungotevere Sanzio-Filipperi: Bus 23; Tram 8. Via del Politeama 4-6.
  • Fluid: Ebenfalls super angesagt ist diese stylische Cocktailbar in der Nähe des Piazza Navona. Auch hier empfiehlt es sich zur Aperitivo Hour vorbeizuschauen. Häppchen, leckere Cocktails und Live-DJ´s bereiten euch auf die Partynacht vor. Öffnungszeiten: 6.30 – 2.30 Uhr. Busstation Corso Vittorio Emanuele-Chiesa Nuova; Linien 40, 46, 62, 64. Via del Governo Vecchio 46.
  • Guifa Libreria Caffe: Das Ambiente erinnert an eine alte Bibliothek und die bequemen Sofas laden ein zum chillen. Neben dem Barbetrieb finden hier auch Ausstellungen statt; im Nebenraum könnt ihr euch zu Musik bewegen. Das Libreria hat eine sehr gute Weinauswahl. Lokale Künstler, Studenten und Szenegänger geben sich hier die Klinke in die Hand. Öffnungszeiten: 10.30 – 0 Uhr. Tramstation Scalo San Lorenzo-Sardi: Tram 2, 3, 19; Busstation Piazzale Tiburtino, Linie 71. Via Degli Aurunci N. 38.

Clubs

Die Clubs öffnen meist um 23 Uhr, aber vor Mitternacht braucht ihr eigentlich nicht losziehen, erst dann wird es interessant. Empfehlenswert sind:

  • Akab: Wer auf Hip-Hop, Reggae, Funk und R´n B steht, und Lust zu tanzen hat, ist hier bestens aufgehoben. Das Akab ist einer der beliebtesten Clubs Roms und am Wochenende ist dort einiges los. Ab 23 Uhr ist der Dancefloor geöffnet. Öffnungszeiten: 23 – 5 Uhr. Station Porta San Paolo: Busse 75; Tram 8. Metro (B, B1) Piramide. Via di Monte Testaccio 69.
  • Gilda: Ob ihr in der Pianobar abhängen wollte oder den Dancefloor rocken, im Gilda seid ihr richtig. Hier gehen auch Schauspieler oder Fußballer von Lazio oder AS Rom feiern. Etwas schicker und teurer das Ganze, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Öffnungszeiten: 12 – 3 Uhr. Busstation Veneto-Barberini; Linien 53, 61, 63, 80, 83, 160, 590. Metro (A) Spagna + Barberini. Via Mario de Fiori 97.
  • Piper Club: Bereits seit 30 Jahren feiern die Römer im Piper. Von Rock über Charts bis House wird alles gespielt. Auch Konzerte und andere Events finden dort statt. Öffnungszeiten: Fr + Sa: 23 – 5 Uhr. Station Buenos Aires: Tram 2, 3, 19; Busse 63, 83, 86. Via Tagliamento 9.
  • Wishlist Club: Wer eher auf Livemusik steht, der sollte ins Wishlist gehen. Mitten im Szeneviertel San Lorenzo liegt dieser gemütliche Club. Die zentrale Lage zwischen Uni und Termini macht ihn zum Anlaufpunkt für Szenegänger, Studenten und Normalos. Öffnungszeiten: 21.30 – 2 Uhr. Busstation Tiburtina-Reti, Linien 71, 492; Tramstation Reti, Linien 2, 3, 19. Via dei Volsci 126B.

Wichtig: Für einen Clubbesuch solltet ihr entsprechend elegant gekleidet sein. Mit kurzen Hosen, T-Shirt und Sneakers kommt ihr nicht am Türsteher vorbei. Männer tragen Hemd und Lederschuhe; nicht selten herrscht sogar Krawattenzwang. Für die Damen gilt, je schicker desto besser. Rock und Heels helfen an Warteschlangen vorbeizukommen, und bringen oft den einen oder anderen Freidrink ein.

rom_reisefuehrer_online_piazzanavona_piazzadelrotonda

Piazza Navona – Piazza del Rotonda

Veranstaltungen Rom

Eine ganz besondere Attraktion hat der Online Reiseführer Rom nun für euch parat. Von April bis Oktober findet „Der Mond über dem Kolosseum“ statt.  Bei diesem Abendbesuch durch den monumentalen Bau führt euch ein Archäologe in die Gewölbe des Kolosseums, und erzählt von Kaisern, Gladiatorenkämpfen und der wechselhaften Geschichte des Prachtbaus. Es entsteht eine wirklich magische Stimmung – ihr werdet sehen. Führungen auf Englisch (ab 20.40 Uhr) und Italienisch (ab 20.20 Uhr) finden Montag, Donnerstag, Freitag und Samstag statt. Eintritt 4 €; Dauer 1 Std. Station Colosseo: Metro (B, B1), Busse 51, 75, 85, 87, 117, 118. Station Piazza del Colosseo: Tram 3, 8. Station Celio Vibenna: Busse 51, 75, 81, 85, 87. Piazza del Collosseo.

Mehr Infos: de.roma.waf.it

Liebhaber alter Autos kommen beim Autorennen 1000 Miglia auf ihre Kosten. Das historische Autorennen findet jährlich im Mai (19. – 22. Mai 2016) statt, und zieht Zuschauer aus aller Welt an. Die berühmteste Oldtimer-Rallye der Welt startet in Brescia, und führt über Ferrara und Rom wieder zurück nach Brescia. Auf diesem historischen Dreieckskurs lieferten sich Rennfahrer beim seinerzeit schwersten Autorennen der Welt zwischen 1927 und 1957 packende Duelle. Heutzutage ist das 1000 Miglia (Tausend Meilen) eine Veranstaltung für Oldtimer-Fans und Touristen, die den Flair vergangener Renntage suchen. Mercedes, Aston Martin und Ferrari donnern durch die Straßen Roms und bringen die Zuschauer ins Schwärmen.

Mehr Infos: www.1000miglia.eu

Wer es gern etwas ruhiger hat, dem sei das Literaturfestival Rom empfohlen. Jedes Jahr im Juni wird die Ewige Stadt zur Pilgerstätte für Leseratten, Intellektuelle und Schriftsteller. Der Veranstaltungsort sorgt für eine ganz besondere Atmosphäre. Mitten auf dem Forum Romanum, nur einen Steinwurf vom Kolosseum entfernt, liegt die Maxentiusbasilika, die zuletzt erbaute und größte römische Basilika überhaupt. In diesem tollen Ambiente finden Lesungen, Buchvorstellungen und weitere Attraktionen statt. Station Colosseo: Metro (B, B1), Busse 51, 75, 85, 87, 117, 118. Station Piazza del Colosseo: Tram 3, 8. Station Celio Vibenna: Busse 51, 75, 81, 85, 87. Piazza del Collosseo.

Für alle Romreisenden, die im Winter dort sein sollten, ist ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt auf der Piazza Navona Pflicht. Von Ende November bis zum 6. Januar lädt ein wunderschöner, traditioneller Weihnachtsmarkt zum flanieren, essen und kaufen ein. Ein Highlight ist der Besuch der Befana (einer Hexe), die am 6. Januar an die netten Kinder Süßigkeiten und an die unartigen Kohle verschenkt. Eintritt frei. Busstation Corso Rinascimento, Linien 70, 81, 87, 492, 628. Piazza Navona

Übersicht

Fakten

  • Staat: Italien
  • Fläche: 1.285 km²
  • Bevölkerung: 2,8 Millionen
  • Telefonvorwahl international: +39 – 06
  • Bürgermeister: Ignazio Marino (Partito Democratico)
  • Website: www.comune.roma.it

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>