Der Ägäis-Urlaub wird teurer: Griechenland erhöht die Insel-Steuern

Bisher genossen die griechischen Inseln im Gegensatz zum Festland und Kreta eine reduzierte Mehrwertsteuer von 13 anstatt 23%. Dies wird im Zuge der von der EU geforderten Reformen jetzt angeglichen. Für euch Urlauber heißt das: Der Urlaub nach Mykonos, Santorin und Co. wird teurer.

Alexis_Tsipras

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras / Foto: kremlin.ru

Ob der Einkauf im Supermarkt, ein Restaurantbesuch oder die Übernachtung im Hotel – ab diesem Donnerstag, dem 1. Oktober 2015 wird es auf sechs der griechischen Inseln rund 8,8% teurer. Die Anhebung der Mehrwertsteuer war Teil der zwischen dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras und der EU-Kommission ausgehandelten Bedingungen des dritten Hilfspaketes. Im Gegenzug erhält das Land 86 Milliarden Euro Finanzhilfe. Die Erhöhung gilt quasi für alle Produkte und Dienstleistungen – außer für Medikamente und Bücher.

Zunächst wird die Mehrwertsteuer auf den sechs wohlhabendsten Inseln Mykonos, Santorin, Rhodos, Naxos, Paros und Skiatho angehoben. Im Juni 2016 sollen weitere und im Januar 2017 die letzten Inseln angeglichen werden, teilte das Finanzministerium mit. Im Gegensatz zur Forderung der internationalen Geldgeber werden allerdings nicht alle Inseln berücksichtigt. Die Ärmsten will Tsipras von der Angleichung verschonen. Eine genaue Liste, welche Inseln zu diesen gehören, gibt es allerdings noch nicht.

Anzeige

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>