Vor einigen Jahren schon mal mit Air Berlin nach Palma de Mallorca geflogen? Wenn ja, dann habt ihr vielleicht noch die Glanzzeiten der Airline mitbekommen, die damals auch oft einfach „Malle-Shuttle“ genannt wurde und sogar innerhalb von Spanien geflogen ist! Mittlerweile ist Air Berlin pleite, das Insolvenzverfahren läuft und der Flugverkehr wurde eingestellt. Lufthansa und Easyjet haben Teile der Airline gekauft. Zuletzt war Air Berlin als Airline ohne konkrete Ausrichtung bekannt: Touristenflieger, Netzwerkairline mit Langstrecke und Billigflieger – bei den Berlinern gab es nichts Halbes und nichts Ganzes.

INHALT

  1. Wer ist Air Berlin?
  2. Das Angebot von Air Berlin
  3. Air Berlin Bewertung und Erfahrung
  4. Tipps für die Buchung bei Air Berlin
  5. Air Berlin Kontakt
  6. Fazit Air Berlin

Die besten Flugangebote

1. Wer ist Air Berlin?

  • Anbieter-Typ: Full-Service-Airlineair berlin logo
  • Hauptsitz: Berlin, Deutschland
  • Gegründet: 1978
  • Gehört zu: Etihad (29%, Streubesitz)

Geschichte

Normalerweise ist die Geschichte bei uns nur ein kurzer Abriss – bei Air Berlin lohnt es sich aber, ein bisschen ausführlicher zu werden:

Air Berlin hieß schon bei seiner Gründung 1978 Air Berlin – Allerdings saß das Unternehmen anfangs in Miami, etwa 8000 Kilometer von der damals geteilten Hauptstadt entfernt! Der Grund war simpel: Nach der Teilung Deutschlands durfte West-Berlin nur von den Siegermächten angeflogen werden! Gerade am Anfang wurden aber noch Flüge in Richtung Miami angeboten, obwohl man sich schnell auf den Markt um das Mittelmeer und Deutschland fokussierte – alles aber noch unter amerikanischer Flagge. Der erste Flug ging sogar ganz klassisch von Berlin nach Mallorca – der Anfang des „Malle-Shuttes“.

Richtig los ging es dann nach der Wiedervereinigung: Air Berlin wurde endgültig in Deutschland registriert und begann Linienverkehre anzubieten. Ende der 1990er Jahre ging der Mallorca-Shuttle regelmäßig an den Start, mit dem tägliche Flüge von vielen deutschen Städten nach Palma de Mallorca ins Programm genommen wurden.

Das Konzept schlug ein! Bald hatte fast jeder deutsche Flughafen eine Direktverbindung nach Palma, von wo aus auch Anschlussflüge auf das spanische Festland durchgeführt wurden. Beflügelt vom Erfolg wurden erst Teile der österreichischen Niki Air übernommen, Germania fast geschluckt und die Billigairline dba in das Unternehmen integriert. Um Bilanzvorteile zu erlangen, wurde in Großbritannien die Air Berlin plc angemeldet, die seitdem Eigentümer von Air Berlin ist. Nach den ersten Übernahmen wurde LTU gekauft, die eine große Anzahl an Langstreckenfliegern mitbrachte. Gleichzeitig beteiligte man sich an der Schweizer Fluggesellschaft Belair und ließ sie ebenfalls für das Unternehmen fliegen. 2009 wurde Niki dann komplett in den immer größer werdenden Konzern integriert, während von TUI fly sämtliche innerdeutschen Strecken übernommen wurde.

air berlin Regen

Schon ein Jahr später zeichnete sich ab, dass sich das Unternehmen etwas überladen hatte – die vielen verschiedenen Unternehmen waren nicht richtig aufeinander abgestimmt, viele Prozesse liefen nicht einheitlich und die Abstimmung wurde stark erschwert. Dazu bereitete sich die Airline noch auf den Beitritt zur Oneworld-Allianz vor – Mit hohem Aufwand und zusätzlich komplizierten Codeshare Abkommen. 2011 machten sich die Ungereimtheiten in der Bilanz bemerkbar und Air Berlin gelang in die Verlustzone. Strecken wurden eingestellt und die Flotte verkleinert. Die Chance nutzte Etihad und kaufte sich zu 29% im Unternehmen ein! Der Vorteil: So konnte der Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten Zugang zu den deutschen Flughäfen erhalten und seine Marktposition in Deutschland ausbauen.

Allerdings half auch diese Finanzspritze nicht – Air Berlin rutschte immer weiter in die roten Zahlen und hatte 2016 schon weit über eine Milliarde Schulden. Das Management hat drastische Schritte eingeleitet: Niki wurde zu 100% an Etihad verkauft, die Schweizer Belair komplett eingestampft und viele Urlaubsrouten zugunsten von profitableren Transatlantik-Strecken aufgegeben. Aktuell ist noch nichts sicher: Erst 2017 ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen TUI fly und Niki gescheitert und die Fokussierung auf den Langstreckenmarkt auf dem Atlantik läuft nur schleppend an. Vor allem im Juni 2017 gab es riesige Verspätungen und Flugausfälle, die die Airline viele Millionen Euro zusätzlich kostete!

Im August 2017 kam dann der endgültige Crash. Ethiad drehte den Berlinern aufgrund fehlender Erfolgsaussicht den Geldhahn ab. Damit war das aus der zweitgrößten deutschen Airline besiegelt. Aktuell ist das Unternehmen mithilfe eines Kredites des Bundes in der Eigeninsolvenz. Bis mindestens Ende November 2017 finden die Flüge weiterhin statt. Wie es danach weitergeht, ist noch nicht klar. Mehrere Airlines stehen zu Teilübernahmen bereit. Kunden, die aktuell noch Air Berlin-Tickets besitzen, müssen darauf hoffen, dass die insolvente Airline den Betrieb bis zu ihrem Flugtermin aufrechterhält oder dass die übernehmende Airline auch die Flugbuchungen übernimmt.

Übrigens: Der Pauschalreiseanbieter Airberlin Holidays gehört nicht zur Insolvenzmasse. Die Reisen finden wie geplant statt. Mehr dazu im Abschnitt Urlaubsangebot von Airline Holidays.

Welche Produkte hat Air Berlin vertrieben?

  • Flugtickets in Economy, Premium Economy und Business Class
  • Full-Service auf Langstrecken
  • Kurz- Mittel- und Langstrecken weltweit
  • Verlinkung zum Pauschalangebote von Airberlin Holidays

2. Das Angebot von Air Berlin

Air Berlin Flüge waren zwar oft günstig, ein richtiger Billigflieger war die Airline aber nie. Eigentlich weiß niemand so recht, was für eine Strategie die Linie zum Schluss verfolgte. Das hatte aber auch Vorteile: Bei Air Berlin ließen sich oft richtig günstige Deals, vor allem auf der Langstrecke buchen! Aber auch auf der Kurzstrecke waren Schnäppchen drin. Nicht zu unterschätzen war auch das Meilenprogramm top.bonus!

Die Kurz- und Mittelstreckenflüge von Air Berlin

Eines der Air Berlin Drehkreuze lag passenderweise in Berlin, das Zweite in Düsseldorf. Das heißt also, dass hier in der Regel bei Air Berlin Flügen umgestiegen wurde – innerhalb Europas oder auf der Langstrecke. Das gleiche Modell verfolgt übrigens auch die Lufthansa – nur mit Frankfurt und München. Auf der Karte könnt ihr sehen, welche Ziele Air Berlin und seine Partner anflogen. Allerdings handelt es sich hier um Ziele von allen Partnern! Die Flüge nach Dubai werden zum Beispiel von der Partnerairline Etihad ausgeführt.

streckennetz air berlin Europa

Die Langstreckenflüge von Air Berlin

Ordentlich Auswahl gab es auf der Langstrecke. Aber auch hier sind nicht alles wirkliche Air Berlin-Ziele, sondern werden ebenfalls von kooperierenden Unternehmen durchgeführt. Die wichtigsten Destinationen von Düsseldorf und Berlin, die selbst von Air Berlin angeflogen wurden, lauten:

  • New York John F. Kennedy (JFK)
  • Abu Dhabi (AUH)
  • Chicago O’Hare (ORD)
  • San Francisco (SFO)
  • Miami (MIA)

streckennetz air berlin welt

Die wichtigsten Kooperationspartner, mit denen ihr zu den anderen Zielen kamt, waren Etihad, Qantas, Singapore Airlines, LATAM und S7 Airlines.

Urlaubsangebot von Airline Holidays

Wie oben bereits erwähnt, ist der Pauschalreiseanbieter Airberlin Holidays nicht von der Insolvenz betroffen. Das 2008 gegründete Unternehmen gehörte bereits von Anfang an nur zu 49% zum Air Berlin-Konzern. 51% der Anteile hält Karlheinz Kögel, Gründer des Last Minute Reiseanbieters L’TUR. Seitdem bietet es auf der Website nun unter dem Namen airlineholidays.com weltweite Pauschalreisen an. Die Flüge gehen dabei mit verschiedenen Airlines – neben Air Berlin u.a. auch mit TUI fly, Niki und TAP.

Übrigens: Wenn ihr eine Pauschalreise mit einem Air Berlin Flug gekauft habt, müsst ihr euch keine Sorgen machen. Pauschalreiseanbieter sind verpflichtet, sich gegen genau solche Fälle zu versichern und müssen euch im Fall des Flugausfalles einen Ersatzflug organisieren.

 

3. Air Berlin Bewertung und Erfahrung

Unsere Redaktion ist reiselustig! Deswegen haben auch wir immer wieder Erfahrungen mit Air Berlin Flügen gemacht. Hier lest ihr meine Air Berlin Bewertung auf dem Weg zwischen den beiden Drehkreuzen Berlin-Tegel und Düsseldorf:

„Der Flug war pünktlich und wurde von Air Berlin selbst durchgeführt – das ist nicht immer der Fall, steht aber immer extra auf der Buchung! Zum Einsatz kam ein recht moderner Flieger vom Typ Airbus A320. Die Sitzplätze allerdings hatten einen Sitzabstand wie im Billigflieger! Auch in der Emergency-Exit Reihe war leider nichts mehr frei. Aber zum Glück ging der Flug nur etwa eine Stunde lang.

Auch wenn auf den Flügen offiziell kein Inklusiv-Services mehr angeboten wurde, gab es als nette Geste sogar für alle einen Becher heißen Glühwein! Da ich für den Flug Meilen genutzt habe, war für mich leider kein Online-Check-In möglich, was auf normalen Flügen aber fast immer funktioniert. An Board gibt es sonst noch das Menü zum Bezahlen, was eigentlich ganz ok ist! Hamburger für 5€, ein Dosenbier für 3€. Damit liegt Air Berlin bei den günstigeren Anbietern!

Insgesamt war mein Flug angenehm und die Mitarbeiter richtig gut gelaunt. Bei einem vernünftigen Preis würde ich also theoretische wieder einsteigen. Zu meinem geplanten Air Berlin-Langstreckenflug wird es aber jetzt leider nicht mehr kommen!“

airberlin_wingview

Im Internet gehen die Meinungen zur Berliner Fluggesellschaft allerdings etwas auseinander:

  • Auf trustpilot.com sind die Bewertungen alles andere als nett. 1,1/10 Sternen werden hier vergeben – Eine so schlechte Bewertung ist selten bei einer Fluglinie! Allerdings muss man zur Verteidigung sagen, dass bei Air Berlin in letzter Zeit wirklich einiges drunter und drüber läuft und die Beschwerden wirklich nachvollziehen sind.
  • Bei Erfahrungen.com sieht die Sache schon etwas humaner aus: 3,64/5 Sternen geben die Nutzer der Fluglinie. Auch hier häufen sich in letzter Zeit die schlechten Bewertungen, sonst sind die meisten aber wirklich zufrieden!

4. Tipps für die Buchung bei Air Berlin

Airberlin hat sowohl den Ticketverkauf als auch den Flugbetrieb eingestellt. Eure Vorderrungen für bereits bezahlte Tickets landen dann letztendlich alle in der Insolvenzmasse. Nach der Abwicklung der Insolvenz erhaltet ihr dann gegebenenfalls noch einen Bruchteil eures Geldes zurück.

airberlin_rising320

5. Air Berlin Kontakt

Wenn ihr euch über den Stand der Airline informieren wollt oder direkt eure Ansprüche im Insolvenzverfahren anmelden wollt, müsst ihr euch direkt an die Firma wenden. Die Kontaktdaten findet ihr hier:

6. Fazit Air Berlin

Air Berlin stand in letzter Zeit zwar für viel Chaos und Probleme – auch wenn meine persönliche Erfahrung keine negativen Momente enthält. Ich habe die Airline meist pünktlich und mit einer netten Crew erlebt. Außerdem fand ich es bisher wichtig, dass die Deutsche Lufthansa, beziehungsweise die Schwesterfirmen Swiss und Austrian einen Wettbewerber hatten, der auf viel beflogenen Strecken die Preise niedrig halten konnte. Mit der Insolvenz drohen nun die Preise für manche Strecken zu steigen.

Meine Ansicht also: Ich trauere der zweitgrößten Airlines schon ein bisschen hinterher – vor allem dem Vielfliegerprogramm und der Konkurrenz zur Lufthansa.