Bananen, Eier, die Winterjacke und mittlerweile auch Hotels – heutzutage muss alles Öko und Bio sein. Dass der Trend auch im Tourismus ankommt, ist nicht weiter verwunderlich. Deswegen klingt der Begriff Biohotel, der seit einigen Jahren die Runde macht auch nicht ganz so fremd. Doch was bedeutet Biohotel eigentlich? Welche Eigenschaften können die Kunden erwarten? Wo bekommt ihr günstige Biohotels? Und was zur Hölle ist eigentlich Sanfter Tourismus? Diese Fragen wollen wir in diesem Artikel klären.

INHALT

  1. Biohotel – Was ist das?
  2. Nachhaltiger Tourismus + Sanfter Tourismus
  3. Ein Naturhotel ist nicht immer auch ein Biohotel
  4. Biohotel = Wellnesshotel?
  5. Urlaub im Biohotel

1. Biohotel – Was ist das?

Hinter dem Namen Bio Hotel steht eine Konzept: Naturbelassen, nachhaltig und umweltfreundlich – so sollten sich Biohotels geben. Dabei geht es nicht nur darum, dass im Hotelrestaurant nur Bioprodukte angeboten werden und dass die Energie aus regenerativen Quellen bezogen wird, sondern auch darum, die negativen Auswirkungen des Massentourismus zu vermindern. So lauten einige Grundsätze von Biohotels:

  • dass sie mit dem Öffentlichen Personennahverkehr zu erreichen sind.
  • dass sie ökologische Freizeitaktivitäten anbieten.
  • dass sich das Hotel der Ökologie der Umgebung anpasst.
  • dass der Bio Urlaub auch mit Bioprodukten bestritten wird.
  • dass meist vegetarisch oder sogar vegan gekocht wird.
  • dass die Müllentsorgung nach ökologischen Prinzipien bestritten wird.
  • und viele mehr

BiohotelOekoTourismus

Allerdings ist der Name Biohotel nicht geschützt. Prinzipiell könnte sich also jedes Hotel Biohotel nennen. So halten auch nicht alle Biohotels die oben genannten Punkte ein. Auf der anderen Seite gibt es einige Biohotels, die eher auf die Bezeichnung Öko Hotel setzen. Wenn ihr euch sicher sein wollt, dass euer Biohotel die Standards einhält, könnt ihr auf einer der Webseiten greenhotels.com oder biohotels.info nachgucken. Dies sind Verzeichnisse von geprüften Biohotels (weltweit und europaweit).

2. Nachhaltiger Tourismus + Sanfter Tourismus

Biohotels sind aber nur ein Teil eines noch größeren Trends, der unter dem Namen Sanfter Tourismus (oder auch Nachhaltiger Tourismus) zusammengefasst wird. Dabei geht es ganz allgemein um das Thema Nachhaltigkeit beim Reisen. Es gilt also auch bei der Anreise, der Verpflegung und der Freizeitgestaltung im Urlaub.

Es sollen die Interessen und Bedürfnisse der Besucher, der Industrie, der Umwelt und der Einheimischen miteinander in Einklang gebracht werden. Dies beginnt beispielsweise schon bei der Konzeption eines Biohotels oder einer Wellnesseinrichtung. So ist bereits die Wahl des Standortes einer Einrichtung entscheiden für die Einhaltung der Grundsätze des Sanften Tourismus.

Die Grundsätze des sanften Tourismus sind:

  1. Möglichst wenig auf die umliegende Natur einzuwirken bzw. ihr nicht zu schaden,
  2. Die umliegende Natur möglichst intensiv und ursprünglich zu erleben.
  3. Sich mit der Kultur des bereisten Landes möglichst auseinanderzusetzen bzw. sich ihr anzupassen.

Biohotels sind demnach nur eine Möglichkeit Sanften Tourismus wahrzunehmen. Es können aber auch andere Übernachtungsmöglichkeiten wie bspw. Ferienwohnungen, private Übernachtungsmöglichkeiten (z.B. über airbnb oder wimdu) oder Camping gewählt werden.

BlaueFlaggeDer Begriff sanfter Tourismus entstand bereits im Jahre 1977 und wurde durch den Architekten und Raumplaner Fred Baumgartner geprägt. Ein früher benutzter Begriff ist auch Integrativer Tourismus. Auch der Begriff Ökotourismus wird häufig verwendet. Geläufig sind daneben auch noch Verträglich reisen oder Anders reisen.

Wie bei den Biohotels gibt es auch bei Unternehmen die Sanften Tourismus anbieten keine Instanz, die die Einhaltung der Standards prüft. Allerdings gibt es einige freiwillige Zertifikate, die sich die Unternehmen zur Bekräftigung ihres Nachhaltigkeitsbestrebens besorgen können. Zu den wichtigsten gehört Green Globe, die Blaue Flagge, für Hotels der Grüne Schlüssel oder das Umweltgütesiegel für Alpenvereinshütten und für Reiseveranstalter TourCert.

Mehr zum Thema Nachhaltiges Leben und Sanfter Tourismus bekommt ihr in diesem Infoartikel auf Spendencheck.

3. Ein Naturhotel ist nicht immer auch ein Biohotel

Der Begriff Naturhotel ist nicht zwangsläufig auch mit einem Biohotel gleichzusetzen, auch wenn die Konzepte sich ähneln. Bei den Naturhotels geht es aber in erster Linie darum, seine Nächte so nah wie möglich an der Natur zu verbringen bzw. die Verwendung naturbelassener, heimischer Materialien. So liegen diese meist mitten in Wäldern, an Seen, auf einem Landgut, mitten im Eis oder Ähnlichem. Außerdem versuchen auch die Naturhotels ihre Umgebung in das Hotelleben einzubeziehen.

Während der regionale Aspekt also durchaus mit dem bei den Biohotels gleichzusetzen ist, legen Naturhotels nicht unbedingt auch wert auf eine vegetarische Bio-Ernährung oder die Nutzung regenerativer Energien. Allerdings ist auch der Begriff Naturhotel nicht geschützt. Ihr solltet also bei Naturhotels in jedem Fall einen kurzen Blick auf die Website werfen, um zu sehen, was das Unternehmen unter Natur versteht.

Manche Hotels geben sich sogar den Beinamen Bio- und Naturhotel. Hinter diesem Terminus versteckt sich im Grunde aber nur ein Biohotel, was in der Natur liegt. Besonders geeignet ist ein Naturhotel übrigens für einen idyllischen Familienurlaub.

4. Biohotel = Wellnesshotel?

Obwohl Biohotel und Wellness häufig verbunden sind, gehören diese beiden Faktoren nicht zwangsläufig zusammen. Genauso wie bei anderen Hotels, müsst ihr auch bei Bio Hotels nachgucken, welche Einrichtungen vorhanden sind. In Zweifel solltet ihr direkt beim Hotel anfragen.

wellness

Allerdings verfügen tatsächlich viele Biohotels über einen Wellnessbereich. Diese werden dann natürlich ebenfalls mit regenerativen Energien betrieben, es werden Bio Wellness Anwendungen verabreicht und die Hotels sind etwas ursprünglicher eingerichtet als gewohnt. Eine gewöhnliche Sauna kann hier bspw. der Schwitzhütte weichen – ein Pool der ausgebauten Naturbadestelle am Fluss.

5. Urlaub in Biohotels

Wenn ihr Lust auf einen Urlaub in einem Biohotel bekommen habt, solltet ihr an dieser Stelle wissen, dass euch die Einhaltung ökologischer Standards auch meist ein wenig mehr kostet als die Übernachtung in einem normalen Hotel. Da die meisten Biohotels noch nicht lange geöffnet haben, sind die Einrichtungen natürlich meist Top in Schuss, was einen höheren Preis noch mehr rechtfertigt.

Bio Hotel Berlin

Zudem haben die wenigsten der Neulinge am Markt das Reise-Dealgeschäft für sich entdeckt. Das heißt, dass sich nur wenige Angebote auf den Dealportalen wie Travador, Travelbird und Co. wiederfinden. Beim genauen Stöbern finden sich aber doch ein paar gute Deals. Aktuell können wir diese Deals empfehlen:

Ausführliche Infos zu den Deals gibt es hier.