Sicherlich war jeder von euch schon mal an einem Ort, an dem er eine sogenannte Kurtaxe zahlen musste. Was auf den ersten Blick für die Schnäppchenfüchse unter euch ärgerlich ist, hat durchaus einen vernünftigen Hintergrund. Was genau einen Kurort ausmacht, welche Arten von Kurorten bei welcher Krankheit es gibt und wie ihr eine Kur beantragen könnt, erfahrt ihr in diesem Artikel. Außerdem möchten wir euch die schönsten Kurorte in Deutschland und dem nahegelegenen Ausland vorstellen.

INHALT

  1. Was ist ein Kurort?
  2. Welche Kurorte gibt es?
  3. Wie beantrage ich eine Kur?
  4. Kurorte in Deutschland
  5. Kurorte im Ausland
  6. Fazit

1. Was ist ein Kurort?

Viele euch haben sich sicher schon einmal die Frage gestellt „Was bedeutet Kurort überhaupt?“ und „Was macht einen Kurort aus?“. Dass man damit angenehme Dinge wie Urlaub, Reisen und Erholung in Verbindung bringt, ist klar. Aber wir wollen euch im Folgenden die Kurort Definition vorstellen.

Kurort Definition:

WandernFamilieKurorte sind Gemeinden bzw. Teile von Gemeinden, denen ein Prädikat verliehen wurde, weil sie besonders geeigent sind für medizinische Therapien wie eine Kur. Ein solches Qualitätsmerkmal bekommt ein Kurort dann, wenn bestimmte Heilmittel vorhanden sind – sei es im Boden, im Wasser oder in der Luft. Wie wird man außerdem Kurort? Eine weitere Möglichkeit ist die Eignung des Ortes für Physiotherapien nach Kneipp, einem Pfarrer des 19. Jahrhunderts. Das Gutachten, das einen Kurort als solchen aufweist, muss regelmäßig wiederholt werden. In Deutschland ist für die Aufstellung der Qualitätsmerkmale der Deutsche Heilbäderverband e.V. zuständig. Die Prädikatisierung efolgt durch das zuständige Ministerium des jeweiligen Bundeslandes. In den meisten Bundesländern ist die staatliche Anerkennung die Voraussetzung für die Abgabe der Kurtaxe.

Die Geschichte der Kurorte:

Badehaus-16-JahrhundertDie Geschichte der Kurorte geht weit zurück bis in die Antike, wo schon die Römer Heilbäder anlegten, um heiße Dämpfe sowie Thermal- und Mineralquellen zu medizinsichen Zwecken zu nutzen. Sehr bekannt aus dieser Zeit ist Ikaria, der Kurort der Antike, der übrigens auch ein gern gefragter Kurort im Kreuzworträtsel ist.

Die ersten modernen Kurorte mit Kurhaus oder Kurhotel entstanden allerdings erst im 18. Jahrhundert in England, es folgten im 19. Jahrhundert das europäische Festland (u.a. auch das mecklenburgische Kurbad Heiligendamm), Russland und Japan; allerdings war ein Kurbetrieb damals eher für die gehobene Gesellschaft angedacht.

Wodurch grenzt sich ein Kurort von anderen Begriffen ab?

Es gibt für eine Kur genügend Orte, die aber nicht immer gleich bezeichnet werden. Des Öfteren liest man auch von einem Heilbad, einem Luftkurort, einem Seebad oder einem Weltbad. Wir wollen hier kurz die Gemeinsamkeiten und Unterschiede verdeutlichen:

Unterschied Kurort und Heilbad: Ein Heilbad ist ein Kurort, das sich auf bestimmte Kurmaßnahmen spezialisiert hat. Diese sind zum Beispiel ein Moorheilbad oder ein Mineralheilbad. Außerdem dürfen Heilbäder das Prädikat im Ortsnamen führen, wie zum Beispiel Heilbad Waren (Müritz).

Unterschied Kurort und Luftkurort: Beim Luftkurort handelt es sich um einen anerkannten Kurort, der allerdings speziell auf die Klimatherapie ausgelegt ist und dementsprechend natürliche Heilmittel in der Luft aufweisen kann. Offiziell gibt es in Deutschland 318 Gemeinden mit diesem Prädikat (Stand 2017).

Unterschied Kurort und Seebad: Generell liegen Seebäder an Meeresküsten mit Badetourismus. Ein Seebad ist in Deutschland außerdem ein Kurort, der die Nutzung des Seeklimas im Rahmen einer Kur beinhaltet.

Unterschied Kurort und Weltbad: Der Begriff Weltbad stammt noch aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert und bezeichnet international führende historische Kur- und Modebäder. Im Unterschied zu normalen Kurorten wiesen diese zusätzlich Vergnügungsangebote, internationale prominente Gäste, eine besondere Architektur sowie den höchsten Komfort bezogen auf Infrastruktur und Versorgung auf, der nicht einmal an damalige Großstädte heranreichte.

2. Welche Kurorte gibt es?

Wie ihr schon bei der Abgrenzung des Kurortbegriffes feststellen konntet, gibt es verschiedene Arten von Kurorten, die ihr für euren Urlaub auswählen könnt. In Deutschland sind dies folgende:

  • Heilbad
  • Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb, Heilstollen-Kurbetrieb, Peloid-Kurbetrieb (Kalksteine) oder Sole-Kurbetrieb
  • Heilklimatischer Kurbetrieb
  • Kneippkurort
  • Seebad
  • Luftkurort

Kurorte bei Atemwegserkrankungen

Welcher Kurort für welche Krankheit geeignet ist, können die Kranken- und Rentenkassen sowie Mediziner am besten entscheiden. Sicherlich ist aber beispielsweise der Heilklimatische Kurbetrieb ein geeigneter Kurort bei COPD, einer chronischen Bronchitis mit Verengung der Atemwege. Wenn Orte wegen ihres Klimas prädikatisiert werden, sind sie in der Regel auch perfekte Kurorte bei Bronchitis. Sucht ihr einen Kurort bei Asthma, solltet ihr ebenso einen Ort wählen, dessen Luft und Klima als therapeutisch wirksam ausgezeichnet ist.

Kurorte bei Hauterkrankungen

Ähnlich wie bei den Atemwegserkrankungen, sollten auch Hauterkrankungen in Gegenden geheilt werden, in denen das Klima heilende Eigenschaften besitzt. Dies sind unter anderem der Kurort bei Neurodermitis und der Kurort bei Schuppenflechte. Besonders bewährt haben sich bei diesen Krankheiten Orte am Meer, die einen hohen Salzgehalt in der Luft aufweisen. Hier haben sowohl die Luft aus auch das Wasser eine heilende Wirkung auf die Patienten. Außerdem werden diese Orte aufgrund der erholsamen Eigenschaften gern von Touristen für Reisen aufgesucht.

Kurorte bei Erkrankungen des Bewegungsapparates

wassertherapie

Hierbei handelt es sich beispielsweise um folgende Kurorte:

  • Kurort bei Arthrose
  • Kurort bei Bandscheibenvorfall
  • Kurort bei Rheuma

Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates kommen sowohl Kurorte infrage, die heilende Wasseranwendungen anbieten können, z.B. die offene Badekur (eine Form der ambulanten Kur) oder Orte mit Thermalquellen. Aber auch der Kneippkurort eignet sich mit seinen speziellen Wasserkuren in Verbindung mit einer Ernährungs- und Bewegungstherapie sowie der Anwendung von Heilpflanzen hervorragend.

Kurorte bei psychosomatischen Erkrankungen

Eine psychosomatische Erkrankung bedarf nicht unbedingt einer prädikatisierten Eigenschaft wie die Luft oder das Wasser zur Heilung. Vielmehr spielt hier die Gesamtheit der zur Erholung beitragenden Faktoren eine Rolle. Ein Kurort bei Burnout oder ein Kurort bei Erschöpfung liegt aus diesem Grund in der Regel eher abgelegen und sorgt beim Patienten durch die passende Infrastruktur für Ruhe.

Welcher Kurort für welche Krankheit infrage kommt, sollte aber euer Arzt entscheiden bzw. bei Kostenübernahme eure Rentenkasse, wenn ihr im berufstätigen Alter seid oder eure Krankenkasse, wenn ihr im Rentenalter seid.

3. Wie beantrage ich eine Kur?

TherapieRuecken

Eine Kur zu beantragen, ist mit allerhand Schreibkram verbunden. Je nach Art und Verlauf der Erkrankung unterscheidet sich auch der Ablauf des Antrages. Es kommt beispielsweise darauf an:

  • Bb ihr eine Operation hattet oder nicht
  • Ob ihr eine private Kur oder eine von der Kasse bezahlte Kur machen möchtet
  • Ob es sich um eine Reha Kur oder Erholungskur handelt
  • Und weiteres

Erste Anlaufstelle sollte immer euer Arzt sein. Dieser muss mit euch einen Teil des Kurantrages ausfüllen (Befundbericht) und entscheiden, welche Heilmittel und Therapien geeignet sind und ob ihr eine ambulante oder stationäre Kur oder Rehabilitation benötigt. Bei einer ambulanten Kur (z.B. Kompaktkur) dürft ihr euch den Kurort aussuchen, das wird zusammen mit dem Arzt besprochen und sollte in der Regel nahe dem Heimatort sein.

Kur beantragen

In Deutschland gibt es verschiedene Kostenträger, die für die Übernahme der Kurkosten zuständig sind. Meistens handelt es sich um die gesetzliche Kranken- oder Rentenkasse. Ihr könnt die Kur aber bei beiden beantragen, denn bei Nichtzuständigkeit wird euer Kurantrag binnen zwei Wochen an die entsprechende Stelle weitergeleitet. Beantragt ihr die Kur bei der Krankenkasse, dann holt euch den entsprechenden Kurantrag am besten von deren Website. Wollt ihr beispielsweise eine Mutter Kind Kur beantragen bei der AOK, findet ihr hier mehr Informationen.

Wer sucht den Kurort aus?

BewegungsDie Kurklinik sucht dann der entsprechende Kostenträger aus, also meistens die Krankenkasse oder Rentenkasse. Was allerdings viele nicht wissen: Laut § 9 SGB IX besteht ein Wunsch- und Wahlrecht, sich den Kuraufenthalt nach eigener Präferenz auszusuchen. Dies müsst ihr schriftlich im Kurantrag durch die Nennung des Namens der Einrichtung und des Kurortes festhalten. Die Kurklinik muss allerdings zertifiziert sein und es dürfen keine medizinischen Gründe gegen den gewählten Ort sprechen (zum Beispiel, dass eure Krankheit in eurer Wunschklinik gar nicht behandelt wird). Natürlich sollte es sich bei eurem Vorschlag auch um eine Einrichtung handeln, die Vertragspartner des jeweiligen Kostenträgers ist (Welche Kurorte bietet die DAK an?).

Einspruch gegen den Kurort

Solltet ihr aus verschiedenen Gründen Widerspruch gegen den Kurort einlegen wollen, müsst ihr dies auch gut begründen können. Ist die Heilkur beispielsweise hunderte Kilometer entfernt und ihr seid durch eure Erkrankung nicht reisefähig, dann sollte ein entsprechendes Attest vom Arzt genügen, um den Kurort zu wechseln. Gründe wie Nichtgefallen oder der Ort ist zu weit weg, um regelmäßige Besuche zu empfangen, zählen allerdings nicht als Grund für einen Einspruch! Ihr könnt aber auf euer Wunsch- und Wahlrecht zurückgreifen und die Begründung des Widerspruches beispielsweise so formulieren, dass das angebotene Leistungsspektrum und die für euch eigentlich notwendige Therapie in Rücksprache mit eurem behandelnden Arzt dort nicht zu einem ausreichenden Rehabilitationserfolg führen würde. Mit etwas Glück wird euch eine neue Einrichtung zugewiesen, eventuell sogar eine aus euren Vorschlägen, die ihr im Widerspruchsformular erwähnen solltet.

Kurreisen

Die Kur Urlaube stellen eine weitere Sonderform der Kur dar. Sie können auch bei den jeweiligen Kostenträgern beantragt werden und in einigen Fällen tätigt die Krankenkasse eine Zuzahlung zur Kur. Hierbei handelt es sich sozusagen um einen Mix aus Kur und Urlaub, bei dem man ganz normal verreist und vor Ort dann aber medizinische Anwendungen wahrgenommen werden. Meistens werden von Krankenkassen hier aber nur besondere Fälle oder chronische Leiden bezuschusst, und das auch nur mit maximal 10€ pro Tag. Genaueres erfahrt ihr von eurer jeweiligen Krankenkasse.

4. Kurorte in Deutschland

Ihr fragt euch: Welche Kurorte gibt es in Deutschland? Dzu können wir euch die Website von Bäderland Deutschland empfehlen. Hier habt ihr nicht nur die Liste deutscher Kurorte, sondern könnt mit der Filterfunktion je nachdem, welche Erkrankung ihr habt, auch gleich die passenden Kuren in Deutschland finden. Außerdem habt ihr die Möglichkeit, nach Bundesland zu suchen, um eventuell nicht so weit reisen zu müssen oder Kurorte in eurem präferierten Bundesland zu finden. Sucht ihr zum Beispiel Kurorte in Brandenburg, dann findet ihr auf der Website 8 Vorschläge, wovon einer ein Kneippkurort in Buckow ist.

Kurorte-in-Deutschland-Norderney

Die schönsten Kurorte Deutschlands

Wenn ihr einen Kurort in Bayern sucht, ist von den 53 vorhandenen unter anderem Bad Wörishofen sehr empfehlenswert. Hierbei handelt es sich um ein Kneipp-Heilbad, das Herz- und Gefäßkrankheiten, Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane sowie des Verdauungssystems sowie psychosomatische Erkrankungen in den 44 verschiedenen Kliniken behandelt. Dieser Kurort deckt ein breites Leistungsspektrum ab.

Ihr könnt außerdem zwischen 33 Kurorten in NRW wählen. Besonders empfehlenswert ist hier Bad Oeynhausen, ein Mineralheilbad mit 9 Kliniken. Behandelt werden können hier:Bewegungstherapie

  • Herz-, Gefäß- und Kreislauferkrankungen
  • Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane
  • Frauenkrankheiten
  • Hautkrankheiten
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Psychosomatische Erschöpfungszustände, allgemeine Schwächezustände, Rekonvaleszenz
  • Rheumatische Erkrankungen

Kurorte an der Nordsee gibt es ebenfalls viele. Besonders beliebt ist das Nordseeheilbad Norderney mit 7 Kliniken. Behandelt werden hier Herz-, Gefäß- und Kreislaufkrankheiten, Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane, Erkrankungen der Atemwege, Erkrankungen im Kindesalter, Hautkrankheiten sowie psychosomatische Erkrankungen.

Der bekannteste Kurort an der Ostsee ist wohl Bad Heiligendamm, das erste Seebad Deutschlands. Mit nur einer Klinik hat Heiligendamm dennoch eine breite Sparte an Heilanzeigen. So können hier Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane, Atemwegserkrankungen, Erkrankungen im Kindesalter, Hautkrankheiten sowie psychosomatische Erkrankungen behandelt werden.

Einer der schönsten Kurorte in Niedersachen ist sicherlich Bad Pyrmont im Weserbergland. Das Moor- und Mineralheilbad besitzt 8 Kliniken und enorm viele Heilanzeigen:

  • Degenerative Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule
  • Osteoporose
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Nachbehandlung nach Operationen und Unfallverletzungen an den Bewegungsorganen
  • Frauenkrankheiten
  • Gefäß- und Kreislauferkrankungen
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Erkrankungen im Kindesalter (Entwicklungsstörungen und Haltungsschäden)
  • Allergische Erkrankungen
  • Psychosomatische Erkrankungen

Baden-Baden, als einer der empfehlenswerten Kurorte in Baden-Württemberg, ist ein Mineralheilbad mit 7 Kurkliniken. Diese werden für folgende Krankheiten zur Genesung aufgesucht:

  • Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane
  • Chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankungen
  • Rheumatoide Arthritis
  • Arthrosen
  • Degenerative Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule
  • Nachbehandlung nach Operationen und Unfallverletzungen an den Bewegungsorganen
  • Funktionelle Kreislaufstörungen
  • Frauenkrankheiten (klimakterische Störungen)
  • Krankheiten des Verdauungssystems
  • Erkrankungen im Kindesalter
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Psychosomatische Erkrankungen

frau-wellness-massageKurorte im Schwarzwald erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit bei den Deutschen. Bad Wildbad gehört zu den meist besuchten Badeorten in Baden-Württemberg. Als Heilbad und Luftkurort zugleich kann es 5 Kliniken vorweisen, welche bei Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane, rheumatischen Erkrankungen, Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege, Erkrankungen des Nervensystems und psychosomatischen Erkrankungen helfen können.

Ein sehr bekannter Kurort in Sachsen ist der Kurort Rathen. Dieser ist ein staatlich anerkannter Luftkurort. Aufgrund seiner vielen Ausflugsziele und Erholungsmöglichkeiten ist er bei Touristen sehr gefragt.

Einen Kurort an der Ostsee auszusuchen, ist aufgrund der Vielzahl gar nicht so einfach. Immerhin gibt es dort ganze 57 Heilbäder und Kurorte. Unter ihnen auch das Ostseeheilbad Boltenhagen mit zwei Kliniken, in denen Herz-, Gefäß- und Kreislaufkrankheiten, Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane, Erkrankungen der Atemwege und Erkrankungen im Kindesalter sowie psychosomatische Erkrankungen behandelt werden.

Ein schöner Kurort in der Eifel ist Mandenscheid mit der Eifelklinik. Die im Bundesland Rheinland Pfalz gelegene Klinik behandelt Herz-, Gefäß- und Kreislaufkrankheiten, Erkrankungen der Bewegungs- und Haltungsorgane, Erkrankungen der Atemwege, des Verdauungssystem und Nervensystems, Hautkrankheiten sowie psychosomatische Erkrankungen.

Sucht ihr Kurorte im Harz, ist das Heilbad Blankenburg eine gute Anlaufstelle. Die Teufelsbad Fachklinik Blankenburg steht Patienten mit Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane sowie psychosomatischen und rheumatischen Erkrankungen zur Verfügung.

Wie ihr sehen könnt, hat man eine enorm große Auswahl an Orten für einen Kururlaub in Deutschland. Im nächsten Kapitel wollen wir uns aber auch noch das nachbarliche Ausland anschauen.

5. Kurorte im Ausland

KurortBudapestBad

In diesem Kapitel wollen wir euch noch ein paar Kurorte im nahegelegenen Ausland vorstellen. Dazu haben wir uns folgende Länder genauer angeschaut:

  • Schweiz
  • Österreich
  • Tschechien
  • Polen

Welche Kurorte gibt es in der Schweiz?

Sucht man nach einem Kurort in der Schweiz, so findet man 41 Kurhäuser, Thermen und Kliniken in verschiedenen Kantonen. Besonders scheint der Kurort in Graubünden zu sein, in dem Kanton gibt es viele Orte mit Kurmöglichkeiten. Hervorzuheben sind die Orte Arosa, Davos, Scuol, St. Moritz, Seewis im Prättigrau sowie Vulpera. Außerdem das Bade-, Kur- und Ferienhotel Favi in Andeer, das Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparates nach einem Unfall oder einer Operation und neurologische und neurochirurgische Störungen behandelt und eine Herzinfarktfrührehabilitation anbietet. In Scuol befindet sich das Badehotel Belvair, das Patienten mit folgenden Erkrankungen behandelt:

  • Gallen- oder Leberleiden
  • Magen-, Darm-Trakt (internistische Erkrankungen)
  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, Gicht, Fettstoffwechselstörung, Adipositas usw.)
  • Viszerale Eingriffe (Allgemein- und Abdominalchirurgische Nachsorge)
  • Nervenverletzungen und Restlähmungen
  • Neurochirurgischer Eingriff – im Anschluss (z.B. am Gehirn, am Rückenmark oder an den peripheren Nerven usw.)
  • Neurologische Erkrankung
  • Vegetative Störungen
  • Gefäßerkrankungen (z.B. bei venösen Zirkulationsstörungen)
  • Herzchirurgischer Eingriff
  • Herzinfarktspätrehabilitation
  • Lungenerkrankung akut (z.B. nach einer akuten Bronchitis oder Pneumonie usw.)
  • Allergien und Hauterkrankungen

Wenn ihr eine Klink im Kurort im Tessin sucht, also der italienischen Schweiz, gibt es zwei Häuser, die besonders hervorzuheben sind. Dies ist einmal die Casa Andrea Cristoforo in Ascona, die als einziges Kurhaus in der Schweiz eine ganzheitliche komplementärmedizinische Richtung anbietet. Für folgende Erkrankungen ist diese Klinik geeignet:

  • Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen – degenerativKurortTessin
  • Rheumatische Erkrankungen (z.B. Rheumatoide Arthritis, M.Bechterew, Psoriasis, Arthritis, Vasculitis, Kollagenosen usw.)
  • Stütz und Bewegungsapparat – nach Operation
  • Stütz und Bewegungsapparat – nach Unfall
  • Gallen- oder Leberleiden
  • Magen-, Darm-Trakt (internistische Erkrankungen)
  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, Gicht, Fettstoffwechselstörung, Adipositas usw.)
  • Viszerale Eingriffe (Allgemein- und Abdominalchirurgische Nachsorge)
  • Migräne
  • Neurologische Erkrankung
  • Vegetative Störungen
  • Gefäßerkrankungen (z.B. bei venösen Zirkulationsstörungen)
  • Herzinfarktspätrehabilitation
  • Lungenerkrankung akut (z.B. nach einer akuten Bronchitis oder Pneumonie usw.)
  • Lungenerkrankung chronisch (z.B. Asthma, Bronchitis, Mucoviscidose, Pleuraerkrankungen usw.)
  • Burn-out Erschöpfungssyndrom / psychovegetative Erschöpfung
  • Gynäkologische Problematik incl. postoperative Nachsorge
  • Krebserkrankung
  • Krebsnachsorge

Als zweiter Kurort im Tessin bietet sich die Paracelsus Clinica al Ronc in Castaneda an, sie nimmt Patienten mit Allergien und Hautkrankheiten, Burnout Erschöpfungssyndrom und psychovegetative Erschöpfung, Krebserkrankung sowie urologische Problematik inklusive postoperativer Nachsorge auf.

Welche Kurorte gibt es in Österreich?

Kurort-in-Oesterreich-GaltuerWelcher Kurort für welche Krankheit in Österreich gut ist, wollen wir in diesem Abschnitt klären. Österreichs Kurorte sind vor allem Thermal- und Luftkurorte, die sich durch ein Reiz- und Bioklima sowie eine besondere Luftqualität auszeichnen. Der einzige Kurort in Südtirol ist Galtür, der sich seit 1997 Luftkurort nennen darf. Dieser Ort ist perfekt geeignet für Patienten mit Allergien.

In Vorarlberg gibt es die beiden Luftkurorte Ebnit und Laterns, die für Erholung, Entspannung und Regeneration sorgen sollen. Im Salzburger Land haben wir die Kurorte Mariapfarr, Zell am See und Krimmler Wasserfälle gefunden. Auch hier geht es größtenteils um die Heilung und Linderung von Erkrankungen der Atemwege, Allergien und immunologische Störungen. Niederösterreich verfügt über die drei Luftkurorte Baden bei Wien, Gars am Kamp und Gutenstein. Kärnten, Oberösterreich und die Steiermark haben mit 7, 9 und 14 die meisten Luftkurorte. Auch hier werden hauptsächlich Krankheiten behandelt, die durch das besondere Klima schneller heilen.

Welche Kurorte gibt es in Tschechien?

Wer eine Kur in Tschechien plant, hat ebenfalls eine große Auswahl. Das Land verfügt über unzählige Heilquellen und Stellen mit heilendem Moor. Folgende Übersicht zeigt euch Beispiele von Kurorten mit den jeweiligen dort behandelten Krankheiten:

  • Franzensbad (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Frauenerkrankungen (inkl. Unfruchtbarkeit), Nachfolgende onkologische Pflege)
  • Joachimsthal (Erkrankungen des Bewegungsapparates, Zustände nach Operationen und Unfällen, Erkrankungen des peripheren Nerven-Systems, Gelenkprobleme, Gicht, Osteoporose)
  • Johannisbad (Erkrankungen der Nervensystems, des Bewegungsapparates und Nerven-Muskeln-Erkrankungen)
  • Karlsbad (Erkrankungen des Verdauungstraktes, metabolische Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates)
  • Lazne Libverda (Herz-, Gefäß- und Blutkreislauf-Probleme, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Störungen des Stoffwechsels (Diabetes Mellitus), Erkrankungen der Atemwege, neurotische, geistliche und psychosomatische Störungen)
  • Marienbad (Erkrankungen des Bewegungsapparates, Erkrankungen der Nieren und der Harnwege, Erkrankungen der Atemwege, Frauenkrankheiten, Stoffwechselerkrankungen, onkologische Erkrankungen)
  • Bad Teplitz (Erkrankungen des Bewegungsapparates, Erkrankungen der peripheren Blutgefäße, Nerven- und Geisteskrankheiten, Erkrankungen durch Belastung von Gefäßen, Nerven, Muskeln und Gelenken durch Vibrationen, verursacht durch Arbeiten mit vibrierenden Geräten, Arbeiten mit einseitiger, langzeitiger und überdurchschnittlicher Belastung, Vasoneurose)
  • Wittingau (Erkrankungen des Bewegungsapparates wie: schmerzhafte Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, Arthrosen, rheumatische Erkrankungen, Bechterew-Krankheit, Gicht, Funktionsstörungen von Muskeln, Sehnen und Gelenken, Osteoporose)

Welche Kurorte gibt es in Polen?

Die bekanntesten Kurorte in Polen mit ihren jeweiligen Schwerpunktbehandlungen sind die folgenden:

  • Kurort-in-Polen-Bad-KolbergBad Kolberg (Atemwegserkrankungen, Stoffwechsel- und Schilddrüsenerkrankungen, Rheumaerkrankungen/Osteoporose, Gefäßerkrankungen, innere Erkrankungen, Nieren- und Harnwegserkrankungen, Frauenerkrankungen, Hauterkrankungen, Traditionelle/Chinesische Medizin, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Verdauungserkrankungen, Übergewicht/Entschlackung, Herz-/Kreislauferkrankungen, Stress/Erschöpfung)
  • Bad Flinsberg (Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates, Steifheit in Rücken u. Nacken, rheumatische Schmerzen, Wirbelsäulenrheumatismus, Gicht, deformierte Arthritis, Spondylitis, Schulter-Arm-Syndrom; Herz- und Kreislauferkrankungen: arterielle Kreislauferkrankungen, Hypertonie, periphere Durchblutungsstörungen, Gefäßerkrankungen), Hüftnerven-Entzündung, neurologische Krankheiten, Neuralgien; Nervenerkrankungen: (posttraumatische und postoperative Zustände des Nervensystems) Hüftnerven-Entzündung, neurologische Krankheiten, Neuralgien; Frauenkrankheiten: Entzündungen, chronische Entzündung der Geschlechtsorgane, Unfruchtbarkeit, Sterilität, Störungen in den Wechseljahren; Erkrankungen der Atemwege, Asthma; Verdauungserkrankungen; Migräne
  • Kurort Swinemünde (Atemwegserkrankungen, Bronchitis, Bewegungsapparat, Rheumaerkrankungen, Herz- und Kreislauferkrankungen, Hauterkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Stress, Überbelastung, Erschöpfung

6. Fazit

Ihr seht also, je nach Krankheit und Beschwerden habt ihr eine enorm große Auswahl an Kurorten in Deutschland und im nahe gelegenem Ausland. Wenn ihr eine Kur beantragen wollt, ist eure erste Anlaufstelle euer Arzt. Beachtet das Wunsch- und Wahlrecht, mithilfe dessen ihr euch unter Umständen euren Kurort selbst aussuchen könnt. Außerdem habt ihr die Möglichkeit zu einem Kur Urlaub, bei dem ihr wie gewohnt verreist und an eurem Urlaubsort medizinische Behandlungen in Anspruch nehmt. Die Kosten dafür können zu Teilen von der Krankenkasse übernommen werden.