Ihr seid schon Meilensammler, oder wollt es werden? Dann lest euch auf jeden Fall diesen Artikel über das größte Meilenprogramm im deutschsprachigen Raum durch!

Günstige Flüge

INHALT

  1. Was ist Miles & More?
  2. Wo kann ich Meilen sammeln?
  3. Was bekomme ich für meine Meilen?
  4. Welche Alternativen gibt es?

1. Was ist Miles & More?logo miles and more

Miles & More ist das Vielfliegerprogramm der Lufthansa. Das bedeutet, dass eure Meilen, die ihr mit der Lufthansa und ihren Partnern sammelt und einlöst über das Programm Miles and More abgewickelt werden.

1993 ist die Lufthansa einige Jahre nach Erscheinen der ersten Vielfliegerprogramme auch auf die Idee gekommen, seine Stammkunden durch tolle Benefits bei sich zu behalten und nicht an die Konkurrenz zu verlieren. Damals waren es gerade einmal 7 Partner, die am Programm teilnahmen, inzwischen sind es über 300!

Das Prinzip dabei ist grundsätzlich einfach: Ihr fliegt mit der Lufthansa oder einer der Partnerairlines und bekommt für euren Flug Meilen gutgeschrieben, die quasi als eigene Währung eingesetzt werden können, um sich einen Freiflug zu erkaufen, oder ein Upgrade in die Business Class zu gönnen. Dabei gilt der Grundsatz: Je mehr Geld ich ausgebe, desto mehr Meilen werde ich dafür auch bekommen.

Miles & More ist übrigens mit einigem Abstand das größte und wichtigste Vielfliegerprogramm in ganz Europa mit über 25 Millionen Nutzern! Entsprechend viele Partner gibt es auch, bei denen ihr Meilen sammeln oder einlösen könnt.

milesandmore_departure_board

Prämienmeilen

Die Prämienmeilen von Miles & More könnt ihr eintauschen in Freiflüge, Upgrades in höhere Beförderungsklassen oder für andere Produkte, darunter Koffer oder Tablets. Sie sind 3 Jahre lang gültig, wenn ihr noch keinen Vielfliegerstatus habt und können – sobald ihr den Betrag erreicht habt – immer gegen Flüge oder andere Leistungen eingetauscht werden.

Statusmeilen

Die Statusmeilen sind dafür da, einen bestimmten Vielfliegerstatus zu erreichen. Sie sind ein Jahr gültig und verfallen danach. Sobald der Betrag erreicht wurde, der zum Erhalt des Status notwendig ist, gilt der Status ebenfalls ein Jahr lang.

Ein solcher Status erlaubt euch einige Benfits wie zum Beispiel Priotity Boarding, Lounge-Zugang oder höhere Berechtigungen auf den nächsten Flug, wenn der eigentliche verspätet ist oder ausfällt.

Schaut euch dazu am besten auch noch einmal diesen Artikel an!

2. Wo kann ich Meilen sammeln?

Meilen sammeln ist gar nicht so schwer – bei Miles and More geht das über sehr viele verschiedene Wege und nicht bloß übers Fliegen selbst! Hier erfahrt ihr, mit welchen Wegen Miles & More Meilen gesammelt werden können.

Airlines

Da Miles & More zur Lufthansa gehört, ist es plausibel, dass ihr dort auch Meilen sammeln könnt. Alle Airlines, die zur Lufthansa gehören, nutzen ebenfalls das hauseigene Meilenprogramm. Das sind folgende Fluggesellschaften:

  • Austrian Airlines
  • Swiss
  • Air Dolomiti
  • Brussels Airlines
  • Eurowingsstar_alliance_logo

Allerdings haben auch andere Airlines das Programm ausgegliedert und nutzen Miles & More:

  • LOT Polish Airways
  • Adria Airways
  • Croatia Airlines
  • Luxair

Darüber hinaus sind alle Airlines, die in der Luftfahrtallianz Star Alliance Mitglied sind, ebenfalls Partner des Miles and More Programms, nutzen jedoch für das Einlösen und Sammeln ihr eigenes Programm. Das heißt, dass ihr bei diesen Airlines zwar sammeln und einlösen könnt, ihr aber vielleicht einen schlechteren Kurs angerechnet bekommt, oder ihr mehr Meilen für das Prämienticket zahlen müsst, als bei einem Miles and More Teilnehmer. Die wichtigsten Mitglieder der Star Alliance haben wir euch hier noch einmal aufgeführt:

  • Air Canada
  • United Airlines
  • Turkish Airlines
  • South African Airways
  • SAS Scandinavian Airlines

Hotels

Miles and More hat einen eigenen Pool an Hotels, die ebenfalls am Bonussystem teilnehmen. Bevor ihr eure nächste Übernachtung bucht, schaut lieber vorher hier nach, ob das Hotel eurer Wahl dabei ist – denn dann gibt es mindestens 1.000 Prämienmeilen pro Übernachtung! Bei 15 Übernachtungen im Jahr habt ihr so schon einen Freiflug innerhalb Europas inklusive! Wenn ihr ein besonderes Zimmer oder ein, zwei Upgrades bucht, kann es sein, dass sogar mehr als 1.000 Meilen drin sind!

Kreditkarten

milesandmore_credit

Der Klassiker unter dem „non-aviation-sammeln“ ist die Kreditkarte. Dazu bietet Miles and More eine ganze Menge verschiedener Varianten an. Das Grundprinzip ist dabei gleich: Die Kreditkarte funktioniert ganz normal wie eine gewöhnliche, gibt euch aber je Euro einen gewissen Betrag an Meilen – im Beispiel der Gold World Plus Karte pro Euro eine halbe Meile.

Beachtet auf jeden Fall, dass ihr mit der Kreditkarte auch Prämienmeilen in Statusmeilen umtauschen könnt – Im Verhältnis 5:1. Damit ermöglicht ihr euch zum Beispiel vor Jahresende noch einen Vielfliegerstatus zu erschleichen!

In der Regel gibt es zur Eröffnung des Kontos und Beantragung der Kreditkarte auch noch einen saftigen Meilenbonus zwischen 10.000 und 20.000 Meilen! Achtet aber darauf, dass die Kreditkarte je nach Aktion um die 100€ im Jahr kostet!

Shopping

Eigentlich ist es egal, was: Meilen gibt es für fast alle Produkte: Im Supermarkt könnt ihr über eure Payback Punkte Miles and More Meilen sammeln (Der Kurs ist 1:1) und so schnell zum ersten Freiflug gelangen! Auch wenn ihr eine Versicherung abschließt, oder ein neues Konto eröffnet, kann es lukrativ werden.

Neuer Laptop? Vorher checken, ob der Online-Shop auch Miles and More Nummern akzeptiert! Ihr lest Zeitung im Abo? Schaut bei der Verlängerung, ob es eine satte Meilenaktion gibt! Ihr seht: Meilen sammeln kann man öfter, als man denkt! Hier findet ihr die Übersicht an verschiedenen Partnern.

3. Was bekomme ich für meine Meilen?

Einen ganzen Haufen Meilen durch Shoppen, Fliegen und Übernachtungen beisammen? Klasse! Dann zeigen wir euch jetzt, was ihr tatsächlich für eure Meilen bekommt – und welche Haken man beachten sollte!

Flüge

Die meisten geben ihre Meilen für Flüge oder Upgrades aus – Das ist in der Regel auch die beste Variante, da im Vergleich zum Einkaufen mit Meilen hier das meiste Geld gespart wird!

Für die Buchung eines Prämienfluges könnt ihr euch einfach auf der Miles and More Website mit eurer Mitgliedernummer und persönlicher PIN anmelden.

milesandmore_website

Ein Flug kostet bei einem der Miles and More Partner in der Regel 15.000 Meilen und bei internationalen Verbindungen 17.000 Meilen.

Für die Low-Cost Plattform Eurowings gelten etwas geringere Sätze, allerdings dann nicht im Economy Flex Tarif. Das heißt, dass kein Gepäck inklusive und die Umbuchung nicht kostenfrei möglich ist. Hier fliegt ihr innerdeutsch ab 10.000 Meilen und europaweit für 12.500 Meilen.

Aber Achtung: Das ist dann nicht der endgültige Preis – Obwohl es sich theoretisch um einen Freiflug handelt, kommen noch Gebühren dazu, die die Airline selbst nicht verursacht. Hier haben wir euch die ungefähren Zuschläge für innerdeutsche Flüge aufgelistet.

  • Flughafengebühr (Zwischen 7 und 20€)
  • Luftverkehrssteuer (7,47€)
  • Mehrwertsteuer (19% des Gesamtpreises)

Wenn ihr von außerhalb losfliegt, kann der Zuschlag aber auch sehr gering ausfallen, wie hier der Flug von Luxemburg zeigt:

Trotz einer viel kürzeren Strecke kann ein Flug zum Beispiel von Berlin nach Kopenhagen wegen des Umstiegs in Frankfurt mit höheren Gebühren viel mehr als das Beispiel oben kosten:

milesandmore_tegel_kopenhagen

Upgrades

Wer ohnehin viel fliegt, oder seine Flüge von der Firma bezahlt bekommt, für den sind die Upgrades vielleicht interessanter: Statt einen bestimmten Betrag an Meilen für einen Flug auszugeben, wird der schon gebuchte Flug einfach „verbessert“. Ihr könnt so zum Beispiel euer Ticket von der Economy Class auf einem Langstreckenflug gegen ein paar tausend Meilen in ein Premium Economy-Ticket umwandeln oder gleich in die Business Class upgraden.

Weil ein Business-Class Ticket schnell mal das 5-fache eines Economy-Class Tickets kosten kann, ist es nicht verwunderlich, dass auch die Meilenpreise recht ordentlich sind:

In diesem Beispiel gehen wir die Upgrades für ein Ticket von Europa nach Nordamerika durch. Dabei stehen die Buchstaben in den Klammern für die Buchungsklassen. Diese zeigen an, welchen Tarif ihr innerhalb eurer Beförderungsklasse gewählt habt. Die teuersten Buchungsklassen für die Economy sind dafür in der Regel Y und B, weshalb es günstiger ist, von diesen Klassen auf die nächsthöhere Komfortklasse zu wechseln.

  • Economy auf Premium Economy (Y,B) : 20.000 Meilen, sonstige Buchungsklassen 30.000
  • Economy auf Business Class (Y,B) : 35.000 Meilen, sonstige Buchungsklassen 50.000
  • Premium Economy auf Business Class (G) : 20.000 Meilen, Buchungsklasse E : 30.000
  • Business auf First Class : 50.000 Meilen

Übrigens: Auch wenn ihr für euren Freiflug kein Geld bezahlt habt, so habt ihr trotzdem Anspruch auf eine Verspätung von bis zu 600€, wenn euer Flug stark verspätet war oder ausgefallen ist!

Alles andere

Meilen sind eine Währung – deshalb könnt ihr auch damit einkaufen – zum Beispiel im Lufthansa World Shop:

milesandmore_worldshop

Dieser Shop ist im Endeffekt nichts anderes, als ein normales Online-Shopping Portal für hochwertige Produkte – Nur, dass ihr am Ende nicht mit Euros zahlen müsst, sondemilesandmore_worldshop_comparern auch eure Flugmeilen einlösen könnt!

Daneben wird auch immer noch der Preis in Euro angezeigt, sodass ihr vergleichen könnt, ob sich der Meilenkurs gerade lohnt. Dabei solltet ihr aufpassen! Hier habe ich ein Beispiel gefunden, in dem das Verhältnis des Euro-Preises zum Meilen-Preis bei 330 Meilen pro Euro liegt. Um einen Euro herauszubekommen, müsstet ihr also 330 Meilen einlösen. Das Nachrichtenmagazin kommt aber weitaus günstiger rum. Hier bekommt ihr einen besseren Kurs von einem Euro für nicht einmal 250 Meilen. Manche Produkte sind also mit Meilen sehr günstig, können aber auch ein schlechter Deal sein, wenn man bedenkt, dass für 327.000 Meilen 30 Freiflüge mit Eurowings drin wären.

Insgesamt ist es spannend auf der Worldshop-Seite herumzustöbern, aber wirklich überzeugende Angebote habe ich noch nicht gefunden. Wenn ihr aber Meilen übrig habt und ohnehin keine anderen Verwendung dafür habt – auf geht’s! Für Geschenke eignet sich die Seite auch gut – Manchmal sind wirklich lustige und praktische Gadgets dabei!

4. Welche Alternativen gibt es?

Miles and More ist der klare Marktführer in Europa – Aber ist er auch der beste?

Das hängt ganz davon ab, wie euer Flugverhalten ist und wie viel Zeit ihr investieren wollt, um aktiv Meilen zu sammeln. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist es sehr einfach, mit Miles and More zu vielen Prämienmeilen zu kommen – im Gegensatz zu den meisten Programmen von der Oneworld-Allianz oder dem SkyTeam.

Allerdings lohnen sich meiner Meinung nach die Meilenprogramme von anderen Fluggesellschaften, die nicht Partner von Miles und More sind, insbesondere beim Fliegen mehr. Lufthansa und einige Partnerairlines gewähren auf billige Tarife oft nur 125 Meilen pro Strecke – da kann einige Zeit vergehen, bis ein Freiflug oder eine Prämie drin ist. Außerdem sind die Flugprämien im Vergleich relativ teuer. Deshalb nutze ich verschiedene Vielfliegerprogramme – natürlich auch Miles and More.

Ich stelle euch hier abschließend vor, wie ich meine Vielfliegerprogramme nutze und was für eine Rolle Miles and More dabei spielt:

Miles and More

Das größte europäische Programm ist für jemanden, der viel in Europa unterwegs ist, ein Muss. Viele Airlines nutzen das Programm und es gibt wirklich tolle Möglichkeiten abseits des Fliegens Meilen zu sammeln, zum Beispiel durch Kreditkarten, Gewinnspiele oder Sonderaktionen wie Kontoeröffnungen, Abonnements oder Versicherungen.

Allerdings gibt es auf günstige Tickets kaum noch Meilen: Gerade einmal 125 Meilen gibt es für einen Economy Flug im günstigen Economy Light Tarif – bis da ein Freiflug zusammen ist, geht einige Zeit ins Land! Und diese Freiflüge sind im Vergleich auch noch relativ teuer! Deshalb ist Miles and More vor allem mein Sammelprogramm für alles, was nicht direkt mit Fliegen zu tun hat!

AAdvantage

AAdvantage ist das Programm von American Airlines. Das lohnt sich sogar, obwohl ich vor allem in Europa unterwegs bin: Die Flüge werden mit hohen Meilenwerten berechnet und die Anrechnung von anderen Partnerairlines innerhalb der Oneworld-Allianz klappt super! Außerdem sind die Prämienflüge sehr günstig: Eine Umsteigeverbindung innerhalb Europas kostet oneway nur 10.000 Meilen im billigsten Tarif.

Leider gibt es für AAdvantage in Europa nur wenige Sonderaktionen und Möglichkeiten, außerhalb des Fliegens ein paar Meilen hinzuzuverdienen. Deshalb nutze ich es vor allem für meine Langstreckenflüge!

FlyingBlue

FlyingBlue ist das Vielfliegerprogramm von Air France – KLM und seinen Partnern. Hier bin ich erst seit etwa einem Jahr Mitglied, weil es innerhalb Europas für mich bis dahin wenig Sinn gemacht hat, über Paris oder Amsterdam zu fliegen. Das hat sich mit den Reisen nach Afrika geändert – Dort sind günstige Flüge teilweise wirklich einfach zu finden! Mir gefällt gut, dass es bis zur Erreichung des ersten Status nur 15 Flüge im Jahr braucht! Die habe ich zwar leider knapp verpasst, bin aber drauf und dran dieses Jahr in den Genuss des Silver-Status zu gelangen. Auch Flüge sind hier günstiger: 8.500 Meilen kostet ein innereuropäischer Flug!

Fazit

Insgesamt bin ich am zufriedensten mit AAdvantage – allerdings ist vor allem für diejenigen, die nur ein paar Mal im Jahr fliegen, sicherlich Miles and More die beste Wahl – denn hier kann richtig viel abseits der Flüge dazuverdient werden. In jedem Fall gilt für mich: Meilen mitnehmen, wo es geht: Egal, bei welchem Programm – es kostet euch nur ein bisschen Zeit.