Faszinierende Landschaften, besseres Wetter, eine andere Kultur erleben: das sind häufige Gründe, die zu einer Fernreise motivieren. Dass wir für den Traumurlaub oft mehr als 10 Stunden im Flugzeug verbringen müssen, wird meist bis auf den letzten Drücker ignoriert. Dabei sollte nicht nur der Trip in die Ferne gut vorbereitet sein, sondern eben auch der Flug dorthin. Deshalb haben wir euch in diesem Artikel 10 Tipps, die euren Langstreckenflug erleichtern, zusammengestellt:
flugzeug-flügel-luft

1. Die Wahl des richtigen Sitzplatzes

Üblicherweise sind bei Langstrecken Großraumflugzeuge im Einsatz, um euch einen möglichst guten Komfort zu bieten. Wer die Möglichkeit und das passende Budget hat, kann sich natürlich schon vorab für den Flug in der Premium Economy oder der Business Class entscheiden. So sind euch beim Langstreckenflug noch mehr Beinfreiheit und weitere Extras gesichert.

Auf jeden Fall solltet ihr die Möglichkeit des Online-Check-Ins nutzen. Leider verlangen viele Fluggesellschaften heutzutage auch bei Langstreckenflügen eine Gebühr für die eigene Wahl des Sitzplatzes. Gerade bei langen Flügen sei dies aber trotzdem zu überlegen: man stelle sich nur mal einen 12-Stunden-Flug eingepfercht in der Mitte einer 4er-Sitzreihe vor! Mein Tipp: Wählt einen Platz am Gang, so müsst ihr beim Gang zur Toilette oder für Stretchübungen nicht über eure Sitznachbarn klettern. SeatGuru zeigt euch die besten Sitzplätze für jedes Flugzeugmodell.

2. Bequeme Kleidung

Zieht euch bequem an! 12 Stunden in High Heels und kneifender Hose sind nicht unbedingt zu empfehlen. Schließlich habt ihr nach eurer Ankunft noch genug Zeit, um euch hübsch zu machen. Während dem Flug empfiehlt sich ein Zwiebel-Look, so könnt ihr euch der Temperatur im Flugzeug perfekt anpassen. Damit ihr auch mal die Schuhe ausziehen könnt, empfiehlt sich ein extra Paar dicke Socken und zum Einkuscheln ist ein Schal der perfekte Reisebegleiter. Außerdem schwören viele auf Stützstrümpfe. Die gibt es auch in der leichteren Variante, dann passt das auch wieder mit der Gemütlichkeit.

warme socken

3. Genügend Bewegung

Weil bei langem Sitzen im Flugzeug die Gefahr einer Thrombose besteht, ist es wichtig, dass ihr eurem Körper auch beim Langstreckenflug etwas Bewegung gönnt. Hin und wieder solltet ihr also die „Venenpumpe“ betätigen. Dazu steht ihr auf, stellt euch auf die Zehenspitzen und wieder zurück. Kurze Spaziergänge durch den Gang sind auch sehr zu empfehlen und auch ein bisschen Yoga hilft, um gesund und munter ans Ziel zu gelangen.

4. Entertainment

Auf vielen Langstreckenflügen gibt es ein umfassendes Inseat-Enterteinment-System. Eigene Kopfhörer solltet ihr aber trotzdem dabei haben. Für den Flug empfehlen sich Modelle mit Noise-Reduction, welche die Umgebungsgeräusche ausblenden und so auch für eine angenehme Schlafsituation sorgen. Ansonsten ist Literatur, vielleicht auch gleich über das Zielland, eine gute Unterhaltung. Euer Tablett, Smartphone, Laptop oder der Kindle sollten in jedem Fall voll geladen sein. Ein guter Tipp ist auch, das Ladekabel für das Smartphone im Handgepäck zu haben, denn es kommt immer mal wieder vor, dass Aufgabegepäck verspätet am Zielflughafen eintrifft.

reiseliteratur

5. Viel Trinken

Bei Flügen denkt man ja oft, lieber nicht so viel trinken, sonst ruft die Toilette allzu oft. Aber das ist falsch! Denn die trockene Luft an Bord verlangt viel Flüssigkeit. Am besten kauft ihr euch direkt nach der Sicherheitskontrolle eine Flasche Wasser, die ihr dann auch mit in den Flieger nehmen dürft. Davor gekaufte Getränke müsst ihr bei der Sicherheitskontrolle abgeben. Zu viel Alkohol und zu viel Kaffee sind während dem Langstreckenflug nicht zu empfehlen.

6. Schlummer- und Beruhingungshilfen

Ihr seid vor einem Flug immer super aufgeregt und habt auch etwas Flugangst? Dann ist Baldrian (Tropfen oder Pillen) eine gute Möglichkeit, um ein bisschen runter zu kommen. Das pflanzliche Arzneimittel bekommt ihr in jeder Apotheke oder im Drogeriemarkt. Gut für die Stresssitation sind z.B. die Rescue-Tropfen von Bach Original.

7. Etwas gegen den Druck auf den Ohren

Viele Reisende haben beim Start und bei der Landung Probleme mit dem Druckausgleich, was sich daran zeigt, dass ihr einen Druck auf den Ohren spürt. Dagegen können Lutschbonbons oder Kaugummi super helfen. Denn durch die regelmäßigen Schluck- und Kieferbewegungen wird der Druck im Ohr ausgeglichen. Probleme mit dem Druckausgleich sind besonders bei einer Erkältung zu befürchten. Deshalb sollte ein Nasenspray zum Start und bei der Landung benutzt werden, denn dadurch schwellen die Schleimhäute ab.

kaugummi

8. Beauty Tricks

Über die trockene Luft beim Langstreckenflug sind nicht nur eure Schleimhäute not-amused, sondern auch die Haut. Deshalb solltet ihr auch kleine Pflegeprodukte im Handgepäck haben. Hier müsst ihr natürlich darauf achten, dass die flüssigen Produkte nicht mehr als 100 ml Inhalt haben und in einem Plastikbeutel verpackt sind, ansonsten dürft ihr sie nicht durch die Sicherheitskontrolle nehmen. Empfehlenswert ist eine Handcreme und eine feuchtigkeitsreiche Gesichtscreme. Kaufmann’s Haut- und Kinder-Creme gibt es z.B. in einer kleinen Reise-Dose zu kaufen.

9. Richtiges Essen

Zunächst einmal solltet ihr es vermeiden vor dem Flug etwas schweres zu essen. Am besten ist eine leichte, vollwertige Mahlzeit. Dasselbe empfiehlt sich dann auch während dem Flug, wenn ihr aus dem Angebot der Airlines wählt, denn so fühlt ihr euch weniger voll und aufgebläht. Ihr könnt euch auch kleine Snacks für zwischendurch mit ins Flugzeug nehmen. Obst, Gemüse und Vollkornbrot sind hierfür bestens geeignet. Wenn eure Langstreckenflüge in der Nacht stattfinden, solltet ihr eurem Verdauungsorgan zwischen 1:00 und 3:00 Uhr eine Pause gönnen.

10. Weitere Hilfsmittel

Neben extra Socken und einem Schal ist auch noch eine Nackenrolle, die es auch in aufblasbar gibt, eine super Sache. Wer in der Business Class oder Premium Economy Class fliegt, bekommt meist ein Amenity Kit, in dem sich häufig Pflegeprodukte, wie Zahnbürste und Zahnpasta, eine Schlafmaske und Ohropax befinden. Für den ruhigen Schlaf sind gerade letztere Hilfsmittel sehr zu empfehlen.