Funkelnde Lichter soweit das Auge reicht, der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln sowie besinnliche Weihnachtsmusik aus allen Richtungen – Weihnachtsmärkte stimmen uns auf das bevorstehende Fest ein und versüßen uns kalte Winterabende. An den unzähligen Ständen mit allerlei Warenangebot, von Holzschnitzereien über Textilien bis hin zu Schmuck jeglicher Art, findet man noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk. Welche Märkte definitiv einen Besuch wert sind, haben wir euch im Folgenden zusammengefasst.

Wollt ihr zu Weihnachten einen 500€-TUI-Gutschein gewinnen? Macht mit bei unserem Gewinnspiel!

Die schönsten Weihnachtsmärkte

Striezelmarkt in Dresden

dresdenhotel

Der Striezelmarkt in Dresden ist der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands. Dieses Jahr öffnet er zum 582. Mal seine Pforten. Neben Glühwein, Lebkuchen und Waffeln sollte man auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt in der sächsischen Hauptstadt vor allem den original Dresdner Christstollen probieren. Jedes Jahr wird zur Eröffnung ein ca. 4 Tonnen schweres Exemplar im Rahmen eines festlichen Umzugs vom Zwinger zum Altmarkt gefahren, um anschließend mit einem 1,6m langen Messer zerteilt und portionsweise verkauft zu werden. Diese Tradition geht auf Friedrich August I. von Sachsen, genannt August der Starke, zurück, der schon im 18. Jahrhundert das Hefegebäck zu schätzen wusste.

Weihnachtsmarkt am Union Square in New York

nychotel

Allein durch seine vielen Auftritte in verschiedenen amerikanischen Weihnachtsfilmen ist der New Yorker Weihnachtsmarkt in Manhattan auch hierzulande berühmt. Ein Highlight ist definitiv der, ca. 30 Meter hohe und rund 8 Tonnen schwere, größte Weihnachtsbaum der Welt am Rockefeller Center, den über 30.000 Lichter zieren. Darüber hinaus sind auch die Schaufenster bekannter Geschäfte, wie z. B. Macy’s oder Tiffany’s, festlich dekoriert.

Julmarknad in Stockholm

Der schwedische Weihnachtsmarkt heißt Julmarknad und findet traditionell in Stockholms Altstadt Gamla Stan statt. Hier säumen typisch schwedische rote Häuschen den Straßenrand, es riecht nach Pepparkakor (Pfefferkuchen) und Glögg. Die schwedische Variante des Glühweins ist alkoholfrei und wird mit Mandeln sowie Rosinen verfeinert. Weitere Köstlichkeiten sind Räucherlachs, Elchfleisch und Lussekatter, die vor allem zum Luciafest am 13. Dezember gebacken werden.

Christkindlmarkt in Nürnberg

nuernberger-christkindlmarkt

Nicht nur in Deutschland, auch international erfreut sich der Nürnberger Christkindlmarkt inmitten der Nürnberger Altstadt großer Beliebtheit. Neben den berühmten original Nürnberger Lebkuchen und Rostbratwürsten werden in der fränkischen Hochburg natürlich auch Glühwein und gebrannte Mandeln angeboten. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt in Nürnberg jedes Jahr mit dem Prolog des Christkindes, das zuvor von den Bürgern gewählt wurde. Mit den Worten: „Die Kinder der Welt und die armen Leut‘, die wissen am besten, was Schenken bedeut‘“, beginnt der Christkindlmarkt dieses Jahr am 25. November.

Weihnachtsmarkt auf der Champs-Elysées in Paris

Auch der Weihnachtsmarkt in Paris auf der Champs-Elysées ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die pariser Prachtstraße, welche ohnehin als ultimative Shopping-Meile bekannt ist, wird durch das traumhafte Funkeln der Lichterketten und den leckeren Duft diverser französischer Delikatessen noch zusätzlich aufgewertet. Wer Champagner-trinkend auf Weihnachtsshopping-Tour gehen will, ist in Paris goldrichtig. Riesenrad, Weihnachtsschmuck und Hüttenromantik soweit das Auge reicht – die Stadt der Liebe ist an Weihnachten so festlich wie nie.

Christkindelsmärik in Straßburg

xmasdealstrassburg

Wer es in Frankreich an Weihnachten ein wenig traditioneller mag, fährt nach Straßburg. Der dortige „Christkindelsmärik“ auf dem Broglie-Platz öffnet bereits zum 446. Mal seine Pforten und zählt damit zu einem der ältesten überhaupt. Auf dem sich über mehrere Straßen und Plätze der Innenstadt erstreckenden Markt werden nicht nur elsässische Spezialitäten, Lebkuchen sowie Glühwein angeboten, sondern auch weihnachtliche Holzdekoration, Weihnachtsschmuck sowie weitere Geschenkideen.

Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt in Berlin

Berlin hat viele verschiedene Weihnachtsmärkte und jeder von ihnen hat seinen eigenen Charme. Besonderer Beliebtheit, nicht nur bei Berlinern, erfreut sich der Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte, der ganz im Zeichen der Kunst steht. Hier gibt es traditionelle Handwerkskunst, bildende Kunst sowie Fotografie zu bestaunen. Tänzer, Akrobaten und Feuerkünstler sorgen für ein unterhaltsames Showprogramm. Zudem gibt es ein breites Angebot an den unterschiedlichsten Leckereien, sodass auch kulinarisch jeder auf seine Kosten kommt. Das Highlight sind jedoch die vielen Verkaufsstände, die viele einzigartige Geschenke anbieten.

Christkindlmarkt am Rathaus in Wien

Bereits ab dem 11. November hat der Wiener Christkindlmarkt dieses Jahr geöffnet und verkürzt vor allem Kindern die Wartezeit aufs Weihnachtsfest. Neben Kasperltheater und einem internationalen Adventssingen lesen dieses Jahr Prominente täglich ihre Lieblings-Weihnachtsgeschichten vor. Eine schöne Idee sind auch die im Sonderpostamt erhältlichen Christkindl-Briefmarken, die für besondere Weihnachtsgrüße sorgen. Der Weihnachtsmarkt in Wien geht auf den Katharinenmarkt aus dem Jahr 1294 zurück und findet, nach mehreren Standortwechseln, nun jährlich am Wiener Rathausplatz statt.

 

Weihnachtsmarkt Baseler Weihnacht

baselhotel

Die Basler Weihnacht auf dem Barfüsser- und Münsterplatz gilt als einer der schönsten und größten Weihnachtsmärkte der Schweiz. Rund 180 Händler und Kunsthandwerker bieten hier ihre vielfältigen Waren an, sodass Weihnachtsshopping-Wütige auf jeden Fall fündig werden sollten. Auch kulinarisch haben die Schweizer an Weihnachten einiges zu bieten: Neben altbekannten Süßwaren, wie Lebkuchen, gebrannten Mandeln und Waffeln, sollten Besucher das Basler Läckerli probieren. Dabei handelt es sich um ein lebkuchenartiges Gebäck mit kandierten Früchten, das in rechteckigen Stücken serviert wird.

 

Weihnachtsmarkt im Tivoli in Kopenhagen

Kopenhagen ist eine wunderschöne Stadt und an Weihnachten noch bezaubernder als sie ohnehin schon ist. Neben der festlich geschmückten Altstadt, in der an allen Ecken heißer Gløgg, der dänischen Variante des Glühweins, angeboten wird, lohnt sich vor allen Dingen ein Besuch des berühmten Vergnügungsparks Tivoli, der zur Weihnachtszeit besonders festlich gestaltet ist.

Weihnachtsmarkt in der Düsseldorfer Altstadt

duesseldorf-weihnachtsmarkt-anzeigebild

Der Weihnachtsmarkt in der Düsseldorfer Altstadt besteht aus zwei einzelnen Teilen. Dem Engelchen-Markt auf dem Heinrich-Heine-Platz und dem Altstadt-Markt zwischen Flinger Str., Marktplatz und Stadtbrückchen. Das Angebot reicht von Kunsthandwerk über eine Eisfläche zum Schlittschuh fahren und natürlich reichlich weihnachtliche Verpflegung. Highlight des Marktes ist das Riesenrad am Burgplatz. Und wer keine Lust hat auf einen Glühwein, kann sich ohne schlechtes Gewissen auch ein Altbier bestellen.

Weihnachtsmärkte in Brügge

Die Altstadt von Brügge allein reicht schon, um einen ins Staunen zu versetzen. Fachwerkhäuser und Kopfsteinpflasterstraßen sorgen für ein Gefühl vom 19. Jahrhundert. In noch viel schönerem Licht erstrahlen die Gassen und Grachten der Stadt zur Weihnachtszeit. Die beiden Weihnachtsmärkte auf dem Markt- und dem Simon Stevinplatz bieten zudem etliche belgische Spezialitäten – allen voran natürlich köstliche Schokolade. Zwischen den beiden Märkten warten Attraktionen wie eine Schlittschuhbahn, ein Eisskulpturenfestival und eine Eisbar auf euch.