Emirates löst sich von ihrer 2-Flugzeug Politik

Die Luxus-Airline Emirates war bislang für ihren sehr guten Service bei akzeptablen Preisen bekannt. Und das auf fast allen Ecken der Welt, verbunden über das Drehkreuz Dubai. Die günstigen Preise kann die Airline vor allem durch drei wesentliche Faktoren anbieten: Eine geographisch optimale Lage, günstige Steuer- und Treibstoffkosten, sowie der Fokus auf nur zwei Flugzeugtypen.

Damit gemeint ist der Airbus A380 und die Boeing 777. So behält die Airline gleichermaßen eine starke Verhandlungsposition gegenüber den Herstellern, kann aber gleichzeitig Wartungskosten und Schulungskosten für die Piloten einsparen. Auch ist die Flotte so viel flexibler einsetzbar, als bei vielen verschiedenen Flugzeugtypen.

Jetzt macht der Carrier aus dem mittleren Osten aber einen Schnitt und gibt Boeing statt Airbus den Zuschlag für 40 neue, kleinere Langstreckenjets. Mit der Boeing 787-10 hat sich der amerikanische Flugzeugbauer gegen die Konkurrenz von Airbus mit ihrer A350-900 durchgesetzt. Der Grund dürfte klar sein: Mit seiner kleineren Passagierkapazität können nun auch kleinere Märkte bedient werden, in denen sich ein großes Flugzeug wie die A380 oder 777 nicht lohnen würden.

Aktuell ist Emirates gleichzeitig noch mit Airbus über 36 A380 in der Verhandlung.

Quelle: airliners.de

Flughafen Hamburg macht wegen Passagieren auf Rollfeld dicht.

Zwei Menschen betraten letzte Woche den geschützten Bereich des Flughafens Hamburg – Die Folge war eine ungefähr einstündige Schließung des Flughafens für Starts und Landungen. Die beiden Personen seien aus dem Ausreisegewahrsam geflohen und in den Sicherheitsbereich des Airports gelangt. Einer von Ihnen konnte gefasst werden, der andere war bis in den Abend noch unentdeckt. Der gesamte Einsatz konnte aber um 21.30 Uhr beendet werden.

Für die Flugverkehr und die betroffenen Fluggesellschaften sind solche Vorkommnisse teuer und kompliziert: So mussten insgesamt 12 Maschinen umgeleitet werden und sind in Bremen und Hannover gelandet. Vor allem die Personalplanung und Weiterleitung der Reisenden ist einer der zeit- und kostentreibendsten Faktoren in solchen Fällen.

Auch für viele Passagiere war der Einsatz ärgerlich, da so viele Maschinen verspätet abhoben und durch die Umleitungen teilweise erste Stunden später in Richtung des Ziels aufbrechen konnten.

Quelle: spiegel.de

Eurowings plant richtige Business-Class

EurowingsSlider

Die Lufthansa will Eurowings als waschechte Billigairline in ganz Europa hochziehen und versucht so schnell wie möglich anderen Fluggesellschaften für die europäischen Strecken zu überzeugen. Allerdings weicht die Strategie auf der Langstrecke ab: Hier möchte die Lufthansa-Tochter mit den Flügen ab Düsseldorf auch eine echte Business Class an Board einführen und nicht wie bisher nur eine Premium Economy.

Grundlage für diese Idee ist die Kaufkraft in Düsseldorf. Denn obwohl der Flughafen mitten in der größten Metropolregion Deutschlands liegt, ist die Auswahl an Langstreckenflügen vor allem nach der Air Berlin Pleite sehr überschaubar. Eurowings steigt jetzt auch hier mit der Langstrecke ein und will mit der neuen Business Class zahlungskräftige Privat- und Geschäftsreisende anlocken. Laut eines Sprechers der Airline sei eine starke Nachfrage vorhanden.

Allerdings hat die Einführung auch eine Schattenseite: Mit der neuen Klasse ist der Flieger für andere Routen nicht mehr optimal einsetzbar und würde sich nicht auf typischen Touristenrouten, oder zwischen zwei Zielen mit geringerer Kaufkraft lohnen. Ob die Business Class auch genau vergleichbar ist mit anderen Premium Airlines und wann mit der Einführung zu rechnen ist, steht allerdings noch nicht fest.

Quelle: aerotelegraphh.com

Eure Routenupdates:

Auch diese Woche lassen nur die Schweizer wieder etwas von sich hören!

Edelweiss: neuer nonstop zwischen Südamerika und Schweiz!

  • Ab Oktober 2018 fliegt ihr 2x pro Woche von Zürich (ZRH) nach Buenos Aires (EZE)

Quelle: airliners.deroutesonline.com

Die Nachrichten der Vorwoche:

Bei Finnair sollen die Passagiere zukünftig auf die Waage! – Unsere Fliegernews #42