Abspecken für den Urlaub? Finnair bittet die Passagiere vor dem Flug auf die Waage!

Billig-Experte Ryanair hat schon oft mit ähnlichen Meldungen Schlagzeilen gemacht: Passagiere sollten mehr zahlen, wenn sie ein paar Pfunde zu viel drauf haben. Funktioniert hat das letzten Endes zum Glück nicht, da die Regelung gegen Diskriminierungsvorgaben der EU verstoßen würde. Auf die Waage gehen Passagiere jetzt aber trotzdem und das nicht Mal bei einer Low-Cost Airline: Finnair möchte seine Passagiere in Helsinki wiegen. Ein Muss ist das allerdings nicht. Der Gang auf die Waage ist bei Finnair komplett freiwillig. 

Aber wieso das Ganze? „Airlines wissen, was das Flugzeug wiegt, was das Aufgabegepäck wiegt, aber nicht, was Passagiere wiegen„, sagte eine Sprecherin gegenüber der BBC. Das ist ein wichtiges Detail für die Verteilung von Ladung im Flugzeug. Vor allem bei kritischen Wetterverhältnissen kann so die Sicherheit an Board stark erhöht werden. Wenn ein Flugzeug zudem gleichmäßig verteilt ist, spart das auch noch eine ganze Menge Sprit! Also wenn ihr demnächst mit Finnair unterwegs seid: Hüpft doch kurz auf den Gewichtsmesser!

Quelle: aerotelegraph.com

EasyJet kratzt an Lufthansa-Basis: Mehrere Flüge ab Frankfurt angekündigt

Flugzeug-Easyjet

EasyJet hat sich im Gegensatz zu Ryanair schon zu Beginn nicht nur auf Ferienreisende und absolute Schnäppchenjäger fokussiert, sondern zentrale Flughäfen angeflogen, die auch für Geschäftsreisende interessant waren. In Deutschland und der Schweiz hat der Billigflieger schon einen ordentlichen Marktanteil erlangen können, und fliegt viele Strecken mehrmals täglich. Viele ehemalige Staatsairlines wie etwa die Swiss mussten dabei schon ein paar Flüge aufgeben.

Durch die Übernahme von einigen Air Berlin Jets könnte es jetzt auch der Lufthansa – die bislang als großer Gewinner des Air Berlin Deals hervorging – an den Kragen gehen. Denn fast zeitgleich mit der Ankündigung, in Berlin-Tegel einige Flugzeuge zu stationieren, nimmt die britische Fluggesellschaft nun auch Kurs auf Frankfurt! Auf dem Berlin-Frankfurt Kurs setzt die Lufthansa aktuell sogar 747-JumboJets ein, um die hohe Nachfrage zu stillen.

Wenn EasyJet zum Beispiel auf diese Strecke mehrere Flüge täglich aufnehmen würde, hätte die Lufthansa sicher einigen Grund ins Schwitzen zu kommen: Denn die Kostenbasis von EasyJet liegt weit unter der von Lufthansa – entsprechend würden sich wohl auch die Ticketpreise entwickeln! Noch ist nicht klar, welche Routen genau geflogen werden, aber einige werden den Platzhirschen sicher direkt angreifen! Infos dazu gibt es laut EasyJet bis spätestens Anfang Dezember!

Quelle: airliners.de

„Lieber gehe ich zu Ryanair“ – Mitarbeiter von Eurowings enthüllt Zustände

EurowingsSlider

Ryanair ist bekannt als einer der skrupellosesten Arbeitgeber im europäischen Luftverkehrsmarkt. Beschäftigungsmodelle wie „Pay to Fly“, Scheinselbstständigkeit und unterdurchschnittliche Löhne sind seit der Gründung des Billigfliegers immer wieder in den Medien zu hören. Ein bis dahin eher mit gutem Image behafteten Arbeitgeber hat jetzt aber ähnliche Kritik von seinen Mitarbeitern bekommen. Eurowings Europe mit Sitz auf dem Wiener Flughafen hat Mitarbeitern zufolge sehr viel laschere interne Regelungen, die die Behandlung der Mitarbeiter regelt. So gibt es bis heute keinen Betriebsrat und Verträge mit einer Kündigungsfrist von 15 Tagen. Auch werden Krankheitstage nur zum Teil bezahlt. 

Auch das Streikrecht ist in Österreich deutlich schwächer als etwa in Deutschland, was es den Flugbegleitern und Piloten noch schwerer macht, für ihre Arbeitsbedingungen zu kämpfen. Die Lage scheint ernst zu sein: Ein Mitarbeiter sagte kürzlich sogar aus, dass er lieber bei der in der Kritik stehenden Ryanair anfangen würde, als bei Eurowings Europe weiterhin tätig zu sein. Eurowings Europe wurde vor wenigen Jahren in Österreich als neue Fluggesellschaft gegründet, um die Kostenbasis zu senken und so mit anderen Billigfliegern konkurrieren zu können. Aktuell hat die Österreicher Firma 9 Airbus-Jets in ihrer Flotte.

Quelle: airliners.de

Eure Routenupdates:

Sommerpause auch für viele Airlines. Nur Swiss hat etwas Neues angekündigt!

Swiss: einen schönen Rotwein gefällig? Gibt es an beiden Destinationen!

  • Ab Frühjahr 2018 fliegt ihr täglich pro Woche von Zürich (ZRH) nach Marseille (MRS) und Bordeaux (BOD)

Quelle: airliners.deroutesonline.com

Die Nachrichten der Vorwoche:

Der letzte Air Berlin Flug ist gelandet! – Unsere Fliegernews #41