Airbus unter schweren Korruptionsvorwürfen

beluga_airbus

Beim französischen Flugzeughersteller Airbus soll es anscheinend Korruptionsvorfälle gegeben haben. Schon seit einigen Jahren werden Geschäfte des Konzerns mit den militärischen Flugzeugen wie dem A400M oder dem Eurofighter werden von der Staatsanwaltschaft München und dem französischen Finanzamt schon längere Zeit unter die Lupe genommen. Jetzt kristallisiert sich heraus, dass auch in der zivilen Luftfahrt, also mit den Verkaufsschlagern A320 oder A330 sollen erhebliche Summen an Geld den Besitzer gewechselt haben sollen, ohne dass der Staat, das Unternehmen oder die außen vor gelassenen Wettbewerber informiert wurden.

Airbus-Chef Tom Enders Sprach am vergangenen Samstag in diesem Zusammenhang klare Worte zu seinen Mitarbeitern: Die nächsten Monate können sehr haarig werden und Airbus werde unter Umständen ordentliche Strafzahlungen zu leisten haben, meinte Enders. Interessant: Die Auffälligkeiten wurden vom Airbus-Management selbst gemeldet und somit die Ermittlungen beschleunigt. Allerdings gibt sich der Vorsitzende Enders zu genauen Angaben noch sehr bedeckt.

Die Staatsanwaltschaften und Anti-Korruptionsbehörden werden dem Unternehmen und Enders selbst wohl noch einige schlaflose Nächte bereiten! Denn entweder ist Enders nicht konsequent genug mit den Umständen umgegangen, oder wusste erst gar nicht vom gesamten Ausmaß. Beide Szenarien dürften für ihn wohl nicht allzu rosig ausgehen, wenn sich alle Vorwürfe und Bedenken bewahrheiten!

Quelle: aero.de

Behörden schließen den Flughafen Cuxhaven

cuxhaven

Einmal nach Malle und dann nie wieder! Hieß es beim Flughafen Cuxhaven / Nordholz. In Letzter Zeit hatte dieser sich nämlich vom kleinen Privatlandeplatz zum potenziellen Ferienflughafen gemausert. Zumindest war das der Plan. Wir haben vor einigen Monaten darüber berichtet, dass Germania jeden Freitag nach Palma de Mallorca fliegen möchte. Das haben sie auch getan, allerdings war am 29. September der erste und letzte Flug zugleich. Denn die Behörden haben den Weiterbetrieb untersagt! Vor allem die Sicherheitskontrolle am Flughafen wies arge Mängel auf und könnte so keinen sicheren Flugverkehr gewährleisten.

Damit die Passagiere aber trotzdem noch an ihr Ziel gelangen, werden die Flüge nun vom knapp 100 Kilometer entfernten Flughafen Bremen durchgeführt. Der Flughafen wird nun erst einmal wieder auf eine neue Erlaubnis warten müssen und den Steuerzahler bis dahin weiter viele Millionen Euro kosten.

Die oben abgebildeten saftigen Wiesen am Strand an der Küste Norddeutschlands mit kaum Bebauung und wenig Verkehr – höchstens ein Fischerboot, dass am Horizont vorbeituckert – werden wohl auch in Zukunft so grün bleiben. Zumindest der Flughafen Cuxhaven macht der Natur vorerst keinen Strich mehr durch die Rechnung.

Quelle: aerotelegraph.com

Streamen und Spielen bei EasyJet

Ihr fliegt bald mit EasyJet von oder in die Schweiz? Dann habt ihr vielleicht Glück und könnt euch die Zeit im Flieger mit einem neuen Angebot vertreiben! Denn in fünf Fliegern, die in der Schweiz stationiert sind, gibt es ab sofort gratis Wifi Internet. Das ist allerdings nicht zum Surfen da, sondern bietet euch Zugriff auf die Entertainment Plattform an Board. Also habt ihr nicht, wie ihre es aus den Langstrecken-Fliegern gewöhnt seid, einen Bildschirm im Rücksitz des Vordermanns, sondern könnt Spiele, Flugkarten, Infos und Filme auf eurem eigenen Gerät abrufen.

Das Programm wird von einer japanischen Firma namens Rakuten zur Verfügung gestellt und soll bei erfolgreicher Einführung und positiver Resonanz vielleicht auf die gesamte Flotte ausgebaut werden. Besonders weil EasyJet zum Beispiel auf die Kanaren oder Richtung Israel für eine europäisch orientierte Airline sehr lange Strecken fliegt, ist das Programm sehr interessant um sich ein wenig vom langen Flug abzulenken!

Quelle: aerotelegraph.com

Eure Routenupdates:

SAS: Schnell rüber jetten für Polser und Piskefloede!

  • Ab 9. April 2018 fliegt ihr täglich von München (MUC) nach Aarhus (AAR) in Dänemark!

Eurowings: Woop Woop! Neue Langstrecke aus der Jecken-Metropole!

  • Ab 5. November 2017 geht es von Köln-Bonn (CGN) 1x pro Woche nach Kapstadt (CPT) in Südafrika.

Quelle: airliners.deroutesonline.com

Die Nachrichten der Vorwoche:

Mit dem Superjumbo quer durch Deutschland – Unsere Fliegernews #37