Ryanair will Air Berlin Slots in Tegel belegen

Die Preise der Lufthansa sind inzwischen für viele Kunden nicht mehr tragbar, weshalb sie auf die Bahn und teilweise sogar den Fernbus auf innerdeutschen Strecken umsteigen. Schuld ist die Pleite der Air Berlin und damit eine Monopolstellung auf vielen Strecken. Dass EasyJet auch ein paar innerdeutsche Strecken bedienen möchte, verspricht zwar günstigere Ticketpreise, aber ob es eine echte Konkurrenz wie Air Berlin es war werden kann, ist noch nicht klar.

Jetzt wird es aber interessanter: Da nun in Berlin-Tegel viele Slots frei werden, bewirbt sich auch Billigflieger Ryanair auf Slots und will gleich 9 Flugzeuge im Nordwesten Berlins stationieren. Damit könnte es der Lufthansa auf Rennstrecken wie Berlin-Stuttgart oder zusätzlich zu den Abflügen von Schönefeld nach Köln ungemütlich werden.

Ryanair selbst hält die Vergabe der Slots wie geschehen für illegal und veröffentlicht sein Interesse an Tegel nun schon fast als Trotzreaktion. Allerdings bleibt noch offen, welche Strecken bedient werden. Da die höheren Flughafengebühren durch leicht erhöhte Ticketpreise zu finanzieren sind, liegt es nahe, dass tatsächlich Business-Verbindungen mit mehreren Flügen täglich aufgenommen werden.

Quelle: airliners.de

Keine Piloten bei American Airlines: Planungsfehler wird teuer!

American_Airlines_Logo

Im Endeffekt war es wahrscheinlich nur ein falsche Mausklick, oder eine falsche Zahleneingabe. Fakt ist: Durch einen Fehler des Planungssystems wurden viel zu vielen Piloten über die Feiertage Urlaub genehmigt. Das bedeutet, dass jetzt bis zu 15.000 Flüge ausfallen müssen!

Das ist an sich schon ein herber Verlust für eine Airline. Noch schlimmer für American Airlines aber ist die Tatsache, dass an besonders stark frequentierten Tagen vor und nach Silvester oder vor Heiligabend oft drei bis viermal höhere Ticketpreise verlangt werden können als an normalen Tagen. So fällt ein wichtiges Stück des Jahresumsatzes weg.

Um jetzt doch noch so viele Flugzeuge wie möglich in die Luft zu bekommen, bietet die Fluggesellschaft ihren Piloten im betroffenen Zeitraum 150% mehr Gehalt an. Ob das ausreicht, um einen Teil der Piloten zu reaktivieren ist sehr fraglich. In letzter Zeit hatte die Airline große Probleme mit Streiks und höheren Gehaltsforderungen der Crews.

Quelle: aero.de

Neuer Ableger von Air France geht an den Start

joon

Unter dem Namen Joon fliegt die neuste Air France Tochtergesellschaft seit 1. Dezember von Paris aus nach Barcelona, Lissabon, Porto und Berlin. Das Konzept: Die Airline soll vor allem auf junges, stilbewusstes Lifestyle Publikum abzielen. Entgegen der ersten Erwartungen ist die Tochter der Air France kein Billigflieger. Die Ticketpreise sind vergleichbar mit anderen traditionellen Fluggesellschaften aus Europa – nur der Auftritt ist anders. Die Kabinencrew läuft etwa in Sneaker und Poloshirts durch die Kabine und serviert gratis Getränke. Ab 2018 soll es dann auch WIFI an Board geben.

Das neue Konzept wird von Luftfahrtexperten sehr kritisch betrachtet: Zu klein sei das Marktsegment der zahlungskräftigen Jugendlichen und Junggebliebenen, die Wert auf den frischen Stil an Board legen. Denn ähnlich wie für Billigflieger wird gelten: Für hohe Zahlungsbereitschaften braucht es hohe Frequenzen zwischen mehreren Destinationen, um auch Geschäftsreisende anzulocken. Und das ist aktuell bei Joon noch nicht der Fall. Auch der Chef von Konkurrent IAG sagte, dass er sich nicht ganz sicher sei, was Air France da anstelle. 2018 geht es dann auch auf die Langstrecke, zunächst mit gebrauchten Airbus A340 und später mit nagelneuen A350.

Quelle: aero.de

Unter der Sonne Australiens!

jamaika-last-minute-fluege

Last Minute auf Jamaika!

blackFridaySaleRyanair

Black Friday bei Ryanair!

Eure Routenupdates:

Scoot: Neues Gesicht in Berlin!

  • Ab Sommer 2018 fliegt ihr 4x pro Woche von Berlin-Tegel (TXL) nach Singapur (SIN)!

Condor: Südamerika auf Kurs!

  • Im Winter 2018 / 2019 geht es von Frankfurt (FRA) nach Quito (UIO) in Ecuador.

Adria Airways: Der Adria-Carrier rüstet auf

  • Von und März 2018 an könnt ihr 4x pro Woche zwischen Ljubljana (LJU) und Hamburg (HAM), beziehungsweise Genf (GVA) fliegen!

Quelle: airliners.deroutesonline.com

Die Nachrichten der Vorwoche:

Condor macht sich für EasyJet stark– Die Fliegernews #45