Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Suchmaschinen zur Flugsuche: Die konventionellen Flugsuchmaschinen bzw. Online Reisebüros wie Opodo, Expedia und Check24 und die Metasuchmaschinen wie Swoodoo, Skyscanner und Momondo. Unser Test dieser Suchmöglichkeiten hat ergeben, dass Metasuchmaschinen in der Regel die besseren Ergebnisse liefern. Deswegen raten wir, bei der Flugsuche zunächst eine der folgenden Metasuchmaschinen zu nutzen:

  1. Flugsuche bei momondo
  2. Kayak / Swoodoo
  3.  Besonders flexibel suchen auf Skyscanner
  4. Google Flights

Flugsuche per Metasuchmaschinen

Auch hier gibt es vorab einen allgemeinen Hinweis. Bei der Flugsuche lohnt sich immer ein Vergleich. Schaut euch also die für euch am besten zu bedienenden Suchmaschinen an und vergleicht diese. Denn nicht bei allen Anbietern erscheinen dieselben Angebote.

Die besten Flugangebote

1. Flüge suchen auf Momondo

Wer auf schickes Design und übersichtliche Diagramme steht, sollte sich die Flugsuche von Momondo einmal angucken. Der Nachteil ist, dass eine Flugsuche ohne Ziel nicht möglich ist. Lediglich Flughäfen in der Nahe können ausgewählt werden. Auch die Termine sind nicht flexibel.

tipps-flugsuche-momondo

Fallt aber nicht auf den ersten günstigen Preis herein. In den meisten Fällen lohnt sich der Vergleich der verschiedenen Buchungsseiten. So könnt ihr beispielsweise Flüge inklusive Gepäck günstiger buchen, als wenn ihr euch für den günstigsten Flug entscheidet und euer Aufgabegepäck erst im Laufe der Buchung auswählt. Zudem kann es durch Preisanpassungen vorkommen, dass ihr auf momondo.de noch günstigere Preise angezeigt bekommt, beim Klick auf die Buchungsseite erhöht sich dieser allerdings. Klickt also einfach mehrere Anbieter durch und ihr könnt den günstigsten Flug für eure Wunschdaten finden.

In unserem Lexikon findet ihr alle Tipps zur Buchung auf momondo, Erfahrungen mit der Suchmaschine und dem Kundenservice.


2. Kayak / Sowoodoo

Die Metasuchmaschinen Kayak und Swoodoo gehören wie auch Momondo zu dem Konzern Booking Holdings. Vor einigen Jahren waren die beiden Suchmaschinen auf den ersten Blick noch sehr ähnlich, heute überzeugt uns vor allem Kayak durch eine flexiblere Suche.Iinnerhalb eines Zeitraumes von vier Wochen könnt ihr euch die möglichen Verbindungen anzeigen lassen. Zahlungsgebühren und zusätzliche Gepäckgebühren können mit einberechnet werden und Flughäfen in der Nähe lassen sich auswählen.

flugsuche-kayak
Die flexible Flugsuche bei Kayak

Bei Swoodo ist die Flexibilität allerdings auf +/- 3 Tage rund um den gewählten Termin möglich. Auch der Preisrechner mit Zahlungsart und Gepäckgebühren ist verfügbar. Das Design kommt nicht an die Darstellungsform von momondo oder Kayak heran.

flugsuche-swoodo
Die Ergebnisse der Flugsuche bei Swoodo

Wie ihr seht, zeigen alle Metasuchmaschinen unterschiedliche Preise für die gleichen Verbindungen an, obwohl alle drei zum gleichen Konzern gehören. Generell lässt sich aber keine Aussage darüber treffen, welcher Vergleich der beste oder günstigste ist, da dies von den jeweiligen Partnerschaften abhängig ist.


3. Besonders flexibel suchen auf Skyscanner

Diese Metasuchmaschine Skyscanner überzeugt vor allen durch die Flexibilität der Suche. So lässt sich beispielsweise nach dem günstigsten Flugmonat für eine Verbindung suchen. Damit könnt ihr innerhalb eines ungefähren Reisezeitraums die genauen Daten für euren Flug bestimmen und seht mit farblichen Markierungen genau, wann die Flüge besonders günstig sind.

skyscanner-buchungsmaske-flugsuche

Klickt dafür unter Hinreise und Rückreise auf  „Ganzer Monat“ und wählt den entsprechenden Zeitraum. Seid ihr besonders flexibel, könnt ihr euch mit Klick auf „Günstigster Monat“ auf einen Blick die besten Preise anzeigen lassen.

skyscanner-kalender-flugsuche

Außerdem lassen sich bei Ab- und Ankunftsorten auch ganze Länder angeben. So könnt ihr die Preise aller Abflughäfen miteinander vergleichen. Für die Flugsuche ohne Ziel kann Skyscanner deswegen sehr gut eingesetzt werden. Deswegen benutzen auch wir die Site gerne für die Suche nach günstigen Flügen ohne konkrete Zielangabe. Was und vor allem wie ihr am besten über Skyscanner buchen könnt, lest ihr im Lexikon.


4. Google Flights

Auch Google selbst hat inzwischen eine eigenen Flugsuchmaschine entwickelt. Zwar könnt ihr hier keine flexiblen Daten auswählen, als Tipp bekommt ihr aber die besten Flüge mit anderen Daten schließlich auch in der Kalenderansicht angezeigt. Anders als bei Skyscanner bekommt ihr in nur einer Tabelle die möglichen Kombinationen von Hin- und Rückflügen angezeigt.

google-flights-kalender-flugsuche

Wollt ihr einfach nur Weg, bekommt ihr beliebte Reiseziele von eurem Abflughafen angezeigt. Ihr könnt aber auch nach abstrakten Zielen wie Europa oder Welt suchen.

google-flights-flugsuche-inspiration

Besonders praktisch finden wie die Kartenfunktion mit integrierten Preisen.


Tipps und Tricks für die Flugsuche

Egal, welche der Metasuchmaschinen ihr nutzt, solltet ihr zusätzlich folgende Hinweise beachten:

  1. Am besten bei der Airline buchen
  2. Umkreissuche einschalten
  3. Auf Zusatzgebühren achten
  4. Nach Gabel- und Wurmflügen Ausschau halten
  5. Browser im Inkognito-Modus benutzen

1. Am besten bei der Airline buchen

Wenn es geht, solltet ihr nach der Flugsuche über die Suchmaschine immer auf die Website der Airline gehen und gucken, ob der Preis dort derselbe ist. In diesem Fall ist es empfehlenswert, den Flug auch dort zu buchen. Sollten Probleme (Flug-Stornierung, Krankheit etc.) auftreten, ist es immer einfacher direkt mit der Fluggesellschaft zu sprechen, als mit einer Mittelsfirma. Manchmal sind die günstigen Flugangebote aber für bestimmte Online Reisebüros reserviert. In diesem Fall ist es ratsam, im Internet kurz zu checken, ob die genannte Webssite vertrauenswürdig ist. Dies lässt sich u. a. über die Site Trustpilot erledigen.

2. Umkreissuche einschalten

Bei jeder Suche sollten immer auch benachbarte Flughäfen als Reiseziel angegeben werden. So kann manchmal einiges gespart werden. Vor allem bei grenznahen Städten. Denn die Länder besitzen unterschiedliche Kerosinsteuern. So kann es bspw. günstiger sein nach Amsterdam zurückzufliegen, statt nach Dortmund.

3. Auf Zusatzgebühren achten

Ob Billigflieger, Flugsuchmaschinen, oder Metasuchmaschinen – alle versuchen euch mit etlichen Zusatzangeboten, noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Checkt den Billigflieger Vergleich, der die Zusatzgebühren bei den Billigfliegern untersucht und euch sagt, welche Angebote sinnvoll sind und welche nicht. Als Faustregel gilt: Versicherungen lohnen sich nicht – Transferangebote können sinnvoll sein.

4. Nach Gabel- oder Wurmflügen Ausschau halten

Für Flugprofis sind sie eine exzellente Einsparmöglichkeit, für Neulinge ein Mysterium: Gabel- und Wurmflüge. Gabelflüge sind solche mit verschiedenen Start- oder Zielorten (bspw. Frankfurt – New York / New York – Amsterdam). Wurmflüge sind quasi Flüge mit Zwischenstopp, bei denen ihr das letzte Teilstück nicht antretet. Mit beiden kann Geld gesparrt werden. Allerdings ist die Suche sehr zeitintensiv. Auf jeden Fall können wir euch raten, nachdem ihr euren Flug gefunden habt, über die Flugpreissuchmaschine Matrix zu gucken, ob derselbe Flug mit einem anderen Endpunkt bzw. einem Zwischenstopp in eurer Zieldestination eine Preiseinsparung ermöglicht. Allerdings solltet ihr bei Wurmflügen aufpassen. Fluggesellschaften sehen diese Praxis nicht gerne. Deswegen ist bei solchen Flügen die Gepäckmitnahme problematisch.

ita-matrix-airfare-flugsuche

5. Browser im Inkognito-Modus benutzen

Oft vermutet aber bis dato abgestritten ist die Praxis der Suchmaschinen, euch einen Flug, nachdem ihr häufiger in der Vergangenheit gesucht habt, bei jeder Suche etwas teurer anzuzeigen. Euch soll quasi eine Preissteigerung vorgegaukelt werden. Führt ihr allerdings dieselbe Suche auf einem anderen Rechner oder einem anderen Browser durch, entfällt diese Preissteigerung und ihr bekommt den Originalpreis angezeigt. Deswegen empfiehlt es sich, nach der Vorrecherche zur Buchung auf einen anderen Browser zu wechseln. Noch einfacher ist es, den Inkognito-Modus) des Browsers zu nutzen. Dieser erzeugt denselben Effekt wie ein anderer Browser. Wie bereits erwähnt, wird diese Praxis von den Anbietern selbst natürlich abgestritten, außerdem sind Flugpreise immer starken Schwankungen ausgesetzt. Schaden kann ein Versuch aber nicht.

Oben rechts findet ihr den Chorme Inkognito-Modus
Oben rechts findet ihr den Chorme Inkognito-Modus

Wir von Tripdoo suchen die günstigsten Termine meist über Skyscanner und prüfen diese im Anschluss noch auf momondo, da sich dort meist noch günstigere Preise finden lassen. Je nach Vorlieben zeichnet sich aber jede Suchmaschine durch ihre indviduellen Funktionen aus. Generell empfehlen wir euch den Flug zu buchen, der auch zu euren Möglichkeiten passt. Der günstigste Flug mit mehreren Zwischenstopps erfüllt in den meisten Fällen nicht den Vorstellungen von Urlaub und Erholung. Wir wünschen euch viel Spaß bei der Suche und eine noch schönere Reise!