1 Tipp: Genügen Trinkgeld geben

Die Kreuzfahrtgesellschaften berechnen das Gehalt der Besatzung zu großen Teilen aus den abgegebenen Trinkgeldern. In Europa ist diese Regelung nicht geläufig, Amerikaner kennen dies hingegen aus der Heimat. Ihr solltet deswegen pro Tag einen Betrag von um die 10€ pro Person für Trinkgeld einrechnen. Die meisten Schifffahrtsgesellschaften geben einen Richtwert auf ihrer Website an. Bei manchen ist das Trinkgeld gar bindend und wird direkt eingerechnet bzw. vom Bordguthaben abgezogen.

2. Tipp: Bordkarte nicht verlieren

Apropos Bordguthaben. Auf einer Kreuzfahrtschiff ist Bargeld normalerweise tabu. Gezahlt wird mit der Bordkarte, die meist auch euer Zimmerschlüssel ist. Bei den Landgängen gilt diese auch als Eintrittskarte zurück an Bord. Euer Pass euch bei der Abfahrt abgenommen. Es ist also dringend geboten, die Bordkarte nicht zu verlieren.

Kreuzfahrt-tipps Alkohol
Kreuzfahrt-Tipp: Der Jamaika Rum wird erst zuhause getrunken

3. Tipp: Ausgaben im Blick behalten

Um euch nicht heillos in Schulden zu stürzen, ist es zudem ratsam alle paar Tage einen Zwischenstand der Buchungen an der Rezeption zu erfragen. So behaltet ihr eure Ausgaben im Blick. Übrigens: Üblicherweise müsst ihr auf Kreuzfahrtschiffen nichts für das Essen, die Shows und das weitere Unterhaltungsprogramm bezahlen. Wellnessanwendungen, alkoholische Getränke (außer beim All inclusive-Paket), organisierte Landausflüge und in manchen Fällen auch der SPA-Bereich kosten extra.

4. Tipp: Kein Alkohol vom Landgang mitbringen

Auf Kreuzfahrtschiffen ist das Mitbringen von eigenem Alkohol strikt untersagt – egal ob Bier, Wein oder Härteres. So müsst ihr mitgebrachte Spirituosen beim Betreten des Schiffs abgeben. Aber keine Angst: Wer sich einen Rum von der Karibikfahrt mit nach Hause bringen will, bekommt diesen nach der Fahrt zurück. Manche Gesellschaften verbieten weitere Dinge. Dies sollte aber in den Prospekten vermerkt sein.

5. Tipp: Bei Seekrankheit hinlegen

Viele kenne sie: Die Seekrankheit. Es gibt zahlreiche Tipps, wie man mit einer solchen Erkrankung umgehen soll. Nicht bei allen Menschen wirkt derselbe Trick. Es ist allerdings selten gut, sich die ganze Fahrt in der Kabine zu verkriechen. Lieber auf Deck die Bewegungen des Schiffes nachahmen. Erst wenn die Übelkeit aufkommt, wird einem zum Hinlegen im Inneren des Schiffs geraten. Bei Machen hilft dann auch ein Schnaps.

6. Tipp: Wichtige Dinge ins Handgepäck

Sowohl bei der An- als auch bei der Abreise gilt: Wichtige Dinge, ohne die ihr keine 3-4 Stunden an Deck auskommt, sollten im Handgepäck befördert werden. Denn bei der Einschiffung könnt ihr zunächst das Schiff betreten, bevor euch das Gepäck mit einigen Stunden Verspätung auf das Zimmer gebracht wird. Bei der Abreise holt die Crew euer Gepäck meist sogar am Abend zuvor ab. Da wäre es schlecht, wenn sich die Zahnbürste oder wichtige Medizin im Gepäck befände.

7. Tipp: Nicht zu spät kommen

Ein Kreuzfahrtschiff wartet nicht auf einzelne Passagiere! Allein aufgrund der hohen Hafengebühren fährt das Schiff exakt zu den angegebenen Zeiten los. Also ist es ratsam, eine Nacht vorher zum Abfahrtsgangsort anzureisen. Wer übrigens auf Landgängen das Schiff verpasst, muss mit erheblichen Kosten rechnen. Für den Notfall befindet sich ein Servicepunkt der Gesellschaft im Hafen. Übrigens ist es auch ratsam, eine Kopie des Passes bei Landgängen bei sich zu haben.

8. Tipp: Handy aus lassen

Kreuzfahrt-Tipp Handy
Kreuzfahrt-Tipp: Handy Nutzung kostet viel Geld

Dieser Tipp bezieht sich weniger auf eure viereckigen Augen, sondern auf eure Geldbörse. Telefonieren, SMS schreiben und Co. sind auf See nämlich unverhältnismäßig teuer. Da kostet die SMS schon mal 0,50€. Beim WLAN und Datenroaming-Diensten wird es noch teurer. Also verzichtet lieber für die Zeit auf See auf die Annehmlichkeiten des Internets. Beim Landgang könnt ihr euren Freunden im Internetcafé wesentlich günstiger und schneller eine Nachricht schicken.

9. Tipp: Denkt an die richtige Garderobe

Auf einem Kreuzfahrtschiff gibt es mitunter verschärftere Garderobevorschriften. Es ist zwar nicht mehr so wie früher, als Shirts und Shorts tabu waren, in manche Veranstaltungen oder Restaurants kommt ihr aber immer noch nicht ohne Hemd/Jackett bzw. Abendkleid rein. Hohe Schuhe sind indes nicht nötig und an Deck sogar unangemessen. Zu Hause lassen solltet ihr zudem allzu helle Klamotten. Denn am Heck fliegen ab und an schwer herauszuwaschende, schwarze Rußpartikel durch die Luft. Diese haben schon die ein oder andere weiße Bluse zerstört.

10. Tipp: Wertsachen nicht in der Kabine lassen

Zu guter Letzt noch ein relativ simpler Tipp: Passt auf eure Wertsachen auf. Da eure Kabinen täglich gereinigt werden, solltet ihr Dinge wie, Bargeld, moderne Geräte, teure Uhren oder Kreditkarten lieber in einen Safe einschließen. Wenn keiner auf den Zimmern ist, fragt bei der Rezeption nach.