Kaufen Lufthansa oder EasyJet auch Alitalia?

alitalia_321

Die gleiche Story, nur noch einmal auf italienisch. Lufthansa und EasyJet möchten nach der Air Berlin Übernahme auch Teile der Alitalia erwerben. Die bankrotte italienische Fluggesellschaft war jahrelang ein Staatssymbol mit Prestige, hat sich aber in den letzten 20 Jahren gegenüber der aufkommenden Billigflieger und Hochgeschwindigkeitszüge nicht richtig positioniert. Bestechungsskandale und hohe Komplexität der Verwaltung machten der traditionsreichen Linie letzendlich den Garaus.

Aber ähnlich wie bei Air Berlin gilt auch hier: Niemand will die ganze Airline, lediglich Flugzeuge und Landerechte sind für die potentiellen Käufer interessant. Lufthansa ist vor allem an einigen europäischen Kurzstrecken-Destinationen für Eurowings interessiert und schielt gleichzeitig auf das profitable Langstreckengeschäft. 

Für EasyJet ist der Kurs klar: Es geht um die Airbus A320 Mittelstreckenflotte, die dem Billigflieger gegenüber der in Italien starken Ryanair einen ordentlichen Vorteil verschaffen könnte.

Weil allerdings keine der Fluggesellschaften die Absicht hat, das gesamte Unternehmen zu übernehmen, wird wohl etwa die Hälfte der Arbeitsplätze verloren gehen!

Quelle: aerotelegraph.com

Ryanair muss mit Gegenwind von Piloten rechnen

Wer mit Piloten über Ryanair redet, bekommt meistens eine klare Meinung: Wenn überhaupt, dann wird Ryanair als Sprungbrett zu einer „besseren“ Airline benutzt. Die Gehälter sind vergleichsweise niedrig, die Belastung dagegen hoch.

Auch erhalten fest angestellte Mitarbeiter nur einen irischen Vertrag, auch wenn sie in Deutschland, Spanien oder Polen angestellt sind. Laut irischem Recht gelten weitaus geringere Standards zu Kündigungsschutz, Versicherung oder Flexibilität. Alles Faktoren, die Ryanair helfen, die niedrigsten Kosten am Markt zu behalten.

Damit könnte nun bald aber Schluss sein: Sogar die Gewerkschaft der größten Airline der Welt, American Airlines, hat den Angestellten schon Hilfe angeboten. Auch aus den deutschen Gewerkschaften treten nun die Top-Verhandler an den Tisch, um den Piloten und Flugbegleitern ein angemessenes Beschäftigungsverhältnis zu ermöglichen.

Quelle: aero.de

Airbus hat Stress mit der C-Series

Eigentlich hätte die Bombardier-C Series den Markt ordentlich aufmischen können: Geringe Kosten, hoher Komfort, große Reichweite und wenig Betriebskosten. Allerdings hat sich das Programm laufend verzögert und die Kosten sind explodiert. Aufgrund dessen ist auch die Nachfrage nie ganz ins Rollen gekommen, bis der amerikanische Anbieter Delta einen Auftrag über 100 Modelle der CS100 unterschrieben hat.

Genau dieses Erfolgserlebnis ist dem Hersteller aber zum Verhängnis geworden. Denn der Verkaufspreis war weitaus geringer als in den Listenpreisen stand. Das ist auch nichts ungewöhnliches, denn bei großen Bestellungen gibt es meist satte Rabatte – nicht jedoch wenn der Verkaufspreis sogar unter den Herstellungskosten liegt. Das nennt man dann Dumping und ist illegal. Vor allem der Konkurrent Boeing boxte durch, dass die Flugzeuge mit einem Einfuhrzoll von satten 300 % belegt werden sollen. Das hieße also, dass sich entweder Delta eine guten Kauf zunichte macht, oder Bombardier ordentlich draufzahlen müsste.

Jetzt haben sich die Karten aber neu gemischt: Airbus hat das Programm der C Series komplett übernommen. Dadurch, dass das Flugzeug direkt in einem Airbus Werk in den USA konstruiert werden soll, kann auch kein Einfuhrzoll anfallen. Boeing ist allerdings der Meinung, dass die Teile aus dem Ausland trotzdem noch verzollt werden sollten. Ob das Gericht nun für oder gegen Airbus arbeitet, bleibt abzuwarten.

Allerdings kommen auch bei Boeing Flugzeugen bis zu 70% der Teile nicht aus den USA.

Quelle: aero.de

Eure Routenupdates:

Der Herbst macht sich bemerkbar: Nur Ryanair kündigt mal wieder was an:

Ryanair: Gyros und Ouzo Ahoy!

  • Ab Sommer 2018 fliegt ihr 2x pro Woche von Nürnberg (NUE) nach Thessaloniki (SKG)

Quelle: airliners.deroutesonline.com

Die Nachrichten der Vorwoche:

Emirates bevorzugt Boeing statt Airbus! – Die Fliegernews #43