Meine lieben Reisefreunde,

im Großen und Ganzen kann ich eigentlich nur sagen: Wartet nicht Packt eure Sachen und macht euch auf den Weg nach Sri Lanka! Aber ja ich verstehe, manchmal lässt das Leben es einfach nicht zu.

Ich weiß, es ist nicht ganz dasselbe, doch vielleicht kann ich mit der einen oder anderen Geschichte ein wenig Sri Lanka in eure Herzen bringen. Mithilfe unserer Fantasie können wir doch überall hinreisen, oder etwa nicht? Also schnappt euch eine Schüssel Popcorn und lasst euch mitreißen.

Im letzten Bericht, Teil 1, habe ich euch von der Südküste erzählt. Von meinen ersten Tagen im Dschungel und ein paar weiteren Eindrücken, die ich bislang so gesammelt hatte. Verabschiedet habe ich mich dann auf dem Little Adam´s Peak in Ella und setze dort heute an.

ella-rock-rea-ausblick

Ella Rock – Atemberaubende Touristenfalle

Nach 8 Uhr und einem super Frühstück brachen meine Tagesgefährten Ilona, Svenja und ich am nächsten ella-rock-sri-lankaMorgen auf und liefen auf den Schienen raus aus der Stadt. Der Zug kommt so selten und tuckert gaaaaanz langsam vor sich her. Da nicht rechtzeitig aus dem Weg zu gehen, ist schon wirklich schwer zu schaffen. Die meisten Hotelbesitzer haben ihre eigene aufgemalte Beschreibung zum Ella Rock, denen ihr größtenteils vertrauen könnt. Unsere war: Folgt den Schienen bis zum großen Baum und dann links. Na ja.. ok. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.ella-rock-weg

Anscheinend ist dies aber nicht der beste Weg. Die Straßenverkäufer haben uns an einem großen Baum (dem großen Baum?) ins Gebüsch gelotst und wir liefen ein Stück durch Büsche, bis uns eine Einheimische abfing und erklärte, dass wir in die falsche Richtung gingen. Sie begann uns zu führen, trotz vermehrten Wunsches von unserer Seite alleine weiterzugehen.

Wir liefen und liefen, bis sie endlich stehen blieb und uns anbot, für 3.000 LKR (~17€) die Führung bis zur Spitze des Ella Rock zu machen. Wir lehnten dankend ab und wollten weitergehen. Dies passte ihr leider absolut gar nicht. Vermutlich konnten wir froh sein, dass wir nicht verstanden, was sie uns dann in ziemlich fieser Tonlage an den Kopf warf. Ich muss zugeben, ich fühle mich ein wenig verflucht!

Wir waren nicht die Ersten, die das erlebt BackpackerZugSriLankahaben und es ist wirklich nicht sooo superangenehm. Ihr könnt dem entgehen, wenn ihr nicht an DEM großen Baum, sondern ca. 600 – 700m später (kurz nach dem Schild für den nächsten Bahnhof – Kital Ella Railway) links abbiegt. Der Weg ist viel angenehmer und weniger hügelig.

Insgesamt sind es 4 – 5km von Ella bis zur Spitze des Berges. Der letzte Kilometer ist heftig! Die Stelle, an der sich Rucksack und T-Shirt treffen, feiert ne Poolparty und ihr wollt wirklich lieber mehr als zu wenig Trinkwasser mitnehmen. 1,5l pro Person sollten mindestens eingeplant werden. Unterwegs sprang dann noch ein Affe aus dem Gebüsch, jagte durch das Gestrüpp, ich schrie wie ein kleines Kind und tatsächlich sind                          ↑Svenja und Ilona                                                                     auch Kobras keine Seltenheit. Also Vorsicht!

Der Blick oben angekommen ist wunderschön. Nicht nur der steile Weg bis an die Spitze ist atemberaubend! Setzt euch gemütlich auf einen der Baumstämme zu den anderen Touristen – Alle sind stets offen für einen Plausch.

Tipp: Viel Wasser mitnehmen und nicht auf alle Einheimischen hören!

Kopfschütteln das verwirrt!

Man hört immer mal wieder, dass es Länder gibt, in denen unsere gewohnten Gestiken andere Bedeutungen haben. Auch Sri Lanka hält da was für uns bereit! Ich saß bereits in einem Restaurant und hatte dann doch einen Tisch im Außenbereich als schöner auserkoren. Dort herum standen aber viele Einheimische und alles war etwas hektisch. Als ich den Kellner fragte, ob ich mich dorthin setzen dürfe, wackelte/schüttelte er mit dem Kopf und sagte ok. Ich sah ihn an, total verwirrt und fragte noch einmal. Wieder machte er diese Bewegung. Ich sah ihn wieder an und wusste nicht ganz recht, was ich nun tun sollte. Da waren wir nun, uns sahen uns einfach an.

Schaut euch bitte dieses kurze Video an, wie oft würdet ihr denken die Menschen meinen Ja?

Nuwara Eliya – Disneyland in Sri Lanka?

Nach 3 Tagen in Ella wurde es langsam Zeit weiterzuziehen. Ich hörte von dem traumhaften Nationalpark Horton Plains, und da ich sowieso Richtung Kandy an Nureliya vorbeikam, hielt ich an. Der Bahnhof in der Nähe heißt Nanu Oya. Von dort könnt ihr für ca. nuwara-eliya-nanu-oya300 LKR ein TukTuk in die Stadt nehmen.

Vorab las ich, wie schön die Stadt durch den Einfluss der britischen Kolonialisten sei. Ich muss wirklich sagen, ich fand es ziemlich seltsam. Insgesamt ist die Stadt breit gefächert und zwischendurch findet ihr dann mal eine Siedlung, die wirklich auffallend ist. Auch das Postamt erinnert ein wenig an Disneyland.

nuwara-eliyaEs gibt einen See, auf dem Jetski gefahren wird und kleine Schwanenboote mit Touristen herumfahren. Ponys werden geritten und ein Spielplatz für Kinder fehlt auch nicht. Ein Muss ist diese Stadt meiner Meinung nach nicht. Der Sonnenuntergang war aber sehr schön!

Ich traf jedoch eine ganz liebe deutsche Familie, die mich am nächsten Morgen mit in den Park nahmen. Die Fahrt kostet alleine sonst um die 20€, die ich mir so sparte. Es ist morgens unglaublich kalt dort! Ihr solltet gegen 5:30 Uhr spätestens losfahren, um gegen 6:45-7 Uhr dort zu sein. Im Verlaufe des TagesWorldsEndSriLanka wird es aber heiß.

Der Park ist wirklich schön. Ihr spaziert zwischen 3 und 4 Stunden über Hügel, Flachland und durch den Dschungel. Mit Glück seht ihr Affen sowie exotische Vögel und könnt den Steilabhang Worlds End, von 870m besuchen.

Eintrittskosten: 2.775 ~ 15€ pro Kopf + Servicegebühr

Mehr über den Park findet ihr hier. 

Tipp I: Auch wenn jeder separat zahlt, solltet ihr hier zusammen schmeißen. Jede Rechnung für den Horton-Plains-Nationalpark enthält eine Servicegebühr über 1.200 LKR (~6,70€).

Tipp II: Kleidet euch im Zwiebellook – erst ist es eisig, dann richtig heiß.

Zug von Kandy nach Ella – Is mir egal!zug-kandy-sir-lanke

Wer in Deutschland kennt nicht mittlerweile den Werbesong der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)? So saß ich in dem berühmten Zug von Kandy nach Ella, bzw. andersrum von Ella nach Kandy und dachte, wie sich nach einer Woche schon alles so normal anfühlte. Alles was mich vor 2, 3 Tagen noch sehr überraschte, war plötzlich alltäglich. Da verselbstständigten sich meine Gedanken und ich beschloss es SVG – Is mir egal! (S für Sri Lanka) zu nennen:

Is mir egal, egal
Is mir egal, egal

Allein nach Sri Lanka – is mir egal
Fast keine Sachen – is mir egal
Immer Sonnenbrand – is mir egal
Is mir egal, egal

Ich bin rot und weiß – is mir egal
stinke nach Schweiß – is mir egal
Haare fettig – is mir egal
Is mir egal, egal

Bett mit Kakerlake – is mir egal
Decke riecht nicht gut – is mir egal
Kalte Dusche – is mir egal
Is mir egal, egal

Curry is scharf – is mir egal
Küche is dreckig – is mir egal
Ameise auf Teller – is mir egal
Is mir egal, egal

Tür in Zug offen – is mir egal
Ich schlafe daneben – is mir egal
Toilette is Loch – is mir egal
Is mir egal, egal

Stromausfall – is mir egal
Alles schwarz – is mir egal
Grille im Zimmer – is mir egal
Is mir egal, egal

Menschen sind freundlich – is nicht egal
Natur ist wunderschön – is nicht egal
Alles ist natürlich – is nicht egal
Is nicht egal, egal

Genießt das Leben – is nicht egal
Nur eins gegeben – is nicht egal
Packt eure Sachen – is nicht egal
Is nicht egal, egal

Tipp: Die 2. Klasse in den Zügen ist tatsächlich viel bequemer als die 3. und lohnt sich sehr. Dafür kommt man in der 3. Klasse gut mit Einheimischen ins Gespräch!

Speisen in Sri Lanka wie ein König!

Als Europäer ist Sri Lanka wirklich ein günstiges Reiseland. In den Restaurants bekommt ihr viele srilankische Gerichte für wenige Cents. Reis mit Curry, Dosas mit Dips, Rotis mit Ei oder Kokosnuss und, und, und kosten oft nur 25 Cent. Ein paar Speisen stelle ich euch vor, aber es gibt wirklich noch massenhaft mehr.

Speisen Sri Lanka Dosas

← Dosas: gebratener Teig entweder pur oder gefüllt mit Zwiebeln, Käse, Masala etc. dazu Dip. Pur: 100 LKR (~0,56€)

Roti: Ich liebe sie! Bislang Speisen Sri Lanka Egg Rotisah ich pure, mit Ei oder Kokosnuss Rotis. Ab 50 LKR (~0,28€) →

Speisen Sri Lanka Kottu

Kottu: Roti in Streifen geschnitten, mit Curry/Gemüse gewürzt. Je nach Restaurant, ab 250 LKR ( ~1,40€) Superlecker und macht richtig satt! →

SpeisenSriLankaIGebrateneNudeln

↓ Gebratene Nudeln mit Gemüse und Ei ab 200 LKR (~1,12€), gibt es auch z.B. mit Reis und HuhnSpeisen Sri Lanka Laddu

Laddu: Süße Bällchen, ab 50 LKR (~ 0,28€)→

Speisen Frühstück Sri Lanka

↓Western Frühstück: Die Einheimischen essen gerne ein schönes, scharfes Curry zum Frühstück. Ich bin da nicht sooo für zu haben. In den günstigen Unterkünften gibt es für 300 – 550 LKR Western Frühstück. Dieses kostete 300 LRK (~ 1,70€)

Speisen Sri Lanka Kuchen

Kuchen! Links Kokosnusskuchen und rechts Butterkuchen. Ein Geschenk meiner lieben Gastgeberin! Wirklich super, super lecker!!

Tipp: Ihr bekommt stets kostenlos Tee oder Kaffee in allen Hotels. Meist bieten sie selbst an, sonst fragt einfach nach. Oft bieten sie auch Gebäck oder andere Kleinigkeiten dazu an, probiert es aus!

TukTuk-Fahrer sind kleine Engel

Tatsache, TukTuk-Fahrer können einem wirklich den einen oder anderen Nerv rauben. Vor allem wer in Indien war, wird mir wohl beipflichten. Doch ich muss sagen, dass meine Erfahrungen hier bislang wirklich wundervoll waren! Die Preise sind höher als für Lokale, doch echt noch ziemlich human, ein „Nein, danke“ wird in 99% der Fälle sofort akzeptiert und auch als Ideenspender für Aktivitäten sind sie toll. In der Dunkelheit haben sie mich nicht alleine gelassen und einmal bekam ich einen kostenlosen Lift, da ich kein Geld mehr dabei hatte!

Tipp: Um Geld zu sparen, ist ein Trick super: Wenn ihr zu zweit seid und der TukTuk Fahrer einen Preis nennt, fangt an auf Deutsch miteinander zu sprechen. Die gehen dann wirklich immer mit dem Preis ganz von alleine runter.

tuktuk

5 Tage Meditation – Bootcamp für den Kopf!

Ich habe es wirklich durchgezogen. 5 Tage in einem buddhistischen Meditationszentrum. 40 Stunden aktive Meditation. Leute, wer sich dafür entscheidet, darf nicht gehen, bevor es vorbei ist. Ich wollte fliehen. Ich habe mehrmals daran gedacht. Mein bester Plan war am Abend wegzulaufen. Was hielt mich auf? Grund Nummer 1: Wir waren auf einem Berg und es wird schnell dunkel. Dann kam irgendwo der Gedanke, dass ich vielleicht wirklich was davon mitnehmen könnte.

Kosten: 7.500 LKR (~ 43€), weitere Spenden sind erwünscht

nilambe

Unser Tagesablauf:

nilambe meditation

Wie fühlt man sich?

Man sitzt unglaublich viel und schweigt unglaublich viel. Für einen totalen Neuling wie mich war es wirklich heftig das auszuhalten. Aber man gewöhnt sich daran. Am 4. Tag war der Tagesablauf gar kein Problem mehr und man spürt jeden Tag eine Veränderung in einem Selbst.

Das Aufstehen ist hart und ja klar, ich bin auch mal in der Meditation zwischen 5 und 6 Uhr eingenickt. Passiert. Merkt keiner – Zumindest, wenn du kein Schnarcher bist. Ich habe mich noch nie so bewusst mit meinem Inneren auseinandergesetzt und das war wirklich eine superinteressante Erfahrung, die auch weiterhin Teil meines Lebens bleiben wird.

Unser Lehrer Upul hat uns unglaubliche nilambe-1schöne und hilfreiche Weisheiten mit auf dem Weg gegeben und eine tolle Einführung wie man sich selbst lieben lernt, sein eigener bester Freund wird, was Ego bedeutet, Beziehungen zwischen Menschen, die innere Stimme und vieles weitere. Wir durften Fragen stellen und jede wurde uns beantwortet. Ab und zu musste ich total lachen, weil es doch absurd war, auf diesem Berg zu sein und man hört einer Person zu, die so ruhig in ihrem weißen Gewand saß, dass man kaum glauben kann es sei real.

Ich hatte keine Vorstellung von dem, was Meditation wirklich mit uns machen kann und ich denke, das hat niemand, bis man es ausprobiert. Keiner ist gezwungen direkt in ein 5-tägiges Programm zu springen, aber nimmt euch bitte Zeit für euer Inneres. Genau wie für euer Äußeres auch. Momentan laufe ich durch die Gegend und empfinde ganz anders und viel bewusster als zuvor.

Was ist Chanting?

Toll fand ich auch das abendliche Chanting. Wir saßen alle gemeinsam auf dem Boden (vor einer Buddha Figur) und sangen. Es ist üblich, im Buddhismus dies morgens und abends zu tun. Die Mönche in den Klostern singen mithilfe von Lautsprechern für die gesamte Umgebung. Hier bekommt ihr eine Idee davon:

Was lerne ich?

Ihr lernt euch besser zu kontrollieren, eure Emotionen euch nicht beherrschen zu lassen, eure Gedanken verfolgen zu können und auch zu sagen: Stopp, jetzt fängst du an, zu weit zu gehen. Ihr lernt in der Gegenwart zu leben und zu verstehen, dass ihr bloß Besucher in der Vergangenheit sein könnt, ohne irgendeine Macht in ihr zu haben. Ihr lernt Antworten auf eure Fragen selbst zu finden, das Leben und euch darin als wirklich wertvoll zu betrachten, wie wenig Platz Ego auf dieser Welt zu haben braucht und das wir alle so unterschiedlich und doch gemeinsam Leben. Ihr lernt zu vergeben, euch und auch den anderen. Ich könnte so weiter und weiter sprechen… Es waren unglaubliche 5 Tage!

Erfahrt mehr: Hier geht´s zur Website.

Tipp: Nehmt den Bus von Kandy, nur 45 LKR! Bringt mit: Warme Sachen! Taschenlampe, Regenschirm, Flip Flops.

Dschungelstadt Kandy

Moonlight Festival/Perahera

Nach diesen Tagen der Ruhe kam ich mit ein paar anderen aus dem Meditations Retreat nach Kandy zurück. Es war nett wieder in der Stadt zu sein und abends trafen wir uns wieder, um zum Moonlight Festival Perahera zu gehen. Es wird getrommelt und alles bewegt sich ganz langsam. Jeden Tag wird sie größer und mehr Tänzer und Elefanten kommen hinzu. 10 Tage dauert die Parade insgesamt. Veranstaltet wird sie zu Ehren des Zahns. Die Parade besteht aufgrund der Kultur ausschließlich aus männlichen Bewohnern und Elefanten. Die Elefanten zu betrachten, ist wirklich nicht schön, denn sie sind natürlich alle in Ketten gelegt und nach einer Weile gingen wir dann auch wieder. Die Jungs und Männer tanzen aber ganz nett.

Sicherheit in Sri Lanka

Die Parade in Kandy beginnt am legendären Tempel of Tooth (wo ihr einen Zahn Buddhas findet) und geht dann ganz langsam durch die Stadt. Natürlich muss so eine Parade abgesperrt werden. Ein paar kleine, instabile Zäune wurden also aufgestellt und schützten uns vor dem Geschehen. Ich glaube, es ging eher darum, dass die Leute nicht auf die Straße gehen, als uns vor Elefanten oder dem Feuer zu schützen.

Denn ja, es gab Feuer. Alle 5 Meter befanden sich Fackelträger, es waren also weit über 100 Männer. An einem langem StabBrennendeAvocadosKandy befand sich ein nach oben offener Käfig. Verheizt wurden Kokosnüsse! Wenn diese brachen, fielen sie ganz einfach auf die Straße, wo die Tänzer barfuß unterwegs waren. Hier und da bemerkte ein Aufseher ein Stück brennende Kokosnuss und kickte sie mit Fuß zur Seite, zu uns den Zuschauern. Eine Kokosnuss fiel ca. einen halben Meter vor mir auf den Boden.. Aber naja, so läuft es eben.

Tipp: Geht sicher, dass ihr nicht auf der inneren Seite der Parade, sondern außerhalb seid. Ihr seid sonst umzingelt von dem Geschehen und könnt erst wieder gehen, wenn sie nach 3 – 5 Stunden vorbei ist.

Unterkünfte in Kandy: Die Preise für Unterkünfte ajanthas-homestaysteigen zu den Tagen der Parade. Ich habe eine ganz liebe Unterkunft in einer ruhigen und doch zentralen Gegend gefunden mit sehr liebenswerten Gastgebern. Zu meiner Ehre war ich der zweite Gast bislang, da es noch neu ist. Fall ihr euch überlegt auch hinzufahren, grüßt Ajantha ganz lieb von mir!

Aufwachen

Mit den Schwingungen der Klangschale kehren wir langsam wieder zurück in die Gegenwart. Ich hoffe sehr, ihr konntet ein wenig an meiner Seite reisen und wer weiß, vielleicht kreuzen sich unsere Wege auch einmal!

Im nächsten Teil werde ich euch aus Indonesien schreiben, denn für mich geht es bald nach Bali! Und ja meine Abenteurer, ich freue mich ernsthaft über Kommentare und Anregungen eurerseits. Also haltet euch bitte nicht zurück!

Ich wünsche euch das Allerbeste auf euren Wegen – Egal wohin sie euch führen mögen!

Eure Tripdoo-Redakteurin Rea (Andrea)

Ihr kennt noch nicht den 1. Teil meiner Reise: Hier erzähle ich euch, von meiner Bekanntschaft mit einer Schildkröten