Urlaubstrends 2017: Jetzt den Sommerurlaub planen

2016 war ein ganz schön unruhiges Jahr. Vor allem auf dem Urlaubsmarkt hat sich durch politische Veränderungen Einiges getan. Die Türkei, Ägypten und Tunesien mussten aufgrund politischer Umstände hohe Einbußen im Tourismusbereich akzeptieren. Profitieren konnten davon vor allem die Mittelmeerländer Marokko, Spanien, Italien und die griechischen Inseln. Experten gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt. Ein Geheimtipp für alle Schnäppchenjäger, die gerade ihren Urlaub 2017 planen ist Südafrika. Dies hängt vor allem mit dem Wertverlust der südafrikanischen Währung Rand zusammen.

Ihr wollt einen Urlaub 2017 buchen? – In unserem Frühbucher-Artikel findet ihr günstige Angebote für den Sommerurlaub

EarlyBirdNeu

Die Türkei, Tunesien und Ägypten

Der Verlierer des Jahres 2016 war die Türkei. Die bis dato äußerst beliebten Urlaubsregionen an der türkischen Riviera waren im vergangenen Jahr weitgehend verweist. Resultat dieser Entwicklung sind fallende Preise für Urlaube in Antalya, Alanya und Co. Experten gehen davon aus, dass sich dies auch 2017 nicht verändert. Die Reiseveranstalter haben bereits reagiert und in ihren Reisekatalogen für 2017 die Türkei-Angebote drastisch gekürzt. Wer 2017 also günstig verreisen will, kann weiterhin auf die Türkei setzen. Tunesien und Ägypten können sich hingegen etwas Hoffnung machen. Wenn sich die Lage dort nicht weiter verschlechtert, gehen Experten von einem leichten Anstieg der Urlaubsbuchungen aus. Günstige Angebote für Tunesien und Ägypten könnt ihr trotzdem erwarten.

Urlaubstrend 2017: Spanien

SpanienSpecialSlider

Wie bereits erwähnt, konnten etliche Mittelmeerregionen von der problematischen Sicherheitslage in der Türkei, Ägypten und Tunesien profitieren. Allen voran Spanien: In unserer Untersuchung im Mai zur Sicherheit in den Urlaubsregionen konnte sich das Land auf der Iberischen Halbinsel durchsetzen. Viele Urlauber entschieden sich 2016 deshalb für Spanien, allen voran die Kanaren, die Balearen und die Costa Brava. Umkehrschluss dieser Entwicklung ist die Anhebung der Hotel- und Flugpreise nach Spanien. So gibt die TUI bspw. für die Kanaren ein Anstieg von 1,5%, für das spanische Festland von 2% und für die Balearen von 3% an. Bei Thomas Cook wird es auf Mallorca 4% und auf den Kanaren mit 7% teurer. Bei Alltours sind es zwischen 2% und 2,7%. Günstige Angebote nach Spanien zu finden, wird im kommenden Jahr also etwas schwerer.

Aufsteiger 2017: Südafrika und Kanada

nationalpark

Weiterhin gehen Experten von einem Anstieg der Urlaubsbuchungen nach Südafrika und Kanada aus. Dies hat ganz unterschiedliche Gründe. Südafrika wird besonders für preisbewusste Reiser interessant werden. Bereits 2016 war der südafrikanische Rand 2016 37% im Gegensatz zum Euro abgewertet worden. 2017 wird von einem weiteren Fall der Währung ausgegangen. Somit wird es in Kapstadt, Johannesburg und Co. 2017 besonders günstig. Kanadas Beliebtheit resultiert hingegen aus einem positiveren Umstand: Vor 150 Jahren, am 1. Juli 1867 trat nämlich das Gesetz über Britisch-Nordamerika in Kraft – welche Kanada zum eigenen Staat machte. Dieses Jubiläum wird mit etlichen Veranstaltungen und Party gefeiert. Zudem erfreut sich der kanadische Ministerpräsident Trudeau deutschlandweit großer Beleibtheit, im Gegensatz zum kommenden US-amerikanischen Präsidenten Trump. So entscheiden sich viele Nordamerika-Urlauber 2017 lieber für Kanada als für die USA. Die TUI nahm bspw. das kanadische Yukon als Reiseziel neu in den Katalog 2017 auf.

Städtereise planen: Aarhus, Paphos, Bratislava oder Bilbao?

KulturhauptstadtEuropa_LogoUrlaubstrend bleibt auch 2017 die Städtereise. Bratislava, Aufsteiger 2016 wird auch 2017 häufig angeflogen. Grund hierfür sind die weiterhin günstigen Flugpreise in die osteuropäische Donaustadt. Besondere Kulturveranstaltungen haben das dänische Aarhus und Paphos auf Zypern 2017 parat. Diese beiden Städte wurden von der EU zu den Kulturhauptstädten 2017 ausgerufen. Deswegen wird es vor allem in Aarhus 2017 etliche Ausstellungen und Festivals für junge Menschen geben. Paphos setzt dagegen auf die vielen Völker und Kulturen, die die Stadt in ihrer Geschichte verwaltet haben. So gibt es Tanz, Theater und Performance Veranstaltungen im römischen Odeon und weitere kulturelle EventsEin weiterer Tipp für die Städtereise in diesem Jahr ist Bilbao. Das dortige Guggenheim Museum für moderne Kunst feiert sein 20jähriges Jubiläum. Dies soll das gesamte Jahr über mit elf Sonderausstellungen gefeiert. Werke von Jeff Koons, Yoko Ono, Jackson Pollock, Paul Signac und vielen Weiteren warten auf Besucher der baskischen Arbeiterstadt.

Quelle: welt.de

Ihr wollt auf dem Laufenden bleiben? Jeden Dienstag und Freitag gibt es die besten Deals der Woche in unserem Newsletter