Dem stressigen Alltag mit ständiger Erreichbarkeit für ein paar Stunden entfliehen, ein paar Gänge runter schalten und die Akkus wieder aufladen – das ist sicherlich ab und an auch euer Wunsch.

Die 10 häufigsten Wellnessanwendungen

Hier greift das Stichwort „Entschleunigung“ mit dem Spas und Wellness – Studios werben. Ihr sollt euer Smartphone einfach mal zur Seite legen und die Seele baumeln lassen. Zur Unterstützung gibt es viele Wellnessanwendungen mit denen der Alltagsstress einfacher vergessen wird und Körper und Geist Erholung bekommen.

Alle Wellnessreisen im Überblick

1. Massage

Stress im Alltag hat häufig Kopf-, Rücken- oder Nackenschmerzen zur Folge. Die Verspannungen lösen Energieblockaden aus, die euch behindern und Unbehagen hervorrufen. Hier kann eine Massage wahre Wunder wirken! Deshalb sind sie im Angebot der Spas und Studios auch gar nicht wegzudenken und fast immer erhältlich. Es gibt zahlreiche Massagearten, die euch den Stress wegknetten. Besonders beliebt ist beispielsweise die Hot Stone Massage, welche sich die entspannende Wirkung heißer Lavasteine zu Nutzen macht. Eine uralte Methode, die bereits seit langer Zeit genutzt wird. Etwas robuster geht es bei der traditionellen Thaimassage zu. Hier nutzt der Masseur seinen ganzen Körper, um Verspannungen zu lösen.

Massagen

2. Bäder

Einige von euch haben vielleicht eine Badewanne zu Hause, aber mal ehrlich, wann habt ihr euch zuletzt ein entspannendes Bad gegönnt? Genau aus diesem Grund bieten viele Spas ganze Badelandschaften, wo ihr im warmen Wasser entspannen könnt. Außerdem gehören verschiedene Bäder ebenfalls zu den top Wellness – Anwendungen. So ist ein Moorbad perfekt zum Entschlacken und zur Muskelentspannung. Hierbei entspannt man in einer Wanne, die mit einem heißen Gemisch aus Wasser und Torf gefühlt ist. Außerdem sind auch Aromabäder und Algenbäder eine beliebte Art, um in der Wanne zu entspannen und der Haut etwas Gutes zu tun.

3. Peeling

Gut für die Haut sind auch ausgewählte Peelings. Mit speziellen Hilfsmitteln oder Substanzen wird beim Peeling die erste Hautschicht sanft und schonend abgerieben. Diese Anwendung trägt in erster Linie zur Hautpflege bei, aber auch der Entspannungsfaktor ist bei einem Peeling inbegriffen. Peelings gibt es für die Gesichtshaut, aber auch als Ganzkörper – Anwendung. Oftmals werden Peelings mit Meersalz angeboten, da sich dieses besonders gut zum Entfernen von trockenen Hautschüppchen eignet. Etwas luxuriöses geht es mit einem Kaviar – Treatment oder einem Kakaobohnen – Peeling zur Sache.

4. Sauna

Draußen ist es kalt, es regnet oder schneit? Auf in die Sauna mit euch! Besonders in der kalten Jahreszeit ist ein Saunabesuch eine willkommene Abwechslung. Hier lässt es sich bei hohen Temperaturen hervorragend entspannen. Besonderer Höhepunkt in der Sauna ist die Aufgusszeremonie, in der verschiedenen Aufgussarten verwendet werden können. Meist wird dem Aufgusswasser nämlich einige Tropfen ätherischer Öle zugegeben, die das Saunieren wohlriechend abrunden. Es gibt verschiedene Saunavarianten, die ihr bei eurem Wellnesstag unbedingt ausprobieren solltet. Die meist genutzte Sauna ist die Finnische Blockhaussauna, wobei es eben auch Varianten wie die Rauchsauna oder Keloholzsauna gibt. Entspannend ist auch der Besuch eines Hamam. Das türkische Dampfbad dient vor allem zur Schönheitspflege, aber auch Erholung wird hier großgeschrieben.

Sauna

5. Maniküre

Die Körperpflege fängt schon bei den Fingerspitzen an. Deshalb sollte man sich für gepflegte Hände durchaus ab und an eine Maniküre gönnen. Eine schöne Maniküre beginnt meist mit einem entspannenden Handbad und einer Handmassage. Danach werden die Nägel in Form gebracht und ganz nach persönlichem Wunsch gestaltet. Besonders im Trend sind Gelnägel, aber es gibt auch viele Behandlungen, die eure natürlichen Nägel stärken und verschönern.

 6. Masken

Mit einer Gesichtsmaske gönnt ihr euch neben dem Entspannungsfaktor gleichzeitig etwas Gutes für eure Haut. Denn Masken für das Gesicht pflegen und regenerieren das Hautbild – genau das Richtige nach einer stressigen Arbeitswoche! Im Spa oder Wellnesscenter werdet ihr natürlich zur richtigen Wahl eurer Gesichtsmaske beraten, denn auf dem Wellnessmarkt gibt es viele verschiedene Produkte, die je nach Hauttyp zu wählen sind. Jetzt im Winter ist eure Haut meist eisigen Temperaturen und Heizungsluft ausgesetzt, das strapaziert die Haut und trocknet sie aus. Deshalb empfiehlt sich hier eine Maske mit Avocado, Joghurt und Honig. Für einen entspannten und verjüngten Teint eignen sich die Totes – Meer – Masken.

WellnessTitel

7. Körperpackungen

Was für euer Gesicht gut ist, kann für den restlichen Körper sicher nicht schaden. Ganz im Gegenteil! Körperpackungen sind wunderbare Wellnessanwendungen, denn sie lindern Beschwerden, entspannen oder haben einen Anti-Aging- Effekt. So wird auch bei den Körperpackungen häufig auf Moor gesetzt. Anders als beim Moorbad werden hier mit Moor bestrichene Tücher benutzt, die dann um euren Körper gewickelt werden. So wird die Haut straff und weich. Bei unreiner Haut kann eine Körperpackung aus Heilerde Wunder wirken und für den Anti-Aging-Effekt greift ihr am besten zu Algenanwendungen. Diese werden auch beim Body-Wrapping eingesetzt, denn Algenpackungen sind die Geheimwaffe gegen Cellulite und Fettpolster.

8. Thermalbad

Ein schönes warmes Bad tut manchmal schon Wunder. Wenn ihr die Pool – Landschaft noch getoppt haben wollt, dann gönnt euch doch ein wohltuendes Thermalbad. In einer Therme wird natürliches, meist mineralisiertes Grundwasser von über 20 Grad genutzt. Das warme Wasser dient der Muskelentspannung, der Gelenkentlastung und der Reduzierung von Stresshormonen. Nach einem Tag in der Therme sind eure Batterien mit Sicherheit wieder voll geladen, denn oft wirkt der Besuch wie ein entspannender Kurzurlaub.

9. Ayurveda

In Spas und Wellnessstudios wird die traditionelle Heilkunst aus Indien als Wellnessanwendung angeboten. Dazu werden spezielle ayurvedische Heilpflanzen eingesetzt und mit Erfahrungswerten und Philiosophie kombiniert. Die zentralen Elemente des Ayurvedas sind die Massage und Reinigungstechniken, die Ernährungslehre, die spirituelle Yoagapraxis und die Pflanzenlehre. Ihr werdet häufig auf Wellnessanwendungen stoßen, die sich an Ayurveda orientieren.

Ayurveda

10. Reiki

Wie Ayurveda ist auch Reiki ein esoterischen Konzept, das in der Wellness – Branche Einzug erhalten hat. Seinen Ursprung hat Reiki in Japan, wo es von Mikao Usui Anfang der 1920er Jahre in der ersten Reiki-Klinik praktiziert wurde. Beim Reiki geht es um Energiearbeit und den Techniken des Handauflegens. Nach dem Handauflegen wird die Behandlung meist mit Massieren, Beklopfen oder Streicheln der behandelnden Körperstelle ergänzt. Ob Reiki wirklich hilft ist umstritten, aber sicherlich trägt es eurem Wohlbefinden und zur Entspannung bei.