Die Sonne macht glücklich, das bestätigen zahlreiche Studien. Nicht umsonst werden die Menschen der sonnenreichsten Länder zu den glücklichsten der Welt gezählt. Dass der Gemütszustand und die Anzahl der Sonnentage etwas miteinander zu tun haben kommt nicht von ungefähr: Die Haut erzeugt durch die Sonnenstrahlen das Glückshormon Endorphin.

Kein schöner Blick aus dem Hotelfenster
Kein schöner Blick aus dem Hotelfenster

Das Gegenteil zeigt sich hierzulande während der dunklen Jahreszeit in der Herbst-Winter-Depression: die Ausschüttung des Hormons Melatonin bringt Müdigkeit, Trägheit, gar Depressivität ist die Folge. Bei einer Sonnenscheindauer von durchschnittlich 23 Stunden im gesamten Dezember 2014 (Mittelwert der letzten Jahre: 38 h) sind Winterdepressionen demnach keine Seltenheit in Deutschland. Ganze 10 % der Bevölkerung in Mitteleuropa sind davon betroffen, in Deutschland sogar 10 Millionen Bürger. Südeuropäer kämpfen dagegen viel seltener mit diesen Erscheinungen.

Sonne = Urlaub!

Sonne, Strand und Meer – genau so stellen wir uns den erholsamen Teil unseres Jahres vor. Reisen in die Sonne sind sehr beliebt und mit der Hoffnung viele Sonnenstrahlen zu erhaschen, verbunden. Doch die Ernüchterung ist dann groß, wenn auf einmal die Wolkendecke bricht und der Urlaub im wahrsten Sinne des Wortes im Eimer ist. Das hat einige Reiseveranstalter auf die Idee gebracht, einfach eine Versicherung gegen Regen anzubieten.

Die Sonnengarantie-Versicherung: Das Geschäft mit dem Wetter

Wir kennen Reiserücktrittsversicherungen, aber Sonnengarantieversicherungen sind uns neu! Einen Reiserücktritt können wir beeinflussen, aber die Natur? Tatsächlich hat sich ein deutscher Reiseveranstalter dazu entschieden seinen Urlaubern drei Stunden Sonnenschein am Tag zu garantieren, anderenfalls will er 40 % der Kosten für die darauffolgende Nacht zurückerstatten. Diese Sonnenscheingarantie gibt der Veranstalter Merker aber nicht für die sonnenreichsten Regionen der Welt, sondern für die Nordseeinseln Borkum und Norderney. Bereits ein Jahr nach der Einführung der Sonnengarantie 2012 musste der Veranstalter bei 7 von 10 Nächten eine Rückerstattung durchführen.

Tabelle Sonnentage (Alle Angaben ohne Gewähr):

Urlaubsort Sonnentage Flugstunden (ab FRA)
Mahe/Seychellen 365 9,5
Miami/Florida 360 10
São Nicolau/ Kapverden 350 6
Dubai/UAE 350 6,5
Honolulu/Hawaii 350 15
Phoenix/Arizona 340 11,5
Mallorca/Balearen 300 2
Gran Canaria/Kanaren 300 4
Faro/Algarve 300 3
Agadir/Marokko 300 3,5

 

Die gleiche Idee kam dem Bürgermeister des italienischen Ortes Pesaros an der Adria. Um das Ausbleiben von Urlaubern zu vermeiden, garantierte er in den Sommermonaten Juli und August Sonnenschein: Falls es doch regnen sollte, versprach er ein gratis Wochenende (Hotel für 3 Nächte all Inklusive). Damit Urlauber aber diese Gratisentschädigung nicht missbrauchen, musste mindestens eine Woche vor dem Urlaubsbeginn gebucht werden. Auch galt die Gewährleistung dieser Sonnengarantie nicht über den ganzen Tag, sondern während der Badezeit zwischen 10-16 Uhr und zwar nur, wenn es an drei darauffolgenden Tagen geregnet hat.

Realismus: So sieht unsere Sonne wirklich aus.
So sieht die Sonne wirklich aus.

Im Übrigen bot auch die Lufthansa in der Vergangenheit eine Schönwetterversicherung an. Zu vorgegebenen Zielen konnten Passagiere 20 Euro am Tag (insgesamt jedoch nicht mehr als 200 Euro) an Entschädigung zurückfordern, wenn mindestens fünf Millimeter Regen pro Quadratmeter geflossen sind.

Unglaublich, aber wahr! Die Sonnengarantie machte auch nicht vor den Winterurlaubsregionen halt. 2009 versicherte die Bergbahn in Arosa ihre Wintersportler mit einer Saisonkarte gegen das schlechte Wetter. Sie versprachen von 142 Saisontagen mindestens 60 Tage Sonnenschein, anderenfalls sollten die Sportler eine 300 CHF Gutschrift für den Saisonpass im darauffolgendem Jahr erhalten.

Sonnenstunden in Deutschland: Sunshine State Mecklenburg-Vorpommern

Deutschland ist mit durchschnittlich etwa 1.600 Sonnenstunden im letzten Jahr gesegnet worden – zum Vergleich: das Jahr hat 8760 Stunden. Sonnenstunden definieren die Zeit in der die Sonne direkt auf die Erdoberfläche scheint ohne von Wolken bedeckt zu sein. Wärmer als die Jahre zuvor, lag die Durchschnittstemperatur 2014 laut dem deutschen Wetterdienst bei 10,3 Grad. Damit war es das heißeste Jahr seit den regelmäßigen Temperaturmessungen 1881.

Den Einwohnern aus der Trassenheide auf Usedom schien die Sonne sogar 2104 Stunden (Wetterstation Meteogroup) innerhalb von 365 Tagen auf den Kopf, gefolgt von Arkona/Rügen (2030). Den Rekord an Sonnenstunden in Deutschland im Sommermonat Juli hält ebenfalls Arkona: 1994 schaffte es das Kap auf ganze 405 Stunden! Die meisten Sonnenstunden im Jahr gab es in Klippeneck auf der schwäbischen Alb. Mit 2329 Sonnenstunden im Jahr 1959 ging diese Zahl in die Geschichte ein.

Mecklenburg-Vorpommern hatte mit seiner Ostseeküste im Jahr 2014 die höchste durchschnittliche Sonneneinstrahlung von 1750 Stunden, gefolgt von Brandenburg mit 1745 endorphinreichen Stunden. Die Hauptstadt hatte gar 1719 Sonnenstunden zu bieten. Sehr schlecht abgeschnitten haben die Regionen in der Mitte Deutschlands, Gebiete in denen sich häufig die Wolken des Mittelgebirges stauen. Nur etwa 1500 Sonnenstunden erreichten Hessen (1495), Nordrhein-Westfalen und Thüringen (beide 1536). Das Sauerland, vielleicht dem Namen entsprechend, hatten es mit 1260 Sonnenstunden am dunkelsten. Das übertreffen weltweit jedoch die Süd-Orkney-Inseln südlich der Falkland-Inseln mit einer durchschnittlichen Jahressonnenscheindauer von unheimlichen 478 Stunden. Die Gebiete um die Antarktische Halbinsel gehören zu den sonnenärmsten Regionen der Welt.

 

Sonne satt in Europa

Kreta Sonne Meer
Nicht Selten: Sonnentage auf Kreta

Wem das Wetter in Deutschland nicht genügend Sonne bietet, kann im Ausland auf jeden Fall mehr Sonne tanken. Bis zu drei Flugstunden entfernt offeriert uns die Sonne sogar 300 Tage Sonnenschein. Der malerische Ort Digne-les-Bains in Südfrankreich sowie die Insel Kreta im Mittelmeer gehören zu den stark beschienenen. An der Südküste Kretas kann sogar im Winter noch gebadet werden.

Auch auf des Deutschen liebsten Insel Mallorca an der Westküste in den Regionen um die Gemeinde Calvià vergnügt sich der Urlauber mit 300 Sonnentagen. Verantwortlich sind die Tramuntana Berge, die vor kühlen Winden und Wolken aus dem Norden schützen.

Für alle Wanderfreudigen lässt sich Naturns in Südtirol empfehlen. Als einziger Ort der Ostalpen wird er mit 315 Sonnentagen verwöhnt. Hier wo die Naturnser eine „Freundschaft mit der Sonne“ geschlossen haben, reifen Feigen und Kiwis. Die Sonnenstrahlen lassen sogar  Weintrauben auf einer Höhe von 900 m über dem Meeresspiegel gedeihen.

Endless Summer – Irgendwo ist immer Sommer

Es geht noch heißer und noch sonnenreicher! Der Hotspot liegt in Arizona. Yuma hat mit einem Rekord von 4015 die meisten Sonnenstunden, etwa 95 % im Jahr, den höchsten Durchschnitt weltweit. Nicht umsonst nennt der zweitgrößte Stamm der Indianer, die Navajo, dieses Wüstengebiet „Hoodzo“ was „dieser Ort ist heiß“ bedeutet. Bei Rekordtemperaturen von über 50 Grad Celsius nicht verwunderlich!

Das von Yuma 300 Meilen entfernte Las Vegas/Nevada kommt demnach immer noch auf 3825 Stunden. Auch die Länder im mittleren Osten, wie der Oman und die Arabischen Emirate versprechen etwa 9 Stunden Sonnenschein am Tag (etwa 3500/Jahr).

Desgleichen lässt der südamerikanische Kontinent in Sachen Sonnenbestrahlung keine Wünsche offen. Calama in Chile kommt auf ganze 3933 Sonnenstunden im Jahr. Auch diese Stadt liegt, wie die vorangegangenen, in einem Wüstengebiet. In der Atacama-Wüste ist Calama eine der trockensten Städte der Welt. Mit einem Jahresniederschlag von 0 mm erübrigt sich auch die Frage nach der Vegetation.

Auf den Seychellen fehlt es nicht an Sonne
Auf den Seychellen fehlt es nicht an Sonnenstunden

In Ländern in der Nähe des Äquators sorgt die geographische Lage für einen endlosen Sommer. Die geneigte Drehachse der Erde lässt keine Jahreszeiten zu. Tage und Nächte sind gleichlang und Regen- sowie Trockenzeiten bestimmen das Klima bei zumeist gleichbleibenden, konstanten Temperaturen. Hier lässt es sich das ganze Jahr über aushalten.

Die Seychellen liegen östlich von Afrika, 700 km unter dem Äquator und profitieren von einem guten Klima. Fast das ganze Jahr über herrschen Temperaturen zwischen 24°C und 30°C.

Auch Florida und Hawaii bieten das ganze Jahr über sommerliche Temperaturen inklusive Sonnenschein. Der Sunshine State Florida lockt mit 6 – 10 Stunden durchschnittlicher Sonnenstrahldauer pro Tag zahlreiche Besucher in die südliche, tropisch feuchte Klimazone. Obgleich es zwischen Juni und November immer wieder zu Hurrikanen kommen kann, bleiben die Temperaturen sogar in den „Wintermonaten“ bei etwa 25 Grad Celsius.

Der Aloha-Staat Hawaii, 1959 zum 50. Bundesstaat der Vereinigten Staaten geworden, verzeichnet auch das ganze Jahre über angenehme Temperaturen. Zwar findet zwischen den Monaten November und April die Regenzeit statt, diese wirkt sich aber aufgrund starker Winde für gewöhnlich auf den nordöstlichen Teil und nicht an der südwestlichen Küste aus. Besonders im Januar und Dezember ist die Regenwahrscheinlichkeit auf allen hawaiianischen Inseln sehr hoch, zur gleichen Zeit findet auch die Hochsaison statt. Auf der Big Island, der größten hawaiianischen Insel, können Strandbesucher nach dem Schwimmen sogar auf den Berg Mauna Kea wandern –im Schnee, sei bemerkt.

Gran Canaria: Wasser, Sonne, Palmen
Gran Canaria: Wasser, Sonne, Palmen

Schließlich laden auch die Kanaren das ganze Jahr über zum Sonnenbaden und Glückshormone tanken ein. Als die „Inseln des ewigen Frühlings“ versprechen sie mindestens 20-30 Grad Celsius, die heißen Saharawinde sorgen neben den feuchten Passatwinden für eine reiche Vegetation. Ein willkommener Ort für viele Deutsche, die dem kalten Winter entfliehen wollen.