Hamburg – Die Perle an der Elbe

Die Hansestadt am Hafen mit Herz und Flair ist ein perfektes Reiseziel für euren nächsten Städtetrip. Wer die Perle an der Elbe noch nicht besucht hat, sollte dies ganz unverzüglich nachholen, denn hier gibt es so einiges zu erleben. Kunst, Kultur, Nachtleben und eine lebhafte alternative Szene mit entspannten Leuten findet ihr hier. Außerdem erwartet euch ein riesiger Hafen, der Rotterdam Konkurrenz macht, aber kein zweifelhaftes Industrieflair versprüht. Wir zeigen euch die besten Tipps für euren Städtetrip in die Hansestadt Hamburg.


Anreise Hamburg

Aus Deutschland könnt ihr mit dem Bus, der Bahn und dem Flugzeug anreisen. Busse und Bahnen halten jeweils an den großen Bahnhöfen: Hamburg Hauptbahnhof (HBF), Altona und Dammtor. Die Fernbusse halten am Busbahnhof nahe dem Hauptbahnhof.

Flug nach Hamburg

Wenn ihr per Flugzeug anreist, steht euch der Flughafen in Fuhlsbüttel Airport Hamburg Helmut Schmidt zur Verfügung. Mit der S-Bahn könnt ihr dann direkt ins Stadtzentrum fahren ohne für extra Transfer zahlen zu müssen. Eine Einzelkarte kostet 3,20€, eine Tageskarte 6,20€. Am günstigsten fliegt ihr mit den Airlines Ryanair, Eurowings/Germanwings und Easyjet.

Direktflüge gehen aus: Freiburg/Baden-Baden, Nürnberg, Düsseldorf-Weeze, Stuttgart, Köln-Bonn, Frankfurt/Main, München, Mannheim, Saarbrücken und Westerland. Wenn ihr früh bucht, könnt ihr bereits ab 50€ hin- und zurückfliegen. Derzeit findet ihr Flüge aus Deutschland ab 75€ hin- und zurück.

KoelnHamburgSkyscanner

Teurer sind natürlich klassische Fluggesellschaften wie die Lufthansa. Wo ihr ab 120€ aufwärts bezahlt. Für relativ kurze Strecken nach Hamburg lohnt sich das Extra an Service jedoch nicht wirklich.

Deutsche Bahn, IC-Bus oder Flixbus

Zwischen Hamburg und Berlin gibt es die praktische Pendelverbindung für 29,99€, Sparangebote aus dem restlichen Deutschland findet ihr mit etwas Glück und Suche ab 39,90€ pro Fahrt. Gerade aus dem nördlichen Teil Deutschlands macht es Sinn, mit der Deutschen Bahn anzureisen. Mit dem IC-Bus könnt ihr aus Deutschland ab 14,99€ oder mit dem Flixbus bereits ab 7,90€ anreisen. Die Bahn ist bei längeren Fahrten allerdings um einiges komfortabler als der Bus. Der Bus dafür natürlich ungemein günstiger.

Parken in Hamburg

Falls ihr euch dazu entscheidet, mit dem eigenen Auto nach Hamburg zu fahren, solltet ihr euch eines der Parkhäuser im Verzeichnis von hamburg.de ansehen, in denen ihr schon ab 1€/Stunde parken könnt. Euer Auto braucht ihr für euren Städtetrip in Hamburg allerdings nicht unbedingt, da ihr alle Sehenswürdigkeiten und auch den Stadtrand oder das Alte Land wunderbar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und der Fähre erreichen könnt. Falls ihr aber unbedingt mit dem Auto in die Stadt wollt, erkundigt euch am besten bei eurem Hotel, ob dort ein Parkplatz zur Verfügung steht oder sich ein Parkhaus in der Umgebung befindet.

Hotel in Hamburg

In Hamburg gibt es ein großes und vielfältiges Hotel-Angebot. Im Stadtzentrum um das Rathaus und die Hafencity können die Hotelpreise allerdings sehr teuer sein. Hotels in den äußeren Stadtteilen sind hingegen günstiger. Wer ein zentrales und trotzdem günstiges Hotel sucht, sollte sich in Bezirken wie Veddel, Hammerbrook und Wilhelmsburg umsehen. Von hier benötigt ihr nur 10 Minuten in die City:

  • A&O Hamburg Reeperbahn: Neben der Hamburger Partymeile könnt ihr gemütlich übernachten. (6,2 von 10 Punkten auf booking.com, DZ ab 36€), Reeperbahn 154, St.Pauli, 20359 Hamburg, Anfahrt: S1/2/3 Reeperbahn.
  • Hotel Lilienhof: Schlichte aber zentrale Unterkunft am Hauptbahnhof. (6,1 von 10 Punkten auf booking.com, DZ ab 39€), Ernst-Merck-Straße 4, 20099 Hamburg, Anfahrt: U1/2/3 Hbf-Nord.
  • Motel21: Kleine, aber feine Pension in Hamburg Mitte. (6,3 von 10 Punkten auf booking.com, DZ ab 42€), Droopweg 21, 20537 Hamburg, Anfahrt: U2/4 Hammer Kirche.

HotelHostelHamburg

Etwas höherpreisige Hotels:

  • Superbude St.Georg: Stylische Zimmer und Aufenthaltsräume im Szenekiez St. Georg. (8,6 von 10 Punkten auf booking.com, DZ ab 77€) Spaldingstr. 15220097 Hamburg, Anfahrt: U+S Bahn Hauptbahnhof
  • Novum Hotel Königshof: Ebenfalls am Hauptbahnhof habt ihr hier die Alster vor der Tür und ein eigenes Badezimmer. (6,8 von 10 Punkten auf booking.com, DZ ab 88€) Pulverteich 18, St. Georg, 20099 Hamburg, Anfahrt: U+S-Bahn Hauptbahnhof.
  • MEININGER Hotel Hamburg City Center: Erstklassige Ausstattung und gute Verpflegung. (7,8 von 10 Punkten auf booking.com, ab 52€/Person), Goetheallee 9-11, Haus 3, Altona-Nord, 22765 Hamburg, Anfahrt: S3/21/31 Altona.

Restaurants Hamburg

In Hamburger Restaurants und Cafés sind für jeden Geschmack die richtigen Speisen vertreten. Veganer, Vegetarier und auch Karnivoren kommen hier voll auf ihre Kosten. Außerdem könnt ihr euch je nach Gemütslage für eine Ecke der Welt entscheiden: Ob Libanesisch, Afrikanisch, Indisch, Asia-Fusion oder deutsche Hausmannskost, ihr findet auf jeden Fall das passende Restaurant in der Hansestadt.

Frühstücken und Brunchen

  • Vollmundig: Yes they do cheese! Ihr wollt 1A Käsekuchen und hervorragenden Kaffee? Dann müsst ihr hier vorbeischauen! €-€€, Veringstraße 97, 21107 Hamburg, Anfahrt: S3/31 Veddel, Bus 13 Veringstraße Mitte.
  • Mamalicious: Vegetarische Burger, Cupcakes und Gebäck auf dem Schulterblatt, €, Max-Brauer-Allee 277, 22769 Hamburg, tgl. 9−18 Uhr, Anfahrt: S2/11/21/31+U3 Sternschanze.
  • Café May: Perfekt zum Brunchen nach dem Feiern auf der Reeperbahn, leckeres Buffet zum Festpreis, €, Hein-Hoyer-Str. 14, 20359 Hamburg, tgl. 7−0 Uhr, Anfahrt: S1/2/3 Reeperbahn.
  • Brücke 10: An den Landungsbrücken findet ihr das urige Restaurant. Die Spezialität: Fischbrötchen und frischer Kaffee, €€, St. Pauli-Landungsbrücken 10, 20359 Hamburg, tgl. 10−22 Uhr, Anfahrt: S1/2/3 Landungsbrücken.
  • Strandperle: Direkt am Övelgönner Elbstrand liegt das Szenebistro Strandperle. Im Sommer gibt’s hier Eis und kaltes Bier bis in die Nacht hinein. Aber auch für den kleinen Hunger wird man mit Burger und frischen Salaten vorgesorgt, €€, Övelgönne 60, 22605 Hamburg, tgl. 10−23 Uhr, Anfahrt: Über S3/21/31 Altona weiter mit dem Bus 112 bis Neumühlen/Övelgönne.

EssenHamburgLecker

Mittagessen und Abendbrot

  • Hatari Pfälzer Stube: Hier findet ihr nicht nur einen der leckertsen Gemüseburger der Stadt, sondern auch traditionelle Hausmannskost und raffinierte Nachspeisen, €€, Schanzenstraße 2-4, 20357 Hamburg, tgl. 12−23 Uhr, Anfahrt: U3+S2/11/21/31 Sternschanze.
  • Frau Möller: Rustikales Kneipen-Restaurant mit Croques, Labskaus und Fassbier, €€, Lange Reihe 96, 20099 Hamburg, tgl. 11:30–4 Uhr, Anfahrt: U1 Lohmühlenstraße.
  • Pizza Bande: Rustikal-modernes Restaurant mit ausgefallenen Pizzasorten, €€, Lincolnstraße 10, 20359 Hamburg, tgl. 12:30−22 Uhr, Anfahrt: S1/2/3 Reeperbahn.
  • Goedekens Kombüse: fangfrischer Fisch kommt hier direkt auf den Teller. Natürlich lecker zubereitet nach Traditionsrezepten, €−€€, Große Elbstraße 141B, 22767 Hamburg, tgl. 9−16 Uhr, Anfahrt: Mit Fähre bis Dockland oder von S3/21/31 Altona mit dem Bus 111 bis Kreuzfahrtterminal Altona.
  • Restaurant Cuneo: Das traditionsreiche Restaurant wird nun schon in der 4. Generation geführt. Direkt an der Davidstraße bekommt ihr hier feines, italienisches Essen, €€−€€€, Davidstraße 11, 20359 Hamburg, tgl. 17.45−00:30 Uhr, Anfahrt: Von S1/2/3 Reeperbahn bis Bus 111 Bernhard-Nocht-Straße.

Hamburg Sehenswürdigkeiten

Touristisch ist Hamburg schon sehr erschlossen, die Hafencity, Alster, Elbe und die Stadtteile Sternschanze sowie St. Pauli sind beliebt und Anlaufpunkte für Touristen. Es gibt aber auch noch ein unerschlossenes Hamburg, dass sehr viele schöne Ecken und Plätze zu bieten hat: Rothenburgsort, Wilhelmsburg und Steinwerder gehören auf jeden Fall dazu.

St. Michaelis Kirche, Hamburger Rathaus und Hagenbecks Tierpark

Die St. Michaelis Kirche – auch einfach gerne „Michel“ genannt, ist die Hauptkirche und auch Wahrzeichen der Hamburger Hansestadt. In den 400 Jahren seiner Existenz musste er zwei Mal wieder komplett aufgebaut werden. Besonders beeindruckend ist das große Kirchenschiff mit fünf Orgeln. Außerdem gibt es einen Gewölbekeller und den Kirchturm. Von hier hat man eine fabelhafte Aussicht über die ganze Stadt. Englische Planke 1, 20459 Hamburg, Eintritt auf Spendenbasis, Mai bis Oktober tgl. 9−20 Uhr, November bis April 10−18 Uhr, Anfahrt: U3 Rödingsmarkt.

Als Sitz der Bürgerschaft und des Senats ist das Hamburger Rathaus der wichtigste politische Ort der Stadt. Allerdings ist der Rathausmarkt und das 112m hohe Gebäude im Stil der Norddeutschen Renaissance ein beliebtes Touristenziel und sehr schön anzusehen. Es finden täglich Führungen auf Deutsch, Englisch und Französisch statt. Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg, Führungen tgl. 10−16 Uhr, Eintritt: Erwachsene 4€, Kinder bis 14 Jahre frei, Anfahrt: U3 Rathaus.

Im Stadtteil Stellingen liegt der Hagenbecks Tierpark. Er wurde 1863 von Carl Hagenbeck Senior gegründet. Der Park ist 25 Hektar groß und besitzt neben 17 Freiluftgehegen auch eine große Elefanten-Anlage und das Eismeer. Neben dem Tierpark gibt es außerdem ein großes Tropen-Aquarium. Besonders sehenswert ist die tägliche Seebärenfütterung. Lokstedter Grenzstraße 2, 22527 Hamburg, saisonal wechselnde Öffnungszeiten ab 9 Uhr, Eintritt: Erwachsene 20€, Kinder 15€ sowie Gruppenkarten ab 60€, Anfahrt: U2 Hagenbecks Tierpark. 

HackenbecksRathausMichel

Elbphilharmonie und Alter Elbtunnel

Was für die Berliner der BER Flughafen ist, war für die Hamburger einst die Elbphilharmonie. Doch was lange währt, wird endlich gut. Denn heutzutage ist das Konzerthaus Elbphilharmonie schon nicht mehr aus der Hamburger Skyline wegzudenken. Der umgebaute Turm war ein ehemaliger Kaispeicher des 1866 entstandenen Sandtorhafens. Nach dem jahrelangen Um- und Neubau eröffnete 2016 das glasig-glitzernde Konzerthaus und soll heute ein „Kulturdenkmal für alle“ sein. Platz der Deutschen Einheit 1, 20457 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Konzert oder Veranstaltung, Anfahrt: Bus 602 Magellan-Terrassen.

Der Alte Elbtunnel verbindet seit 1911 die Landungsbrücken mit dem Hafengebiet in Steinwerder. In den 70er Jahren wurde er von dem Neuen Elbtunnel abgelöst und zur Touristenattraktion. Die Durchquerung der historischen Tunnel ist besonders bei Radtouristen und Fußgänger beliebt. Sie durchqueren den Tunnel rund um die Uhr kostenlos. Den alten Elbtunnel einmal durchquert, kommt ihr in den alten Zollhafen von Steinwerder auf den Elbinseln. Von hier aus könnt ihr weiter nach Veddel, Entenwerder oder Wilhelmsburg spazieren oder radeln. Bei den St. Pauli-Landungsbrücken 5, 20359 Hamburg, ganztägig geöffnet, Anfahrt: U3+S1/2/3 Landungsbrücken.

AlterElbtunnelHamburg

HafenCity, Speicherstadt und Miniaturwunderland

Der Hamburger Hafen ist nicht nur ein touristischer Hotspot, sondern auch Hamburgs „Tor zur Welt“. 2008 kam dann die HafenCity dazu. Der neue Stadtteil wurde aus dem Gebiet des Großen Grasbrooks, der Elbinsel Grasbrook und der Speicherstadt auf den ehemaligen Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm gegründet. Es ist flächenmäßiges das größte Stadtentwicklungsprojekt Europas. Neben der neugegründeten HafenCity Universität gibt es hier auch die Speicherstadt und das Miniaturwunderland zu bewundern.

    • Das Miniaturwunderland MIWULA ist mit jährlich rund einer Million Besuchern die Hauptsehenswürdigkeit in der HafenCity. Die Welt im Maßstab 1:87 kommt bei dem internationalen Publikum sehr gut an. Kehrwieder 4, Block D, 20457 Hamburg, tgl. Mo−Sa 7:30−0 Uhr, Eintritt: Erwachsene: 13€ (ermäßigt: 9€), Senioren (ab 65 Jahren): 11€ , Kinder unter 16 Jahren: 6,50€, Anfahrt: Bus 6/602 Auf dem Sande (Speicherstadt).
    • Seit Juli 2015 ist die Speicherstadt zusammen mit dem Kontorhausviertel inklusive dem Chilehaus Deutschlands 40. UNESCO-Weltkulturerbe. Die Hamburger Speicherstadt ist der größte Lagerhauskomplex der Welt und erstreckt sich auf rund 26 Hektar zwischen Baumwall und Oberhafen. Wo früher die Pfeffersäcke ihre Gewürze lagerten, ist heute ein großes Museumsareal. Am Sandtorkai 36, 20457 Hamburg, Museum tgl. Mo−Fr 10−17 Uhr, Sa/So u. Feiertage 10−18 Uhr, Anfahrt: Bus 6/111 Am Sandtorkai.

Erreichbarkeit

Auch wenn manche sagen mögen: Hamburg ist ein Dorf, stimmt das doch nicht ganz. Hamburg ist größer als man so denkt und manchmal muss man seine Wege gut planen. In Hamburg erreicht ihr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Plätze jedoch ganz einfach mit dem HVV – den Hamburger Verkehrsverbund. Ob per Fähre, Bus, U- oder S-Bahn  die Wege sind meist direkt und einfach herauszusuchen. Hamburg ist auf ihre Besucher eingestellt und damit gut ausgeschildert und ausgebaut.

Hamburg Museum

Hamburger Kunsthalle, Deichtorhallen

Die Hamburger Deichtorhallen teilen sich in drei Gebäude auf: Die Halle für aktuelle Kunst, das Haus der Photographie im Zentrum Hamburgs sowie die Sammlung Falckenberg in Hamburg-Harburg. Alle drei Gebäude bilden eines der größten Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst in Europa und sind einen Besuch auf jeden Fall wert. Für den Anfang solltet ihr die  Halle für aktuelle Kunst und das Haus der Photographie neben dem Hamburger Hauptbahnhof besuchen. Hauptgebäude: Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg, tgl. Di−So, 11−18 Uhr, Mo geschlossen, jeder erste Do im Monat bis 21 Uhr, Eintritt: 6-10€, Di 5€ (ab 16 Uhr), Anfahrt: S+U Hauptbahnhof, Sammlung Falckenberg: Wilstorfer Straße 71, Tor 2, 21073 Hamburg-Haburg, tgl. 1. Sonntag im Monat von 12−17 Uhr, Anfahrt: S3/31 Hamburg-Haburg.

HamburgerKunsthalle

BallinStadt Auswanderer Museum, MKG Museum für Kunst und Gewerbe, Museum der Arbeit

Direkt gegenüber von S-Bahnhof Veddel auf den Elbinseln steht das Museum BallinStadt. Das Auswanderer Museum erzählt in drei Gebäuden die Geschichten der Auswanderer aus vier Epochen. Der Reeder Albert Ballin baute die Hallen für die Unterbringung der Auswanderer. Das Museum wurde rund hundert Jahre später gegründet, um die persönlichen Motive und Erlebnisse der Menschen zu zeigen, die sich von Veddel auf den Weg nach Übersee machten. Veddeler Bogen 2, 20539 Hamburg, tgl. 10−18 Uhr, Eintritt: 10−12,50€, Kinder 5€, Anfahrt: S3/31 Veddel.

BallinStadt

Ganz zentral am Hauptbahnhof gelegen findet ihr eines der beliebtesten Hamburger Museen, das MKG Museum für Kunst und Gewerbe. Die Ausstellungen reichen von Kunst- und Kulturgeschichte über Kunsthandwerk, Design und Fotografie. Die wechselnden Ausstellungen haben immer einen festen Bezug zum Leben und historischen Ereignissen. Die Ausstellungen machen Spaß und sind für alle Altersgruppen interessant. Steintorplatz 1, 20099 Hamburg, tgl. Di−So 10−18 Uhr, Do 10−21 Uhr, Eintritt: Erwachsene 12 €, ermäßigt 8 €, Anfahrt: U1/2/3/4 Hauptbahnhof-Süd.

In Barmbek steht das Museum der Arbeit auf dem ehemaligen Gelände der New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie von 1871. Im Museum der Arbeit wird die Hamburger Industriegeschichte anschaulich nacherzählt. Ihr könnt die Druckerei, den Handelskontor, die Metallwerkstatt oder T.R.U.D.E. – die größte Schildvortriebsmaschine der Welt – besuchen. Auf dem Museumshof am Osterbekkanal findet regelmäßig ein Kulturflohmarkt statt. Wiesendamm 3, 22305 Hamburg, tgl. Montag 13−21 Uhr, Dienstag bis Samstag 10−17 Uhr, Sonn- und Feiertage 10−18 Uhr, Eintritt: Anfahrt: U3 Barmbek.

MuseumFuerKunstUndGewerbe

Theater Hamburg

Hamburgische Staatsoper, Deutsches Schauspielhaus

Zur Hamburgischen Staatsoper, auch Staatsoper Hamburg genannt, gehört neben dem Hamburger Ballet unter der Leitung von John Neumeier auch das Philharmonische Staatsorchester Hamburg. Die Staatsoper liegt zentral am Gänsemarkt und gehört mit seiner über 300-jährigen Geschichte zu den renommiertesten Opernhäusern der Welt. Große Theaterstraße 25, 20354 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Aufführung, Anfahrt: U1 Stephansplatz.

Das Deutsche Schauspielhaus ist die größte Sprechbühne Europas und liegt zentral direkt dem Hamburger Hauptbahnhof gegenüber. Das Theater hat zwei Spielstätten und ist berühmt für die große Bühne und den Malersaal. Neben den saisonal wechselnden Aufführungen ist das Deutsche Schauspielhaus auch sehr um seinen Schauspielnachwuchs und junge Talente bemüht. Jährlich gibt es das BACKSTAGE-Festival des theatereigenen Jugendclubs. Kirchenallee 39, 20099 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Aufführung, Anfahrt: U+S Hauptbahnhof.

HamburgerStaatsoper

Thalia Theater, Kampnagel, Ernst-Deutsch-Theater

Das Thalia Theater wurde 1937 verstaatlicht und im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerbombt. Mit der Restaurierung in den 60ern wurde auch die zweite Spielstätte, das Thalia in der Gaußstraße, eröffnet. Mit 150 Plätzen ist der Saal relativ klein und der Erstaufführungsort moderner, junger Regisseure. Das Thalia Theater ist eines der drei Hamburger Staatstheater mit einem festen und ausgezeichneten Ensemble. Es werden sowohl Klassiker, als auch Stücke moderner Autoren aufgeführt. Alstertor 1, 20095 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Aufführung, Anfahrt: U3 Mönckebergstraße, U1/2/4+S1/2/3 Jungfernstieg.

Die ehemalige Maschinenfabrik Kampnagel ist seit 1982 der Veranstaltungsort für zeitgenössische darstellende Kunst. Mit internationalen Gastspielen, Performances und jährlich wechselnden Festivals ist es eines der jüngsten und innovativsten Kulturstätten Hamburgs. Jarrestraße 20, 22303 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Aufführung, Anfahrt: Bus 172/173 Jarrestraße (Kampnagel).

Das Ernst-Deutsch-Theater ist das größtes private Theater Deutschlands, welches im UFA-Palast-Kino an der Mundsburg eröffnet wurde. Eine Besonderheit ist, dass beim Spielplan Publikumswünsche berücksichtigt werden. Das Ernst Deutsch Theater führt gesellschaftskritische Gegenwartsstücke, zeitgenössische Komödien und klassische Stücke auf. Friedrich-Schütter-Platz 1, 22087 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Aufführung, Anfahrt: U3 Mundsburg.

ThaliaTheaterHamburg

Outdoor Hamburg

Alster

Die Alster ist der See mitten in der Stadt. Der See teilt sich in Binnen- und Außenalster, die beide von Trauerweiden gesäumt werden. Die Binnenalster ist direkt an der Einkaufstraße Jungfernstieg und den Colonnaden und wird von etwa 120 Alsterschwänen bewohnt. Um die Binnenalster kann man einmal herumspazieren oder eine kleine Alsterrundfahrt machen. Wenn die Binnenalster komplett zufriert, wird das Alstereisvergnügen veranstaltet, sodass Jung und Alt über die Alster spazieren oder auf Schlittschuhen ihre Runden ziehen. Etwas weiter kommt man zum Alsterfleet und einem 200 Meter langen Zufluss, der Kleinen Alster, die direkt am Rathaus verläuft. Die Kennedy- und Lombardsbrücke trennt die Außen- von der Binnenalster. Die Außenalster ist besonders bei Spaziergängern und Ruderfans beliebt.

Elbe und Övelgönne

Die Elbe ist der große Fluss, der quer durch Hamburg verläuft. Sie verbindet Hamburg über Cuxhaven mit der Nordsee. Sie ist die blaue Seele der Stadt und das macht auch ihre Einzigartigkeit aus. Der Övelgönner Elbstrand ist etwa 4km lang. Im Frühjahr finden hier die großen Osterfeuer statt, wenn der Wind richtig steht. Im Sommer wird hier gefeiert, gegrillt oder einfach im Sand entspannt. Eine beliebte Jogging- und Radstrecke verläuft von Övelgönne nach Teufelsbrück. Hier kann man die schöne Flusslandschaft betrachten.

Altes Land

Auch das Alte Land gehört zu den Hamburger Outdoor-Highlights. Es ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in 1,5 Stunden gut zu erreichen. Am besten ist natürlich ein Auto. Das Alte Land ist das Obstparadies am Hamburger Stadtrand. Ihr findet hier im Frühjahr blühende Kirschbäume und saftige Äpfel, prachtvolle Fachwerkhäuser und schmuckvolle Prunkpforten, grüne Deiche und blaue Kanäle. In dieser idyllischen Umgebung findet auch jährlich im Mai oder Juli das Kirschblütenfest und ab Oktober das Apfel- und Kürbisfest statt.

AltesLand

Parks

Hamburg gehört zu den grünsten Metropolen Europas. In fast jedem Stadtviertel werdet ihr ein oder zwei Parks mit Spielplätzen, Wiesen und vielen Bäumen finden. Am Hamburger Stadtrand findet ihr zudem auch viele Flüsse und begeisterte Angler, wegen der Flüsse mit ihren grünen Ufern. Aus den vielen Parkanlagen haben wir euch die bedeutendsten herausgesucht:

  • Stadtpark: Im Sommer ist dieser der Treffpunkt zum Grillen und Joggen. Auf 148 Hektar befindet sich neben einem Freibad, einer Freilichtbühne und dem Stadtparksee auch das Planetarium Hamburg.
  • Öjendorfer Park: Im Osten Hamburg liegt der denkmalgeschützte Park. Er ist der drittgrößte Park Hamburgs und liegt direkt am Badesee, der fast doppelt so groß ist wie die Binnenalster.
  • Planten un Blomen: Die Wasserlichtkonzerte am Parksee sollte man nicht verpassen. Direkt in der City liegt der Park „sBlumen und Pflanzen“, der in verschiedene Themengärten unterteilt ist. Unter anderem gibt es hier den Alten Botanischen Garten und einen der größten Japanischen Landschaftsgärten Europas.
  • Wilhelmsburger Inselpark: Nach der internationalen Gartenschau (igs) im Oktober 2013 wurde ist das Gartenschau-Gelände im Wilhelmsburger Zentrum, auf den Hamburger Elbinseln, für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In der eher heruntergekommenen Wohngegend stechen diese 100 Hektar Naherholungsfläche heraus. Auch das umliegende Gebiet fängt an, sich zu entwickeln. Ihr habt hier gute Radwege, Apfelbäume und ein idyllisches Plätzchen zum Verweilen.
  • Antonipark: Auf St. Pauli findet ihr einen ganz besonderen Park. Mit einer Mischung aus Stadtplatz und grüner Oase ist der Quartierpark an der Antonistraße nicht mehr wegzudenken. 1994 schlossen sich die Anwohner zu der Bürgerinitiative „Park Fiction“ zusammen. Der Park ist aufgeteilt in die Abschnitte: „Der Fliegende Teppich“, der „Teegarten mit den Palmen“ auf dem Dach der Schulsporthalle der Ganztagsschule St. Pauli, das “Tulpenfeld“, der „Garten des bescheidenen Politikers“ und eine Hundewiese mit Pudelmotiven. Von dem Balkon auf der Turnhalle hat man einen grandiosen Blick auf die Elbe und den Hafen.

Hamburg Veranstaltungen

Hamburger Dom, Alstervergnügen und Hafengeburtstag

Der Hamburger Dom ist das größte Volksfest des Nordens und eine umherziehende Institution seit dem 11. Jahrhundert. Heute findet ihr ihn fest auf dem Heiligengeistfeld. Jede Hamburgerin und jeder Hamburger wird schon einmal auf dem Dom gewesen sein. Wer mit dem Auto über den Horner Kreisel einfährt, kommt auf jeden Fall an dem großen Reklameriesenrad für den Dom vorbei. Der Dom findet dreimal im Jahr statt: Frühlingsdom, Sommerdom und Winterdom. Heiligengeistfeld, 20359 Hamburg, Frühling: Mitte März bis Mitte April, Sommer: Ende Juli bis Ende August, Winter: Anfang November bis Anfang Dezember, Anfahrt: U3 Feldstraße.

Ein weiteres wichtiges Fest ist das spätsommerliche Alstervergnügen. An vier Tagen Ende August/Anfang September ist die ganze Innenstadt am Jungfernstieg und rund um die Alster ein Festplatz. Es gibt viele Verkaufsstände und mehrere Bühnen, auf denen Künstler auftreten. Zum Abschluss des Festes wird ein großes Feuerwerk veranstaltet. Als prägender See in Hamburg wird es auch groß gefeiert, wenn im Winter die Alster zufriert. Dann wird Alstereisvergnügen gefeiert. U1/2/4+S1/2/3 Jungfernstieg

Jedes Jahr wird der Ehrentag des Hamburger Hafens mit dem Hafengeburtstag gefeiert. Die Einlaufparade der großen und kleinen, alten und neuen Segelschiffe und Wasserfahrzeuge eröffnet die Feierlichkeiten. Um den 7. Mai entsteht die Bunte Hafenmeile zwischen Baumwall und Landungsbrücken, in der HafenCity, am Fischmarkt und im Museumshafen Oevelgönne. Ein besonderes Highlight der Feierlichkeiten ist das Hamburger Schlepperballett an den Landungsbrücken. Anfahrt: S1/2/3 Landungsbrücken.

Musicals, Reeperbahn Festival, St. Pauli Nachtmarkt

Hamburg ist eine wahre Musical-Stadt. Ihr könnt an zahlreichen Orten der Stadt Tanz- und Gesangsaufführungen der besonderen Art erleben. Der erste Anlaufpunkt für Musicalfans sind die Stage Theater. Im Stage Theater an der Elbe, im Hafen Hamburg, in der Neuen Flora und dem Stage Operettenhaus finden die am aufwendigsten produzierten Musicals statt: König der Löwen, Aladdin, Tarzan, Mary Poppins, Tanz der Vampire und Hinterm Horizont. Im Stage Theater an der Elbe und dem Stage Theater im Hafen Hamburg blickt ihr direkt auf die Landungsbrücken und die Elbe. Außerdem gibt es wechselnde Musicals im Schmidt’s TIVOLI und dem Mehr! Theater. Stage Theater an der Elbe/im Hafen Hamburg: Norderelbstraße 6, 20457 Hamburg, Neue Flora: Stresemannstraße 159A, 22769 Hamburg, Operettenhaus: Spielbudenplatz 1, 20359 Hamburg, Schmidt’s TIVOLI:  Spielbudenplatz 27, 20359 Hamburg, Mehr! Theater: Banksstraße 28, 20097 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Aufführung und Theater.

MS Dockville, Daughterville und MS Artville

2006 wurde das MS Dockville Festival in Hamburg ins Leben gerufen. Heute hat es sich neben dem Reeperbahnfestival zum größten Hamburger Festival auf den Elbinseln in Veddel/Wilhelmsburg etabliert. Mit Musik, Kunst, Feierfreude und manchmal auch mit Einhörnern wird das Festival im August veranstaltet. Einwohner des Stadtteils können sich schon für 15€ ein Tagesticket kaufen, um die Akzeptanz des Festivals zu steigern. Schlengendeich 21, 21107 Hamburg, Anfahrt: Bus 154 Zieglerstraße.

Das Daughterville ist der kleine Ableger des MS Dockville, das seit 2012 existiert, und läutet meist schon im Juli die Hamburger Festival-Saison ein. Es wird von Jugendlichen und jungen Erwachsenen für junge Leute organisiert. Unbekannte Künstler können sich hier zum ersten Mal zeigen, mitgestalten und Live-Performances veranstalten. Trotzdem kann das Musik-Lineup jedes Jahr auch mit bekannten Künstler aufwarten. Alte Schleuse 23, 21107 Hamburg, Anfahrt Bus 13/156 Krankenhaus Groß-Sand.

Noch ein Projekt der Festivalveranstalter Kopf & Steine GmbH ist das MS Artville und möchte eine Open-Air-Galerie im Spannungsfeld zwischen Hafenindustrie, kultureller Vielfalt und künstlerischem Underground sein. Und das gelingt ihr auch immer. Interessante, bekannte, unbekannte, junge und erfahrene Künstler stellen hier aus und performen live. Neben einigen Konzerten findet ihr hier neue Kunstprojekte aller Art. Alte Schleuse 23, 21107 Hamburg, Anfahrt Bus 13/156 Krankenhaus Groß-Sand.

Hamburger Nachtleben

In seinem St. Pauli Klassiker Auf der Reeperbahn nachts um halb eins! sang schon Hans Albers:

„Wer noch niemals in lauschiger Nacht
Einen Reeperbahnbummel gemacht,
Ist ein armer Wicht,
Denn er kennt dich nicht,
Mein St. Pauli, St. Pauli bei Nacht.“

Und recht hat er, der Gute! Denn bei einem Hamburg-Besuch sollten natürlich die Reeperbahn, die Große Freiheit und die Hafenstraße nicht fehlen. Neben Gogo-Bars, der legendären Herbertstraße und einigen der besten Hamburger Clubs könnt ihr auch die Davidstraße an der die berühmteste Polizeiwache liegt (Davidwache) runterspazieren und dann weiter zur Hafenstraße wandern. Hier findet ihr nette Bars und Clubs, wie den Golden Pudel Club oder die Ahoi Bar. Aber für alle Nachtschwärmer finden sich nicht nur auf dem Kiez allerlei Vergnügungsmöglichkeiten. Wem der Trubel direkt auf der Reeperbahn zu viel ist, sollte zum Barhopping auf jeden Fall den Hamburger Berg erkunden. Ihr solltet unbedingt auf einen Korb Kurze (6 Schnäpse im Körbchen für 3€) im Hotel Hongkong vorbeischauen. Im Headcrash, Pooca und der Barbarabar kann man wunderbar tanzen gehen und die Nacht zum Tag machen.

Wen es dann noch weiterzieht, der kann sich über die Hein-Hoyer-Straße bis zur Wohlwillstraße zur Kleinen Pause vorarbeiten und Caipis für 2,50€ schlürfen und dazu ausgezeichnete Pommes verköstigen. Nach der kleinen Pause im sogenannten Karoviertel kann es dann gestärkt weiter in Richtung Grüner Jäger, Bunker an der Feldstraße oder Sternschanze gehen – bekannt ist die Gegend, wo sich auch die Rote Flora befindet als Schanzenviertel. Alle, die dann um 5 Uhr noch frisch und auf den Beinen sind, sollten sich den Sonntagmorgen auf dem Altonaer Fischmarkt versüßen. In der Grossen Elbstr. 137 findet ihr bis 9:30 Uhr Fisch, Obst, Blumen, Klamotten und Souvenirartikel sowie allerlei Krimskrams.

Hier eine Auswahl der besten Bars:

  • Prinzen Bar/ Docks: Der Kultclub Docks und die dazugehörige Prinzenbar veranstalten Indie-, Rock- und Electro-Partys. Ein echter Geheimtipp. €€–€€€, Kastanienallee 20, 20359 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Event, Anfahrt: S1/2/3 Reeperbahn.
  • Kir: Benannt nach dem Mischgetränk aus Weißwein und Crème de Cassis, es gibt hier nicht nur gute Getränke, sondern auch ausgezeichnete Musik. €–€€, Langenfelder Damm 94, 22525 Hamburg, tgl. Do−Sa 20−3 oder 6 Uhr, Anfahrt: Bus 183/283 Langenfelder Damm.
  • Le Lion – Bar de Paris: Die Bar ist zwar etwas höherpreisig, aber dafür ist der Service erstklassig. Ausgefallene Drinks und perfekt gemixt. €€€–€€€€, Rathausstraße 3, 20095 Hamburg, tgl. Mo−Sa 17−3 Uhr, So 17−1 Uhr, Anfahrt: U3 Rathausmarkt.
  • Mr. Ape: Eine gemütliche Bar im Vintage-Style mit soliden Drinks und leckeren Cocktails. €€€–€€€€, Stellinger Weg 9, 20255 Hamburg, tgl. Mo−Do 16 −0 Uhr, Fr−Sa. 16 −2 Uhr, Anfahrt: U2 Osterstraße.
  • Deichdiele: Eine der wenigen guten Café-Bars in Wilhelmsburg. Vorzüglicher Kaffee und eine gemütliche Atmosphäre am Abend. €–€€, Veringstraße 156, 21107 Hamburg, tgl. Mo−Sa 11−2 Uhr, Sa 11−0 Uhr, Anfahrt: Bus 13/156 Krankenhaus Groß-Sand.
  • 3Freunde: Zu jeder Jahreszeit gibt es 33 saisonale Cocktails. Und die sind wirklich fantastisch! €€–€€€, Clemens-Schultz-Straße 66, 20359 Hamburg, Mo−Do 18−3 Uhr, Fr−So 18−3 Uhr, Anfahrt: Bus 607/608 Große Freiheit.

Hier eine Auswahl der besten Clubs:

  • Übel&Gefährlich: Der ehemalige Bunker ist nicht nur ein architektonisches Highlight mit einem Freiluftgarten auf dem Dach, sondern auch für seine guten Partys bekannt. €€–€€€, Feldstraße 66, 20359 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Event, Anfahrt: U3 Feldstraße.
  • Grüner Jäger: Im Grünen Jäger gibt es regelmäßig Konzerte und Indie- oder Rock’n’Roll-Partys. €€–€€€, Neuer Pferdemarkt 36, 20359 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Event, Anfahrt: U3 Feldstraße.
  • Molotow: Im neu umgezogenen Club finden regelmäßig Indie, Punk, Post-Rock und Poetry Slams sowie Rock-, Pop- und Elektro-Partys statt. €€–€€€, Nobistor 14, 20359 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Event, Anfahrt: S1/2/3 Reeperbahn.
  • Neidklub: Mit LED-Wänden und Balkon ausgestattet, feiert man hier zu Elekto- und Hip-Hop-Beats. €€€–€€€€, Reeperbahn 25, 20359 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Event, Anfahrt: S 1/2/3 Reeperbahn.
  • Moondoo: Dieser Club gehört zu den etwas edleren. Feierlicher Dresscode ist Pflicht. €€€–€€€€, Reeperbahn 136, 20359 Hamburg, tgl. Do. – Sa. 23 – 6 Uhr, Anfahrt. S1/2/3 Reeperbahn.
  • MS Stubnitz: Das ehemalige Kühlschiff SAS 501 / ROS 701 ist heute ein Kultur- und Musikzentrum. Bekannt für seine Goa-Partys und gefeiert für die Soul- und Jazz-Konzerte. €–€€€, Kirchenpauerkai 26, 20457 Hamburg, Öffnungszeiten und Eintritt je nach Event, Anfahrt: Bus 111 Baakenhöft. Achtung: Das Schiff liegt nicht immer im Hamburger Hafen.

HamburgHafenFlagge

Unterwegs in Hamburg

Stadtbezirke

Hamburg ist seit 1951 in sieben Bezirke mit insgesamt 104 Stadtteilen gegliedert. Die sieben Bezirke sind Altona, Eimsbüttel, Hamburg-Nord, Wandsbek, Bergedorf, Harburg und der größte Stadtteil Hamburg-Mitte. Eine Besonderheit an Hamburg-Mitte ist, dass die Elbe genau durch den Stadtteil verläuft und auch die Elbinseln dazugehören. Diese sind per Bahn und Fähre an Hamburg angegliedert und schnell zu erreichen.

HVV

Der HVV – der Hamburger Verkehrsverbund ist euer Freund und Helfer, denn er bringt euch durch die ganze Stadt und sogar weiter in die Randgebiete Hamburgs. Zum HVV zählen vier U-Bahn-Linien, sechs S-Bahn-Linien (betrieben von der S-Bahn Hamburg GmbH), drei AKN-Bahnlinien, 649 Buslinien sowie sechs Fähren der HADAG, mit denen ihr vom Hamburger Hafen auf der Elbe bis nach Finkenwerder fahren könnt. Für ein Wochenende in Hamburg lohnt sich die 9-Uhr-Tageskarte für 1-2 Ringe. Für 6,20 kann ein Erwachsener ab 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages fahren. 3 Kinder bis 14 Jahre fahren kostenlos mit. Unter hvv.de findet ihr alle Tickets und könnt euch auch die Verbindungen raussuchen.

HVVLinienplanHamburg

Shoppen in Hamburg

Einkaufstraßen

Auf den Hamburger Flaniermeilen und Einkaufstraßen findet ihr alles, was das Shoppingherz begehrt. Am bekanntesten ist die Mönkebergstraße in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofes. Hier gibt es edle Geschäfte, aber auch Ketten wie H&M oder Karstadt. Wer es etwas alternativer mag, sollte in die Neue Große Bergstraße in Altona fahren. Hier gibt es neben großen Geschäften auch kleine Krimskrams-Läden und Wochenmärkte. Auch im Grindelviertel Stadtteil Hamburg-Rotherbaum könnt ihr gut einkaufen gehen. Da hier auch die Universität ist, gibt es in dem Studentenviertel auch viele Cafés und Restaurants.

Secondhand und kleine Fachhandel in Hamburg

Viele Secondhand-Läden und kleine Fachhandel:

  • Liebes Lottchen Wollladen: Wolle, Selbstgestricktes und Strickzubehör findet ihr hier. Das Sortiment wurde liebevoll von der Besitzerin ausgewählt und bei Bedarf bekommt ihr fachkundige Beratung. Zudem bietet sie Kurse an. Ein Besuch im Liebes Lottchen lohnt sich! Veringstraße 97, 22107 Hamburg, tgl. Mo−Fr. 10−19 Uhr, Sa 10−14 Uhr, Anfahrt: S3/31 Veddel, Bus 13 bis Veringstraße Mitte.
  • Kaufmannsladen: Im Altonaer Kaufmannslanden findet ihr gut sortierte Produkte. Alles ist handverlesen. Neben tollen Emailletöpfen, Töpferwaren und Holzlöffeln gibt es hier eine große Auswahl an Gewürzen, Trockenfrüchten und Nüssen. Bahrenfelder Str. 203, 22765 Hamburg, Mo−Fr 8-19 Uhr, Sa 9−18 Uhr, Anfahrt: Bus 27/150/283 Friedensallee.
  • Ahoi Marie: Im Bootshaus Hafen gibt es maritime Mitbringsel und waschechte Hamburger Traditionswaren. Vorbeischauen lohnt sich. Mo−Sa 11−19 Uhr, Thielbek 3, 20355 Hamburg, Anfahrt: Bus 3/34/607 Axel-Springer-Platz.
  • Cyroline: Hier findet ihr individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Mode. Neuer Kamp 30, 20359 Hamburg, Mo−Sa 11−19 Uhr, Anfahrt: U3 Feldstraße.

Flohmärkte Hamburg

In Hamburg könnt ihr viel und ausgiebig shoppen. Wunderschön sind natürlich die Flohmärkte, die regelmäßig in Hamburg stattfinden. Auf Hamburg.de findet ihr immer alle aktuellen Flohmärkte, hier eine Auswahl:

  • Flohschanze: Der Schanzenflohmarkt ist schon ein Faktotum unter den Hamburger Flohmärkten. Jeden Samstag könnt ihr hier stöbern und vor allem finden!
  • Kultur-Flohmarkt: Rund um das Museum der Arbeit findet ihr in Barmbek einer der größten Flohmärkte der Stadt. Und größtenteils sind hier private Anbieter vertreten.

Einkaufszentrum Hamburg

Einkaufszentren sind in Hamburg vergleichsweise klein. Trotzdem gibt es einige, die sich lohnen und Anlaufpunkt für alle Shopping-Begeisterten sind:

  • Hamburger Meile: Das Einkaufszentrum im Hamburger Stadtteil Barmbek-Süd gibt es bereits seit den 70er Jahren. Ihr findet hier wirklich alles. Hamburger Str. 27, 22083 Hamburg, tgl. Mo−So 10−20 Uhr, Anfahrt: U3 Hamburger Straße.
  • Elbe Einkaufszentrum: Im Stadtteil Osdorf ist dies das wichtigste Einkaufszentrum. Von Essen gehen bis Shoppen ist hier alles vorhanden Osdorfer Landstraße 131-135, 22609 Hamburg, tgl. Mo−Sa 10−20 Uhr, Anfahrt: Bus 1/21/22/186/601/621 Elbe Einkaufszentrum.
  • Mercado: Als das große Einkaufszentrum Ottensens, liegt es gleich an der Einkaufstraße Ottenser Hauptstraße. Im Erdgeschoss gibt es einen Spezialitätenmarkt und ganz oben eine Bibliothek. Ottenser Hauptstraße 10, 22765 Hamburg, tgl. Mo−Mi 10−20 Uhr, Do−Fr 10−21 Uhr, Anfahrt: S3/21/31 Altona.
  • Alstertal Einkaufszentrum: Nebenan ist außerdem gleich ein beliebter Apple-Store. Heegbarg 31, 22391 Hamburg, tgl. Mo−Sa 9:30−20 Uhr, Anfahrt: Bus 24/178/276/607 Alstertal Einkaufszentrum.

Hamburg auf einen Blick

Übersicht

  • Staat: Deutschland
  • Fläche: 755,2 km²
  • Bevölkerung: 1,861 Millionen
  • Kennzeichen: HH
  • Telefonvorwahl: 040
  • Bürgermeister: Olaf Scholz (SPD)
  • Website: www.hamburg.de